Barbara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Barbara (Begriffsklärung) aufgeführt.

Barbara ist ein weiblicher Vorname, selten auch Familienname.

Herkunft und Bedeutung des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort Barbara ist ein lautmalerisches Wort für die Fremden (Barbaren), welche für die Griechen unverständliche Worte und Laute benutzten, gleich einem Brabbeln: Brabrabrabara. Das griechische Wort heißt auf Deutsch die Fremde, das lateinische barbarus bedeutet fremd, ausländisch, wild. Zur Verbreitung des Namens hat die Verehrung der heiligen Barbara beigetragen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ausgehenden 19. Jahrhundert war der Name Barbara mäßig beliebt in Deutschland. Seine Popularität steigerte sich ab Ende der 1920er Jahre. Ende der 1940er und Anfang der 1950er Jahre gehörte der Name in einigen Jahrgängen zu den zehn am häufigst vergebenen weiblichen Vornamen. Dann sank seine Popularität zunächst allmählich, während der achtziger Jahre stark ab.[1]

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. Dezember (Barbaratag)

Bekannte Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiktive Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiffsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barbara (1908): Die zwischen England und den Niederlanden verkehrende britische Fähre hieß zunächst Munich, dann St. Denis. Sie wurde 1940 von der Wehrmacht und auch nach dem Zweiten Weltkrieg als Wohnschiff Barbara genutzt.
  • Barbara (1915): Das Schiff diente zuerst als britischer Minensucher HMS Zinnia im Ersten Weltkrieg, anschließend als Fischereischutzschiff in Belgien und wurde nach der Beschlagnahme durch die Deutschen 1940 zum Flakschulschiff Barbara umgebaut.
  • Barbara (1926): Die Barbara war ein 1926 gebautes deutsches Frachtschiff und das zweite Schiff, das mit Flettner-Rotoren ausgerüstet wurde.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere:
Baba, Babe, Babi, Babina, Babra, Babs, Bäbs, Babschi, Babsi, Bäbsi, Babsili, Babsl, Baby, Bacha, Baha, Bar, Barb, Barbarella, Barbarina, Barbarita, Barbet(h)a, Barbi, Bärbi, Barbie, Barby, Bari, Bobbel, Bobbie, Bobsi, Wara, Wawa, Wetl, Wetty, Barbossa, Bimbolina, Baronella

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik auf "Beliebte Vornamen"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Barbara – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Flag of Slovenia.svg Häufigkeit, regionale Verbreitung und Alterskohortenverteilung des Namens Barbara in Slowenien