Ballettschule des Hamburg Ballett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ballettschule des Hamburg Ballett
Ballettschule (Hamburg-Hamm) 01a.JPG
Gründung 1978
Ort Hamburg
Land Hamburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 33′ 42″ N, 10° 3′ 41″ O53.56166666666710.061388888889Koordinaten: 53° 33′ 42″ N, 10° 3′ 41″ O
Leitung John Neumeier (Direktor)
Gigi Hyatt (Pädagogische Leiterin)
Website hamburgballett.de/d/schule.htm

Die Ballettschule des Hamburg Ballett befindet sich seit 1989 im Hamburger Stadtteil Hamm in der Caspar-Voght-Straße 54 in das "Ballettzentrum Hamburg - John Neumeier". Ihr Leiter ist John Neumeier. Hier werden Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren für den Bühnentanz ausgebildet. In der Schule sind das Ausbildungsinstitut, Trainings-und Probensäle der Compagnie sowie ein Internat und eine Kantine untergebracht.

Ausbildung[Bearbeiten]

Eingangsbereich

Schwerpunkt der Ausbildung ist der klassisch-akademische Tanz, dazu gehören neben Unterricht im Spitzentanz und Pas de deux auch klassische und zeitgenössische Variationen sowie Neumeier-Repertoire. Außerdem wird großer Wert gelegt auf eine gute Ausbildung in moderner Tanztechnik, Tanz-Komposition, Charaktertanz, Krafttraining und Pilates. Die theoretischen Fächer umfassen Anatomie, Musiktheorie und Tanzgeschichte.

Die Dauer der Ausbildung ist auf acht Jahre angelegt. Eine Aufnahmeprüfung ist erforderlich.

Das Aufnahmealter für die Vorschule beträgt 7 bis 9 Jahre, für die Ausbildungsklassen 10 bis 16 Jahre und für die Theaterklassen 16 bis 18 Jahre. Vorausgesetzt werden körperliche Eignung, rhythmische Begabung, tänzerische Veranlagung, Improvisationstalent und eine dem Alter entsprechende Ballett-Technik.

Geschichte[Bearbeiten]

Orpheus mit den Tieren, Ausschnitt des Hauptmotivs, um 1930

Die Anfänge der Schule reichen in das Jahr 1978 zurück. Ein erster Unterricht fand recht improvisiert statt, in einem Ballettsaal der Hamburgischen Staatsoper, nachmittags zwischen Morgen- und Abendproben. Später wurden eigene Räume bezogen. Schließlich wurde von 1987 bis 1989 die ehemalige Oberrealschule für Mädchen an der Caspar-Voght-Straße (OCV) in Hamm als Ballettschule umgebaut. Das Schulgebäude ist ein Werk des Architekten und Stadtplaners Fritz Schumacher. Es wurde 1929–30 erbaut.

Die jüdische Künstlerin Anita Rée schuf 1930 im Rahmen des Kunstförderungsprogramms Wandbilder in Hamburger Staatsbauten das Bild Orpheus mit den Tieren im ehemaligen Gymnastiksaal – heute das "Fokine-Studio" – für die Schule.

Förderverein[Bearbeiten]

Der Verein "Freunde des Ballettzentrums e.V." unterstützt die Schule finanziell und ideell. Der Verein möchte jungen und talentierten Menschen, die sich die lange und kostenintensive Ausbildung nicht leisten können, durch Stipendien die Möglichkeit geben, sich unbeschwert auf ihre Ausbildung im Tanz zu konzentrieren.

Weblinks[Bearbeiten]