Baltimore-Washington International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baltimore-Washington International Airport
Flughafen Baltimore Logo.svg
BWI aerial2.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KBWI
IATA-Code BWI
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 14 km südlich von Baltimore,
45 km nordöstlich von Washington, D.C.
Straße I-97/I-195/MD 162/MD 170
Nahverkehr Eigener Bahnhof
Basisdaten
Eröffnung 1950
Betreiber Maryland Aviation Administration (MAA)
Terminals 1 mit 5 Flugsteigen
Passagiere 23.823.532[1] (2015)
Luftfracht 233.365 t[1] (2015)
Flug-
bewegungen
246.464[1] (2015)
Beschäftigte 15.000
Start- und Landebahnen
10/28 3201 m × 61 m Asphalt
15R/33L 2896 m × 46 m Asphalt
15L/33R 1524 m × 30 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Baltimore-Washington International Airport ist der internationale Flughafen der US-amerikanischen Stadt Baltimore. Er liegt im Anne Arundel County in Maryland in der Nähe des Ortes Glen Burnie. Er wurde 1950 als Friendship International Airport eröffnet.

Flughafendiagramm
Flughäfen, die aus Baltimore angeflogen werden

Seit Sommer 2012 gibt es eine Direktverbindung nach Frankfurt/Main, bedient von Condor.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen befindet sich 14 Kilometer südlich von Baltimore und 45 Kilometer nordöstlich von Washington, D.C. Das Hauptterminal liegt am südlichen Ende der Interstate 195. Einige Kilometer nördlich des Flughafens kreuzt die I-195 die Interstate 95, die Baltimore mit Washington, D.C. verbindet. Das Terminal der Allgemeinen Luftfahrt liegt am nordöstlichen Ende des Flughafens an der Maryland State Route 162.

Der Flughafen ist per Bus und Eisenbahn in den Öffentlichen Personennahverkehr eingebunden. Insgesamt bedienen vier verschiedene Busunternehmen und drei verschiedene Eisenbahngesellschaften den Flughafen. Die Linie der Baltimore Light Rail endet im Untergeschoss des Passagierterminals. Der Bahnhof am Northeast Corridor befindet sich zwei Kilometer nordwestlich des Passagierterminals. Dieser wird von Amtrak und dem Maryland Rail Commuter Service (MARC) angesteuert. Vom Bahnhof verkehren Shuttles zum Terminal.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Luftfahrt im US-Bundesstaat Maryland begann im Jahr 1906 mit der Inbetriebnahme des College Park Airport, dieser ist mittlerweile der älteste noch betriebene Flughafen in den Vereinigten Staaten. Er befindet sich 44 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum Baltimores. 1921 nahm mit dem Logan Field der erste kommerzielle Flughafen in Maryland in Betrieb auf, dieser lag in Dundalk einem Vorort von Baltimore. 1929 wurde Baltimore an das Luftpostnetz angeschlossen, im gleichen Jahr begann der Bau des Baltimore Municipal Airport. Ab 1930 führte Eastern Air Lines in Baltimore Passagierlinienflüge durch. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Logan Field zum reinen Militärflugplatz umfunktioniert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Flughafen nicht mehr als ziviler Flughafen wiedereröffnet, stattdessen wurde er vollständig durch den Baltimore Municipal Airport ersetzt.

Bau des Großflughafens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1946 nahm die Luftfahrtkommission von Baltimore die Planungen für einen neuen Flughafen auf. Dafür wurde ein Gebiet in der Nähe der Friendship Church gekauft, von dieser Kirche wurde der auch der anfängliche Name des Flughafens, Friendship International Airport, abgeleitet. Im folgenden Jahr begann der Bau. Am 24. Juni 1950 eröffnete der damalige US-Präsident Harry S. Truman den Flughafen, die ersten Linienflüge fanden erst einen Monat später statt.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1972 verkaufte die Stadt Baltimore den Flughafen für 36 Millionen US-Dollar an das Verkehrsministerium von Maryland (Maryland Department of Transportation). Seitdem wird der Flughafen von der Maryland Aviation Administration betrieben. Durch den Kauf des Flughafens wuchs die MAA von drei auf mehr als 200 Mitarbeiter. Im folgenden Jahr kündigte der Verkehrsminister von Maryland an, den Flughafen erweitern und modernisieren zu wollen. Zuerst erfolgte die Umbennenung in Baltimore/Washington International Airport. 1974 konnte die erste Phase der Erweiterung beendet werden. Diese kostete 30 Millionen USD und beinhaltete unter anderem den Umbau des Pistensystems, eine Verbesserung des Instrumentenlandesystems und den Bau von drei Frachtterminals. Die 70 Millionen USD Renovierung des Passagierterminals wurde fünf Jahre später beendet. Durch diese Maßnahme wurde die Grundfläche des Terminals verdoppelt und die Anzahl der Fluggastbrücken von 20 auf 27 gesteigert.

Im Jahr 1980 erhielt der Flughafen einen eigenen Bahnhof am Northeast Corridor. Damit wurde der BWI zum ersten Flughafen in den Vereinigten Staaten, der direkt an eine Fernbahnstrecke angebunden ist. 1983 bezog die FAA einen neuen Kontrollturm, damit ging auch eine erneute Verbesserung der Sicherheitsausstattung einher. Außerdem wählte Piedmont Airlines den Flughafen als Standort für ein Drehkreuz aus. Dafür wurden weitere 12 Fluggastbrücken errichtet. Aus Platzgründen wurde im gleichen Jahr für die Allgemeine Luftfahrt ein neues Terminal östlich des Passagierterminals gebaut, zusätzlich wurde zwischen den Terminals die Start- und Landebahn 15L/33R errichtet. 1984 erfolgte die Erweiterung des internationalen Bereichs des Passagierterminals, um dem erhöhten Passagierzahlen auf internationalen Verbindungen gerechet zu werden. Gleichzeitig nahm man Verbesserungen an den Rollbahnen vor.

1986 wurde ein umfassender Entwicklungsplan angefertigt, der empfahl, den Flughafen erneut deutlich zu erweitern. In diesem Jahr verbesserte man auch die Beleuchtung der Start- und Landebahnen und der Rollwege. Ab dem folgenden Jahr wurde die Start- und Landebahn 10/28 wieder genutzt. 1988 wurde ein Pendlerterminal eröffnet und der Flugsteig der mittlerweile von US Airways übernommenen Piedmont Airlines erweitert. Außerdem nahm man die Nutzung der Bahn 15L/33R wieder auf. Ein Jahr später wurde die Start- und Landebahn auf die heutige Länge erweitert. Im August 1989 wurden erstmals mehr als 1 Millionen Passagiere innerhalb eines Monats abgefertigt. 1990 erhielt der Flughafen mit der Interstate 195 eine direkte Anbindung an die Interstate 95.

1991 wurde für 29 Millionen USD ein neues Parkhaus gegenüber des Hauptterminals errichtet. Zwei Jahre später errichtete Southwest Airlines in Baltimore ihr erstes Drehkreuz an der US-Ostküste. 1994 wurde der für nationale Flüge genutzte Pier C für 27,6 Millionen USD um neue Fluggastbrücken erweitert. Um die Kapazitäten bei internationalen Flugverbindungen auszubauen, wurde im gleichen Jahr die Verlängerung der Start- und Landebahn 10/28 fertiggestellt. Außerdem begannen die Bauarbeiten an einem 140 Millionen USD teuren internationalen Terminal. 1995 stellte man die erste Enteisungsanlage fertig, diese konnte anfangs fünf Flugzeuge gleichzeitig enteisen. Des Weiteren stellte man eine Aussichtsterasse fertig und erweiterte einen am südlichen Ende der Start – und Landebahn 15R/33L Aussichtspunkt.

1996 wurden erneut neue Parkhäuser errichtet, im selben Jahr wurde eine zweite, rund 2,5 Millionen USD teure, Enteisungsanlage in Betrieb genommen, diese kann jedoch nur von kleineren Flugzeugen genutzt werden. 1997 stellte man das internationale Terminal fertig. Dieses wurde nach William Donald Schaefer, einem ehemaligen Gouverneur von Maryland, benannt. Durch das Terminal wurde der Flughafen an das Netz der Baltimore Light Rail angeschlossen und es wurde eine zusätzliche Feuerwache errichtet. Im nächsten Jahr richtete Southwest Airlines eine Pilotenbasis ein. 1999 stellte man eine dritte, rund 7,4 Millionen USD teure Enteisungsanlage fertig. Des Weiteren baute man ein weiteres Frachtterminal und begann mit der Renovierung der Piers A und B. Die Renovierung kostete rund 85,2 Millionen USD.

Entwicklung nach 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 installierte man in den Parkhäusern ein automatisches Leitsystem. Außerdem überschritt man im Juli 2001 erstmals die Zahl von 2 Millionen Passagieren innerhalb eines Monats. In diesem Jahr erfolgte auch der Spatenstich für den bisher größten Ausbau des Flughafens. Für die fünf Jahre andauernden Arbeiten gab man 1,8 Milliarde USD aus. Durch das starke Wachstum in den 90er Jahren war man bis 2001 zu einem der größten Arbeitgeber in Maryland aufgestiegen. Insgesamt waren 2001 rund 85.000 Personen am Flughafen beschäftigt, der Umsatz aller Unternehmen lag bei 6,5 Milliarden USD. Im Folgejahr wurde Pier A abgerissen und durch einen 3 Millionen USD teuren Neubau ersetzt.

2003 verlegte man sämtliche Autovermietungen in ein zentrales Gebäude, das rund 134,8 Millionen USD kostete. Des Weiteren arbeitete man ab 2003 mit dem US-Verteidigungsministerium zusammen. Der Flughafen bot Personen, die für längere Zeit im Irakkrieg eingesetzt wurden, einen 15-tägigen Urlaub in Europa oder den Vereinigten Staaten mit kostenlosen Flügen an. Zwei Jahre später wurde die Anzahl der Fluggastbrücken durch Baumaßnahmen am Hauptterminal erneut deutlich erhöht. Der Fluggesellschaft Southwest Airlines wurden die meisten neuen Fluggastbrücken zugewiesen. Im gleichen Jahr wurde der Flughafen nach Thurgood Marshall, dem ersten afroamerikanischen Richter am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, benannt. Seit dem 1. Oktober 2005 lautet die vollständige Bezeichnung des Flughafens Baltimore/Washington International Thurgood Marshall Airport.

Zu Beginn des Libanonkriegs im Jahr 2006 wurde der Flughafen als primäres Ziel für Evakuierungsflügen genutzt. Die amerikanischen Zivilisten wurden zuerst vom Libanon nach Zypern gebracht, von dort starteten dann Flüge in die Vereinigten Staaten. 2010 startete ein Programm zur Verbesserung der Energieeffizienz des Flughafens. Ein Jahr später wurden in mehreren Parkhäusern auch Stromtankstellen eingerichtet. 2012 erfolgte die Installation von Photovoltaikanlagen auf dem Dach eines Parkhauses.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baltimore-Washington International Thurgood Marshall Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistics. BWIAirport.com, abgerufen am 22. April 2016.
  2. Ground Transportation. BWIAirport.com, abgerufen am 25. September 2016.
  3. BWI Timeline. BWIAirport.com, abgerufen am 24. September 2016.