Ballett Zürich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Ballett Zürich ist die grösste professionelle Ballettkompanie der Schweiz. Sie ist am Opernhaus Zürich beheimatet und besteht aus 36 Tänzerinnen und Tänzern. Seit der Saison 2012/2013 ist Christian Spuck Direktor des Balletts Zürich.[1]

Das Ensemble tanzte in der Spielzeit 2012/13 vor insgesamt 48’061 Besuchern, was einer Platzbelegung von 93,5 % entspricht.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Zürcher Ballett ging aus dem einstigen Ballett des Stadttheaters hervor. Von 1978 bis 1985 hatte die Balanchine-Spezialistin Patricia Neary das Amt der Ballettdirektorin inne. Ab 1985 übernahm der 2004 verstorbene Uwe Scholz mit 26 Jahren, als jüngster Leiter eines Tanzensembles in Europa, die Leitung des Zürcher Balletts bis 1991. Anschliessend wurde das Zürcher Ballett bis zum Jahr 1996 von Bernd Roger Bienert geführt.

Heinz Spoerli, Ballettdirektor von 1996 bis 2012, etablierte die Compagnie unter den führenden europäischen Ballettformationen. Gepflegt wurde ein neoklassischer Tanzstil der Ballette, wie Goldberg-Variationen, Sommernachtstraum oder Peer Gynt, sowie der grossen klassischen Handlungsballette wie Giselle oder Nussknacker. Die Compagnie präsentierte zudem Werke anderer Choreografen, wie George Balanchine, Mats Ek, William Forsythe, Jiří Kylián, Hans von Manen oder Twyla Tharp.

Seit der Spielzeit 2012/13 leitet Christian Spuck das Ballett Zürich, ehemaliger Choreograf des Stuttgarter Balletts.

International renommierte Choreografen, wie William Forsythe, Paul Lightfoot, Sol León, Douglas Lee, Martin Schläpfer, Jiří Kylián, Wayne McGregor, Marco Goecke und Mats Ek haben bereits mit dem Ballett Zürich gearbeitet.

Junior Ballett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Förderung des tänzerischen Nachwuchses wurde 2001 das Junior Ballett gegründet. Vierzehn Nachwuchs-Tänzerinnen und Tänzer erhalten die Möglichkeit des betreuten Übergangs vom Ende ihrer Berufsausbildung bis zum Eintritt ins volle Berufsleben. Im Rahmen eines nicht länger als zwei Jahre währenden Engagements trainieren sie gemeinsam mit den Mitgliedern des Balletts Zürich, tanzen mit ihnen in ausgewählten Vorstellungen des Repertoires sowie jede Saison in einem eigens für sie zusammengestellten Ballettabend mit Uraufführungen von Douglas Lee oder Christian Spuck.

Begleitet werden die Vorstellungen von einem umfassenden Rahmenprogramm mit Einführungsmatineen vor den Ballettpremieren, Stück-Einführungen vor den Vorstellungen, regelmässig stattfindenden Ballettgesprächen und einer Vielzahl spezieller Kinder-, Jugend- und Schulprojekte.[3]

Bekannte Tänzerinnen und Tänzer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. update AG, www.update.ch: Ballett Zürich. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  2. Geschäftsbericht Opernhaus Zürich 12/13
  3. Ballett Zürich auf der Website des Opernhauses Zürich
  4. "DAS MÄDCHEN MIT DEN SCHWEFELHÖLZERN" ÜBERZEUGT. 19. August 2020, abgerufen am 19. August 2020.
  5. "DAS MÄDCHEN MIT DEN SCHWEFELHÖLZERN" ÜBERZEUGT. 19. August 2020, abgerufen am 19. August 2020.