Baltazar Maria de Moráis Junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baltazar
Baltazar Morais.jpg
Spielerinformationen
Name Baltazar Maria de Moráis Junior
Geburtstag 17. Juni 1959
Geburtsort GoiâniaBrasilien
Größe 180 cm
Position Angriff
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1978–1979 Atlético Goianiense
1979–1982 Grêmio 78 (46)
1982 Palmeiras
1983 Flamengo 26 (13)
1984 Palmeiras 11 0(2)
1984–1985 Botafogo
1985–1988 Celta Vigo 92 (47)
1988–1990 Atlético Madrid 77 (53)
1990–1991 FC Porto 19 0(2)
1991–1993 Stade Rennes
1993–1995 Goiás EC
1995–1996 Kyōto Sanga 30 (28)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1980–1989 Brasilien 6 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Baltazar Maria de Moráis Junior, kurz Baltazar (* 17. Juni 1959 in Goiânia, Brasilien), ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baltazar begann seine Karriere bei seinem Heimatverein Atlético Goianiense. Mit 20 Jahren wechselte er zu Grêmio. Mit dem Klub aus Porto Alegre gewann er 1981 das Finale um die brasilianische Meisterschaft gegen den FC São Paulo. Nach einem unauffälligen Jahr bei Palmeiras wechselte er zu Flamengo und gewann 1983 abermals die Meisterschaft. Nach weiteren Zwischenspielen bei Palmeiras und Botafogo gelang Baltazar 1985 mit seinem Wechsel zu Celta Vigo schließlich der Sprung nach Europa. Mit dem frischgebackenen Erstligisten stieg er jedoch prompt in die Segunda División ab. Hier avancierte der Brasilianer mit 34 Toren zum Toptorjäger der Liga und war somit maßgeblich am Wiederaufstieg der Celtiñas beteiligt. Da er im Folgejahr auch in der Primera División überzeugte und mit seinem Verein vorzeitig den Klassenerhalt sicherte, zog er bald das Interesse einiger großer Klubs auf sich.

Zur Saison 1988/89 wechselte er daraufhin zu Atlético Madrid. In der spanischen Hauptstadt gelangen ihm auf Anhieb 35 Tore. Damit sicherte sich Baltazar mit großem Vorsprung die Pichichi-Trophäe und seinem Verein die Teilnahme am UEFA-Cup. Bereits in der folgenden Spielzeit kam er unter Trainer Javier Clemente allerdings immer seltener zum Einsatz. Trotzdem war er mit 18 Toren erneut unter den drei besten Torjägern der Liga. Kurz nach Beginn der Saison 1990/91 verpflichtete Atlético den deutschen Mittelfeldspieler Bernd Schuster. Da spanische Klubs zum damaligen Zeitpunkt nur drei Ausländer ins Team berufen durften, wurde Baltazar ein Vereinswechsel nahegelegt. Daraufhin spielte er noch einige Jahre in Portugal und Frankreich, ehe er seine Karriere in Brasilien und Japan ausklingen ließ.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baltazar lief bereits 1980 erstmals für die brasilianische Fußballnationalmannschaft auf. Anschließend wurde er jedoch erst nach seiner erfolgreichen ersten Spielzeit bei Atlético Madrid erneut in die Seleção berufen und gewann mit dieser 1989 die Copa América.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit dem Verein

Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]