Ballermann 6 (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelBallermann 6
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1997
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Gernot Roll,
Tom Gerhardt
Drehbuch Tom Gerhardt
Produktion Bernd Eichinger
Musik Jörg Evers
Kamera Gernot Roll
Schnitt Norbert Herzner
Besetzung

Ballermann 6 ist eine deutsche Filmkomödie und die Fortsetzung von Voll normaaal, welcher ebenfalls mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer besetzt ist.

Der preisgekrönte Kameramann Gernot Roll wollte mit diesem Werk seine Fähigkeiten als verantwortlicher Regisseur vor einem breiteren Publikum unter Beweis stellen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Proleten Tommie und Mario arbeiten als Geschenkkuriere. Als sie auf einer Fahrt eine Frau im Cabrio belästigen und dadurch abgelenkt sind, kommen sie von der Straße ab und rumpeln in ein Rockertreffen und werden von den Bikern verprügelt. Anschließend werden beide gekündigt und mit 200 DM abgespeist. Als sie bedrückt durch die Stadt schleichen, entdecken sie am Fenster eines Reisebüro Werbung für ein „Super Mallorca Angebot – Drei Nächte 195,-“. Sie wollen sich das Angebot sichern, doch zwei Männer aus Bergheim stehen bereits für die letzten Tickets an. Mangels Bargeld verlassen die Bergheimer allerdings das Büro, um an einem nahegelegenen Automaten solches abzuheben. Kurz danach verlässt auch die Angestellte das Reisebüro. Tommie nutzt die Chance, um der ahnungslosen Vertretung die beiden letzten Tickets abzukaufen. Die Bergheimer tauchen im selben Moment mit dem Geld auf und müssen mitansehen, wie Tommie und Mario sich mit ihren Tickets aus dem Staub machen, woraufhin beide Rachepläne schmieden und ebenfalls nach Mallorca reisen.

Am Flughafen Düsseldorf angekommen, rempeln Tommie und Mario mit der Urlauberin Maja zusammen und flirten mit ihr. Auf Mallorca gelandet, halten sie Ausschau nach dem Ballermann und einer Gelegenheit zum „Eimersaufen“. Nachdem sie ihr letztes Geld versoffen haben, rät der Wirt ihnen, sich an den Jet-Ski-Verleiher Udo zu wenden, der auch prompt Arbeit für sie hat: Sie sollen die defekte Lenkung eines Jet-Skis reparieren und sein Schlauchboot aufpumpen.

Stattdessen „frisieren“ die beiden den Jet-Ski und vergessen die Reparatur der Lenkung. Da erscheint Jürgen Drews und möchte einen Jet-Ski mieten. Die beiden schicken ihn auf dem getunten Exemplar los, das mit der defekten Lenkung und Drews aufs offene Meer verschwindet. Das Schlauchboot pumpt Tommie mit einer Druckluftflasche auf, bis es mitsamt Udos Laden explodiert. Um schneller flüchten zu können, „leihen“ sich die Freunde Udos Strandbuggy und begeben sich auf die Suche nach Maja. Sie finden sie mit ihrem Liebhaber streitend vor. Um diesen eifersüchtig zu machen, fährt sie allein mit Tommie und Mario zu einem Golfklub.

Auf Drängen der beiden lädt sie sie auf einen Drink im Klublokal ein. Hier macht Tommie zunächst Maja betrunken, um sich dann auf die Rassekatze der Porschefahrerin aus Voll normaaal zu setzen, welche flüchtet. Tommie und Mario versprechen, die Katze zurückzubringen. Der Einsatz der beiden endet im Chaos, welches die Katze nicht überlebt.

Am Abend gehen die Drei ins Oberbayern, wo Maja durch weiteres Hochprozentiges völlig ausflippt und einen Wet-T-Shirt-Wettbewerb gewinnt. Als Preis erhalten Tommie und Mario „frei saufen“. Spät nachts landen sie bei Maja im Hotel, auch ihr eifersüchtiger Freund, der schon in der Disko dabei gewesen und durch einen Schlag niedergestreckt worden ist, kommt später dazu.

Zum wiederholten Male flüchten die Freunde, um in einer Restaurantküche das Geld für den Ballermann zu verdienen. Hier treffen sie wieder auf Maja und ihren Freund. Die von Tommie und Mario servierte „Zwei-Komponentenkleber-Aioli“ klebt diesem die Zähne zusammen. Darüber hinaus ist Pedro, ein Flamencotänzer, auf die beiden mordlustig, weil sie eine seiner Schuhsohlen mit Reißnägeln versehen haben. Doch der Schmerz, welcher durch die Reißnägel in den Fuß entstanden ist, lässt ihn letztlich einen Tänzer-Profivertrag erhalten und die Freunde werden bezahlt.

Anschließend finden sie ihr Hotel wieder, nicht ahnend, dass ihnen die Bergheimer auf den Fersen sind. Am Ballermann 6 kommt es zum Aufeinandertreffen. Tommie und Mario flüchten vor ihnen und tauchen in einen riesigen Sangríaeimer ab, in dem sie sich durch Strohhalme mit Luft versorgen, die ihnen aber entwendet werden. Mangels Luft zum Auftauchen gezwungen, sehen sie sich Udo und den beiden Bergheimern gegenüber. Hier gelingt ihnen zum letzten Mal die Flucht – und landen in einer Stierkampfarena. Später treffen sie verletzt am Düsseldorfer Flughafen wieder auf Maja, die ihre Flirtversuche diesmal abwehrt. Wieder genesen, schicken sie ein paar Wochen später den am Kölner Rheinufer gestrandeten Drews auf seinem Jet-Ski zurück nach Mallorca.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken und Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ballermann 6 erwies sich als hinreichend polarisierender Film. Es entstanden sowohl eine große Fangemeinde als auch anhaltende Diskussionen über den Zustand der deutschen Kultur.

„Nicht mehr ganz so prollig wie im ersten Film "Voll normaaal" benimmt sich Tom Gerhardts Kunst-Figur Tommie. Das tut dem Film sichtlich gut. Es wird mehr Wert auf einzelne Gags gelegt, es gibt mehr Slapstick, aber auch mehr satirische Untertöne. Glanzstücke sind Gastauftritte von Uwe Ochsenknecht als "Rocker-Präsident" und vor allem Jürgen Drews als Running Gag – fast im wahrsten Sinne des Wortes. So ist "Ballermann 6" ein durch und durch unterhaltsamer Spaß, der einige Male Erinnerungen an Jim Carreys "Dumm und dümmer" aufkommen lässt.“

moviemaster.de[2]

„Man muss nicht besoffen sein, wenn man dieses unterirdisch-derbe Machwerk lustig finden möchte – aber es hilft ungemein.“

„[…] alberne[] Posse mit einigen arg krassen Derbheiten […]. Jeder Ansatz von Satire versinkt […] im ebenso lustvoll wie selbstgefällig zelebrierten "Prolo-Gehabe" der Hauptdarsteller.“

Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Türkei wurde der Gerhardt-Film auf einer DVD veröffentlicht. Hier wurde die Mitwirkung Hilmi Sözers als Hauptdarsteller, anders als in der deutschen Promotion, deutlich herausgestellt.[5]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2011 kam ein dritter Teil in die Kinos: „Die Superbullen“ handelt von dem inzwischen erwachsen gewordenen Chaoten-Duo Tommie und Mario, das als Streifenpolizisten in Köln-Kalk für jede Menge Unruhe sorgt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film gewann den Bogey Award.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://popschlager-aktuell.com/sensations-comeback-am-ballermann/
  2. Ballermann 6 auf moviemaster.de
  3. Ballermann 6 auf tvspielfilm.de
  4. Ballermann 6. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017. 
  5. Info über die türkische Version auf türkisch. Archiviert vom Original am 31. Juli 2012; abgerufen am 10. August 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]