Barú (Halbinsel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barú-Halbinsel
Die langgestreckte Halbinsel
Die langgestreckte Halbinsel
Gewässer Karibik

Geographische Lage

10° 8′ 38″ N, 75° 40′ 57″ WKoordinaten: 10° 8′ 38″ N, 75° 40′ 57″ W
Barú-Halbinsel (Bolívar)
Barú-Halbinsel
Playa Blanca auf Barú
Playa Blanca auf Barú

Die Halbinsel Barú (spanisch Península de Barú) liegt südlich der Stadt Cartagena an der kolumbianischen Karibikküste im Departamento de Bolívar. Östlich der Halbinsel führt der Kanal El Dique vorbei, der die nördlich gelegene Bahía de Cartagena de Indias mit dem Río Magdalena verbindet. Da der Kanal praktisch die Halbinsel vom Festland trennt, wird sie manchmal auch als Insel (spanisch Isla) bezeichnet.[1]

Westlich von Barú sind die Islas del Rosario vorgelagert, nördlich liegt die Isla de Tierra Bomba. Auf der Halbinsel befindet sich der Nationalpark Corales del Rosario. Nah der Spitze im Westen, dem Punta Barú, die durch einen schmalen Kanal von der restlichen Halbinsel getrennt ist, liegt der Ort Barú.[2]

Südlich von Barú befindet sich die Bahía Barbacoas.[2]

Nahe der Halbinsel fand man 2015 die spanische Galeone San José, die 1708 in einer Seeschlacht mit britischen Kriegsschiffen versenkt wurde.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte auf caribbeanresorthouses.com
  2. a b Karte auf cartagenacaribe.com
  3. Tagesschau.de: Galeone "San José" vor Kolumbien gefunden Aufgespürt nach 307 Jahren, 6. Dezember 2015, abgerufen am 7. Dezember 2015.