Banco Nacional de México

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Banamex
Banco Nacional de México
Logo Banamex.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2. Juni 1882
Sitz Mexiko-Stadt, Mexiko
Leitung Manuel Medina-Mora
Branche Banken
Website www.banamex.com

Die Banamex bzw. Banco Nacional de México (dt.: Nationalbank von Mexiko) ist eines der größten Kreditunternehmen Mexikos und gehört heute zur Grupo Financiero Banamex, einem Unternehmen, das 2001 aus dem Verkauf der Grupo Financiero Banamex-Accival an die Citigroup Inc. hervorging, bei dem der traditionsverbundene Name Banamex übernommen wurde.

Die Gründung der Banco Nacional de México, dessen Sitz im historischen Zentrum (Centro Histórico) von Mexiko-Stadt liegt, erfolgte im Juni 1884 durch die Fusion der ehemaligen Banco Nacional Mexicano und der Banco Mercantil Mexicano. 1929 eröffnete die Banamex eine Filiale in New York City und bot erstmals Sparkonten an. Ab 1958 konnten dann auch Privatpersonen Darlehen bei der Banamex aufnehmen. Im Zuge der technischen Entwicklung verfügte die Banamex ab 1966 über ihren ersten Computer im Bereich der Hauptverwaltung, ab 1968 gab es die ersten Kreditkarten und 1972 boten erste Banamex-Filialen einen 24-Stunden-Service an. In der Banamex, die seit 1977 auch im weltweiten Finanztelekommunikationsverbund integriert war, ging 1981 dann auch die California Commerce Bank auf. 1982 wurden unter Präsident José López Portillo alle privaten mexikanischen Bankunternehmen verstaatlicht. In den 80er Jahren wurde erstmals die Banamex-Visa- sowie die Mastercard angeboten. Die Reprivatisierung der Banamex erfolgte 1991 und im August 2002 wurde die Banamex formal durch die Citigroup übernommen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]