Bamberger (Gebäck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bamberger Hörnchen

Ein Bamberger oder Bamberger Hörnla ist ein Plundergebäck ähnlich einem Croissant. Es ist in Oberfranken unter dem Namen „Bamberger“ bekannt. In Bamberg selbst und im Raum Haßfurt ist das Gebäckstück als „Hörnchen“ oder „Hörnla“ bekannt.

Das originale Bamberger Hörnchen basiert auf einem leichten, mit Milch hergestellten Hefeteig, der über Nacht geführt wird. Am nächsten Tag werden mehrere Schichten Butter eingezogen. Dabei beträgt der Butteranteil mindestens 20 Prozent, auf das gesamte Mehl bezogen. Andere Fette als diejenigen, welche in Butter und Milch enthalten sind, sind nicht zulässig. Der gewickelte Teigrohling ist in seiner Grundform länglich. Das Bamberger Hörnchen kann am hohen Krustenanteil und dem butterfarbenen Krumenbild erkannt werden; es ist schlanker als das Croissant.

„Bamberger Hörnchen müssen mit reiner Butter gebacken werden.“ stellte das Landgericht Bamberg 1977 fest.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 Jahre Bäckerinnung Bamberg, Festschrift der Bamberger Bäckerinnung, Bamberg 1987
  • 600 Jahre Bamberger Bäckerhandwerk – Beiträge zur Geschichte des Bäckerhandwerks in Bamberg, Alfred Seel sr., Hrsg. Bäcker-Innung Bamberg Stadt und Bäckerfachverein Bamberg 1373, Bamberg 1973