Balthasar Mentzer der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Balthasar Mentzer d. Ä., Stich von Melchior Haffner

Balthasar Mentzer der Ältere (* 27. Februar 1565 in Allendorf, Hessen; † 6. Januar 1627 in Marburg/Lahn) war ein deutscher lutherischer Theologe.

Mentzer studierte an der Universität Marburg. 1589 wurde er von seinem Landesherrn Ludwig IV. gegen seinen Willen als Pfarrer in Kirtorf eingesetzt. Durch seine 1593/94 veröffentlichte Auseinandersetzung mit der reformierten Christologie und Abendmahllehre, sog. Anti-Sadeel, macht er sich in der wissenschaftlichen Welt einen Namen, sodass er 1596 Professor der Theologie in Marburg wurde und 1607 an der eben gegründeten lutherischen Universität Gießen. Bei der Verlegung dieser Universität nach Marburg 1625 siedelte auch Mentzer wieder dahin über.

Sein Sohn war Balthasar Mentzer der Jüngere (1614–1679), seine Schwiegersöhne Justus Feuerborn und Menno Hanneken.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Exegesis Augustanae Confessionis, 1613
  • Katholisches Handbüchlein, 1619 (neu herausgegeben von Georg Hoffmann, Göttingen 1938)
  • Von ahnstellung des Paedagogii, 1624
  • Opera latina, I, II, 1669 (gesammelte lateinische Schriften, herausgegeben von Balthasar Mentzer d. J.)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]