Balzac Coffee Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Balzac Coffee)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Balzac Coffee Company GmbH & Co. KG
Logo Balzac Coffee.png
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1998
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Christian Schwake
Branche Quickservice-Systemgastronomie
Website www.balzaccoffee.com
Kaffeebecher mit Logo im Weihnachtsdesign und Flyer von Balzac Coffee
Filiale Lange Reihe, Hamburg

Die Balzac Coffee Company GmbH & Co. KG ist ein Hamburger Unternehmen, das derzeit 49 Cafés in 15 Städten betreibt.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balzac Coffee eröffnete am 2. Mai 1998 in den Colonnaden in Hamburg den ersten Shop. Gründerinnen waren die Hamburger Schwestern Vanessa und Natalia Kullmann, die das Coffeeshop-Konzept während eines beruflichen Aufenthaltes in den USA kennenlernte. Am 13. Juli 2011 fusionierte Balzac Coffee mit der World Coffee Company zur Balzac Coffee Company.

Der Name der Kette spielt auf den französischen Schriftsteller Honoré de Balzac an, der für seinen exzessiven Kaffeekonsum von bis zu 60 Tassen pro Tag bekannt war.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Shops der Kette gibt es neben Filterkaffee und Espresso eine Auswahl an verschiedenen Kaffee- und Espressospezialitäten wie Cappuccino, Caffè Latte und Latte Macchiato, Tees und Snacks, die wahlweise vor Ort verzehrt oder mitgenommen werden können. Im Sommer gibt es zusätzlich zu den Kaffeespezialitäten frappéartige Getränke (Laccinos). Zubereitet werden die Getränke nach der Bestellung des Gastes.

Zur Corporate Identity der Cafés gehört die Gestaltung der Innenausstattung in warmen Farben und mit großen Wandmalereien.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In allen Filialen gab es eine Kameraüberwachung im Kundenbereich; die Kunden wurden hiervon nicht informiert. Mit seinem Urteil vom 8. April 2008 erklärte das Amtsgericht Hamburg diese Praxis für rechtswidrig. Die Geschäftsführerin ließ daraufhin vor Gericht erklären, dass innerhalb von zwei Monaten alle Kameras im Gästebereich demontiert würden.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unternehmensgründerin schrieb 2007 ein Buch, mit dem sie unter anderem neuen Unternehmensgründern Mut machen will. Das Buch rangierte lange in den Bestsellerlisten der Managementliteratur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiegel Online: Café-Kette Balzac filmte rechtswidrig Kunden