Baltasar de Moscoso y Sandoval

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kardinal Moscoso y Sandoval

Baltasar de Moscoso y Sandoval (* 9. März 1589; † 17. September 1665) war ein spanischer Kardinal der Römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moscoso studierte zuerst kanonisches Recht und durchlief dann eine typische Kirchenkarriere. Dazu gehörte ein Kanonikat in Toledo sowie ein Archidiakonat in Guadalajara und ein Dekanat an der Kathedrale in Toledo. Er war ein Neffe des Herzogs von Lerma, einem einflussreichen Minister am Hofe des spanischen König Philipp III. Dem Duque de Lerma verdankte er auch die Verleihung des Kardinalshuts im Jahr 1615. Im Jahre 1628 erklärte er die beiden jugendlichen Märtyrer Bonosus und Maximianus zu Schutzpatronen der Stadt Arjona und veranlasste den Bau einer Kirche zu Ehren ihrer Reliquien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hillard von Thiessen: Familienbande und Kreaturenlohn. Der (Kardinal-)Herzog von Lerma und die Kronkardinäle Philipps III. von Spanien. In: Arne Karsten (Hrsg.): Die Jagd nach dem roten Hut. Kardinalskarrieren im barocken Rom. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2004, ISBN 3-525-36277-3, S. 105 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Francisco Martínez de CeniceroBischof von Jaén
16191646
Juan Queipo de Llano Flores
Gaspar de Borja y VelascoErzbischof von Toledo
16461665
Pascual de Aragón