Barbara Bouchet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Bouchet (2006)

Barbara Bouchet (eigentlich: Barbara Gutscher[1][2]; * 15. August 1943 in Reichenberg, Sudetenland) ist eine deutschamerikanische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1953 in München wohnend, wanderte sie mit ihrer Familie in die USA aus. Dort wurde sie als Model auf den Titelseiten diverser Modezeitschriften bekannt, ehe sie ab 1963 zunächst im Fernsehen und dann als Filmschauspielerin auftrat. Sie erhielt 1964 einen Starlet-Vertrag bei 20th Century Fox und wurde von Otto Preminger eingesetzt.

1969 zog sie nach Italien, wo sie hauptsächlich in zahlreichen erotischen Filmkomödien Erfolge hatte. Darüber hinaus war sie immer wieder auch in großen internationalen Produktionen zu sehen. Sie spielte in über 70 Filmen, so unter anderem die Miss Moneypenny in Casino Royale von 1967. In den frühen 1980er Jahren zog sie zurück in die Vereinigten Staaten, wo sie 2002 als Mrs. Schermerhorn in Gangs of New York zu sehen war.

1976 heiratete Barbara Bouchet den italienischen Filmproduzenten Luigi Borghese.

Ab 1985 widmete sie sich der Fitness und brachte diverse Bücher und Videos über Aerobic und ähnliche Themen heraus, die in Italien große Verbreitung fanden. Daneben betätigte sie sich als Malerin.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1964: Staatsaffären (A Global Affair)
  • 1966: Im Auftrag von H.A.R.M (Agent for H.A.R.M.)
  • 1967: Ratten im Secret Service (Danger Route)
  • 1967: Casino Royale
  • 1969: Sweet Charity
  • 1971: Liebe und Abenteuer des Don Juan (Le calde notti di Don Giovanni)
  • 1971: Die Todesflieger (Forza 'G')
  • 1972: Milano Kaliber 9 (Milano calibro 9)
  • 1972: Non si sevizia un paperino - Regie: Lucio Fulci
  • 1972: Finalmente... le mille e una notte
  • 1972: Die rote Dame (La dama rossa uccide sette volte) - Regie: Emilio P. Miraglia
  • 1973: Dein Vergnügen ist auch mein Vergnügen (Il tuo piacere è il mio)
  • 1973: Der Clan der Killer (Un tipo con una faccia strana ti cerca per ucciderti)
  • 1974: Die Rache des Paten (Quelli che contano)
  • 1974: Ente auf Orange (L'anatra all'arancia)
  • 1976: Höllenhunde bellen zum Gebet (Con la rabbia agli occhi)
  • 1976: Lollipops und heiße Höschen (Spogliamoci cosa senza pudor)
  • 1976: Müssen Männer schön sein? (40 gradi all'ombra del lenzuolo)
  • 1978: Wie man seine Frau verliert und eine Freundin gewinnt (Come perdere una moglie e trovare un'amante)
  • 1979: Ein total versautes Wochenende (Sabato, domenica e venerdì)
  • 1980: Urlaubsreport alleinstehender Frauen (La moglie in vacanza… l'amante in città)
  • 1982: Diamond Connection
  • 1981: Love Spaghetti Love (Spaghetti a mezzanotte)
  • 2001: Südsee ade! (Mari del sud)
  • 2002: Gangs of New York

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barbara Bouchet – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.glamourgirlsofthesilverscreen.com/show/524/Barbara+Bouchet/index.html
  2. http://www.tedstrong.com/barbarabouchet.shtml
  3. http://www.miticult.com/2009/05/da-modella-pittrice-la-seconda-vita-di.html