Balschwiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Balschwiller
Balschwiller (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haut-Rhin (68)
Arrondissement Altkirch
Kanton Masevaux
Gemeindeverband Sud Alsace Largue
Koordinaten 47° 40′ N, 7° 10′ OKoordinaten: 47° 40′ N, 7° 10′ O
Höhe 273–348 m
Fläche 9,79 km²
Einwohner 731 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 75 Einw./km²
Postleitzahl 68210
INSEE-Code

Balschwiller (deutsch Balschweiler) ist eine französische Gemeinde mit 731 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Balschwiller liegt im Arrondissement Altkirch und ist Mitglied des Gemeindeverbandes Sud Alsace Largue. Die Gemeinde Balschwiller liegt an der Largue und am Rhein-Rhône-Kanal im Sundgau, sechs Kilometer nördlich von Dannemarie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Erwähnung des Dorfes gibt es aus dem Jahre 728.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörten Balschweiler und der heutige Ortsteil Überkümen (heute Ueberkumen) als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und waren dem Kreis Altkirch im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Am 26. September 1972 wurde Ueberkumen nach Balschwiller eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2019
Einwohner 726[1] 529 553 542 600 669 762 824 731

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenbeschreibung: In Rot ein durchgehendes goldenes Andreaskreuz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Morandus mit einigen denkmalgeschützten Statuen und Skulpturen
  • Aus dem 19. Jahrhundert stammendes, restauriertes Lavoir (Waschhaus)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 283–285.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Balschwiller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Balschwiller: 528, Ueberkuemen: 198; Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Altkirch