Banijay Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo

Banijay Group ist eine Gruppe von Fernsehproduktionsgesellschaften mit Sitz in Paris.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banijay wurde im Januar 2008 von einer Investorengruppe unter Führung von Stéphane Courbit, Ex-Chef der Frankreich-Tochter von Endemol, gegründet. Zu den Erstinvestoren gehörten:

Heutige Eigentümer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktionäre der Banijay Holding S.A.S. sind:

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Executive Vice Presidents sind Pascale Amiel und François de Brugada.

Tochtergesellschaften, Beteiligungen und Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banijay International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Banijay International ist die Vermarktungssparte der Banijay-Gruppe.

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nordisk Film TV Denmark: dänischer Teil von Nordisk Film TV, der ehemaligen Fernsehfilm-Sparte von Nordisk Film, die 2009 vom Mutterkonzern Egmont an Banijay veräußert wurde.
  • Respirator Media & Development: gegründet 2007 als Gemeinschaftsunternehmen von Nordisk Film mit dem dänischen Comedian Omar Marzouk, Chris D. Nørgaard und Michael Pedersen; Respirator ist spezialisiert auf die Produktion von Comedy-Inhalten für TV, Mobiltelefone und Internet. Zu den bisherigen Produktionen gehörte beispielsweise das dänische Satireprogramm Tjenesten.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Februar 2018 wurde zunächst die Banijay Productions Germany GmbH mit Arno Schneppenheim als Geschäftsführer gegründet.[4]
  • Im August 2018 folgte die Gründung der übergeordneten Banijay Germany GmbH mit Marcus Wolter als Geschäftsführer und Mitgesellschafter.[5] Im Juli 2020 integrierte die Banijay Germany GmbH die Endemol Shine Germany GmbH und wurde damit die größte unabhängige Produktionsfirma Deutschlands. Unter dem Dach der Banijay Germany vereinen sich aktuell die Produktionsfirmen Banijay Productions GmbH, Endemol Shine Germany GmbH, Good Times Fernsehproduktions-GmbH, MadeFor Film GmbH sowie Brainpool TV GmbH samt Tochterfirmen wie Raab TV, Lucky Pics oder MTS Künstlermanagement. In das Portfolio gehören Formate wie Wer wird Millionär (RTL), Schlag den Star (ProSieben), Masked Singer (ProSieben), Kitchen Impossible (VOX), Tatort Weimar (Das Erste), Promi Big Brother (Sat.1), Temptation Island (TVNow) und Kampf der Realitystars (RTL2).[6][7][8]

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Solar Television: größte Fernsehproduktionsgesellschaft in Finnland; gegründet 2008 als Tochterfirma von Solar Films.

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nordisk Film TV Norway: norwegischer Teil der ehemaligen TV-Sparte von Nordisk Film.

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nordisk Film TV Sweden: schwedischer Teil der ehemaligen TV-Sparte von Nordisk Film.

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cuarzo Producciones: gegründet 2000 von der spanischen Fernsehmoderatorin Ana Rosa Quintana. Produziert bisher unter anderem El programa de Ana Rosa für den Sender Telecinco, die Hauptabendprogramm-Interviewshow ¿Dónde estás corazón? auf Antena 3, das Fernmsehdrama Herederos für TVE und das Investigativreportage-Magazin Rojo y Negro auf Telecinco. Seit Februar 2012 besteht eine Langzeitkooperation mit der deutschen Constantin Entertainment zur Produktion der ersten Scripted-Reality-Serie im spanischen Fernsehen (geplant sind 30 Episoden, gesendet wird ab Frühjahr 2012 in einem der spanischen Fernsehkanäle von Mediaset)[10]

USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Angel City Factory: im Juli 2009 gegründet zusammen mit den Produzenten Chris Cowan und Jean-Michel Michenaud, Macher von Temptation Island, Joe Millionaire und My Big Fat Obnoxious Fiancé. Bisher produziert wurden unter anderem Secret Millionaire für FOX und die Gameshow Duel für ABC.
  • Bunim-Murray Productions: gegründet von Mary-Ellis Bunim und Jonathan Murray, 2010 von Banijay übernommen. Produziert insbesondere Formate des Reality-TV.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liliane Bettencourt takes stake of Banijay Entertainment, Rapid TV News, 1. Juni 2011
  2. Banijay International übernimmt: Brainpool gibt Auslandsvermarktung an Konzernschwester, kress.de, 13. Januar 2012
  3. Portfolio (Memento vom 4. März 2012 im Internet Archive) (PDF; 1,2 MB), exor.com, Stand April 20
  4. DWDL.de GmbH: Arno Schneppenheim führt Banijay Productions Germany - DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  5. Werben & Verkaufen: Marcus Wolter wird CEO und Miteigner von Banijay Germany | W&V. (wuv.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  6. Börse Express: OTS: BRAINPOOL TV GmbH / Banijay Deutschland übernimmt 100 Prozent von ... Abgerufen am 25. August 2020.
  7. Werben & Verkaufen: Banijay Germany übernimmt Endemol Shine | W&V. 6. Juli 2020, abgerufen am 25. August 2020.
  8. Banijay Deutschland integriert Endemol Shine Germany. Abgerufen am 25. August 2020.
  9. Banijay Group’s $2.2BN Endemol Shine Group Takeover Approved By European Commission. In: deadline.com. 1. Juli 2020, abgerufen am 1. Juli 2020 (englisch).
  10. Cuarzo Producciones and Constantin Entertainment ink co-production deal to produce the first ever scripted reality show for Spain (Memento vom 9. September 2012 im Internet Archive), banijay.com, 7. Februar 2012