Baltschieder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baltschieder
Wappen von Baltschieder
Staat: Schweiz
Kanton: Wallis (VS)
Bezirk: Vispw
BFS-Nr.: 6281i1f3f4
Postleitzahl: 3937
Koordinaten: 632801 / 128821Koordinaten: 46° 18′ 36″ N, 7° 51′ 52″ O; CH1903: 632801 / 128821
Höhe: 658 m ü. M.
Fläche: 31,4 km²
Einwohner: 1308 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 42 Einw. pro km²
Website: www.baltschieder.ch
Karte
Lac de MoiryMattmarkseeLago di Place MoulinItalienKanton BernBezirk BrigBezirk EntremontBezirk GomsBezirk HérensBezirk LeukBezirk Östlich RaronBezirk SidersBezirk Westlich RaronBaltschiederBaltschiederEisten VSEmbdGrächenLaldenRanda VSSaas-AlmagellSaas-BalenSaas-FeeSaas-GrundSt. Niklaus VSStalden VSStaldenriedTäschTörbelVispVisperterminenZeneggenZermattKarte von Baltschieder
Über dieses Bild
ww
Muttergotteskapelle

Baltschieder (walliserdeutsch: Baltschieder) ist eine politische Gemeinde und eine Burgergemeinde mit einem Burgerrat des Bezirks Visp im deutschsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz.

Suone in Baltschieder

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Baltschieder liegt auf der rechten Seite des Rotten (Rhône) im Zentrum des Oberwallis. Sie ist eine Nachbargemeinde von Visp. Baltschieder ist die Wallisergemeinde, die Ende des 20. Jahrhunderts das grösste Wachstum der Wohnbevölkerung verzeichnet hat. Die Baltschiedner Bevölkerung verdoppelte sich von 500 Einwohnern im Jahr 1981 auf 1000 im Jahr 1997. Diese Zunahme der Bevölkerung ging einher mit einer regen Bautätigkeit, vor allem in der Talebene gegen Westen. Per 31. Dezember 2016 zählte das Dorf 1308 Einwohner.

Das «innere Dorf» liegt am Ausgang des Baltschiedertals mit dem gleichnamigen Bach, der im Jahr 2000 viel Unglück über das Dorf gebracht hatte.[2] Teile des Gemeindegebiets insbesondere das Baltschiedertal liegen im Bereich der seit 2002 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärten Bergregion Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn. Am oberen Ende des Baltschiedertals liegen die sich zum grössten Teil auf Gemeindegebiet befindenden Baltschiedergletscher.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1818 1850 1900 1910 1950 2000 2010 2012 2014 2016
Einwohner 98 112 190 357 (Bau der Lötschbergbahn) 358 1050 1209 1237 1292 1308

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baltschieder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Unwetter 2000 in Baltschieder - www.baltschieder.ch