Barbara Eden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Eden, Kinderlachen-Gala 2010 in Dortmund

Barbara Eden (* 23. August 1931 in Tucson, Arizona; eigentlich Barbara Jean Moorhead, Barbara Jean Huffman) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die durch die Fernsehserie Bezaubernde Jeannie in den 1960er-Jahren weltbekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbara Eden (2013)
Barbara Eden mit Elton John und Cornelius Obonya am Life Ball 2013

Barbara Eden wurde als Barbara Jean Moorhead am 23. August 1931 geboren. Für viele Jahre galt 1934 als ihr offizielles Geburtsjahr. Dies wurde von Eden weder bestätigt noch dementiert.

Nach der Scheidung ihrer Eltern wuchs Barbara Eden in San Francisco auf. 1949 absolvierte sie die Abraham Lincoln High School in San Francisco. Sie arbeitete in einer Bank und nahm nebenbei, auf Anraten ihrer Mutter, Theaterunterricht an der Elizabeth Holloway School of Theatre. Elizabeth Holloway selbst brachte Barbara dazu, sich 1951 für den „Miss San Francisco“-Schönheitswettbewerb anzumelden. Sie gewann den Titel unter dem Namen Barbara Huffman (der Familienname des neuen Mannes ihrer Mutter) und war fortan in ihrer Heimatstadt eine lokale Persönlichkeit. In den darauf folgenden Jahren trat sie als Vokalistin in der Russ Byrd Band auf, bevor sie Ende des Jahres 1954 zu ihrer Tante nach Hollywood zog.

Barbara änderte, auf eine Empfehlung ihres Agenten hin, ihren Namen von Huffman zu Eden. Sie nahm kleine Theaterrollen an und war sogar für wenige Wochen als Tänzerin und Sängerin im berühmten Nachtclub "Ciro's" engagiert. Dort machte sie bereits erste Bekanntschaften mit Prominenten, unter anderem Sammy Davis Jr.

Ein Hollywood-Agent entdeckte Eden schließlich während einer Theateraufführung. Das führte zunächst zu kleinen Gastauftritten in Serien wie I love Lucy und später zu einer Rolle in der TV-Serie How to marry a millionaire?, welche auf dem gleichnamigen Film von 1953 basiert. Dort übernahm sie die Rolle der Loco Jones und porträtierte somit jenen Charakter, der zuvor von Marilyn Monroe gespielt wurde.

Neben den Dreharbeiten im Jahr 1957 lernte Barbara Eden den Schauspieler Michael Ansara kennen. Im Januar 1958 heirateten die beiden.

Nach zwei Staffeln von How To Marry a Millionaire erhielt Barbara Eden einen lukrativen Vertrag bei 20th Century Fox und erste kleine Rollen in Kinofilmen. Sie spielte neben Paul Newman in Von der Terrasse und hatte einen größeren Part in dem Elvis Presley Filmklassiker Flammender Stern. Für Dreharbeiten zu Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm zog es Barbara Eden nach Deutschland. Sie spielte die Geliebte von Karlheinz Böhm. Während der Dreharbeiten erlitt sie, wie erst viele Jahre später bekannt wurde, eine Fehlgeburt.

Nachdem MGM auf Barbara Eden aufmerksam wurde, vermittelte man ihr Hauptrollen in Filmen neben Tony Randall in Mein Zimmer wird zum Harem und Der mysteriöse Dr. Lao.

Eden war zuvor in den Filmklassikern Unternehmen Feuergürtel und Fünf Wochen im Balloon aufgetreten. Beide Filme wurden von George Pal produziert.

1964 erhielt Eden das Drehbuch zur Serie Bezaubernde Jeannie. Nach monatelangem Suchen einer Hauptdarstellerin rief Sidney Sheldon, der Erfinder der Serie, sie persönlich an und lud sie ins Beverly Hills Hotel zum Tee ein. Die beiden unterhielten sich ungezwungen und nach einem einfachen Gespräch sagte er ihr: “I think you are my Jeannie”. Für Barbara Eden war es die einfachste Rolle, die sie je erhielt.

Die Dreharbeiten begannen noch im selben Jahr. An der Seite von Barbara wurde Larry Hagman als ihr Meister Anthony Nelson engagiert. Die Story handelte von einem Astronauten, der auf einer einsamen Insel eine Flasche findet, in der sich der Flaschengeist Jeannie befindet. Jeannie zieht zu ihrem „Meister“ nach Cocoa Beach, Florida, und stiftet dort in den folgenden Jahren viel Chaos. Noch in der ersten Staffel wurde Barbara Eden schwanger. Deshalb wurde ihr Haremskostüm für einige Episoden verändert. Eden trug mehr Schleier um ihren Körper und bei vielen Szenen stand sie hinter großen Accessoires. 1965 wurde ihr Sohn Matthew Ansara geboren.

1967 wurde die Serie erstmals im ZDF ausgestrahlt. Der Erfolg war enorm. Das ZDF sprach damals von einem Marktanteil von 49 %. Eden erhielt in den Jahren darauf den Goldenen und Silbernen Bravo Otto. Im Jahr 1971 war Barbara Edens gemessene Popularität in Deutschland sogar beachtlich höher als die von Elizabeth Taylor.

Die Serie Bezaubernde Jeannie wurde Ende 1969, nach 5 Jahren und 139 Episoden eingestellt. Wiederholungen laufen heutzutage noch in mehr als 50 Ländern. Eden selbst behauptet, es gäbe keinen Tag, an dem nicht irgendwo auf dieser Welt eine Folge Jeannie ausgestrahlt werde.

Nach dem Erfolg von Jeannie versuchte Eden sich durch Theaterrollen und Fernsehfilme vom süßen Image zu etablieren. Sie spielte erneut an der Seite von Larry Hagman und hatte bereits in den letzten Jahren von Bezaubernde Jeannie Engagements als Sängerin in Las Vegas angenommen. Diese Shows wurden ausgebaut und so hatte Barbara Eden ihre eigene, große Show in Las Vegas.

Ihre Fernsehfilme A Howling in the Woods und The Woman Hunter erhielten von Kritikern Lobeshymnen. Ihre Shows in Las Vegas waren komplett ausgebucht. Der Designer Bob Mackie entwarf eigens für Eden freizügige Bühnenkostüme. Bob Mackie war unter anderem auch für Cher und Ann-Margrets Kostüme verantwortlich.

In den darauf folgenden Jahren blieb Eden im Showgeschäft aktiv. Mindestens einmal pro Jahr stand sie für Fernsehproduktionen vor der Kamera. Sie war gern gesehener Gast in Variety Shows im US-Fernsehen und hatte ihre eigene Show in Las Vegas, in der sie mit allen Größen des Show Business auftrat. Aus ihrem Kinofilm Harper Valley P.T.A. aus dem Jahre 1978 wurde wenig später eine Fernsehserie, in der sie ebenfalls die Hauptrolle spielte.

1985 drehte sie mit Bill Daily, Wayne Rogers und Hayden Rorke einen Fernsehfilm zur beliebten Serie Bezaubernde Jeannie mit dem Titel Die Rückkehr der bezaubernden Jeannie: 15 Jahre später (engl. I Dream of Jeannie: 15 Years Later). Im selben Jahr wurde Barbara Eden mit 53 Jahren vom People Magazine zur Frau mit dem meisten Sex-Appeal gewählt.

In den Fernsehfilmen der 1980er Jahre Wo bitte geht’s zum Militär?, Das Doppelleben der Kathy McCormick, Gegensätze ziehen sich an, Höllenwut und Gefährlicher Charme spielte Barbara Eden jeweils eine Hauptrolle.

1991 stand sie erneut im Jeannie-Kostüm vor der Kamera für den Fernsehfilm Jeannie sucht ihren Meister. Im selben Jahr hatte sie fünf Gastauftritte in der damals auslaufenden Dallas-Serie, womit sie an die Seite von Larry Hagman zurückfand.

Es folgten Filme wie Augen des Schreckens (1993) und Augen des Todes (1994). 1996 hatte Eden einen Gastauftritt bei Thomas Gottschalks Hausparty. 1994 war sie in der Late Night Show bei Thomas Koschwitz eingeladen. 1996 stand sie in dem Film Die Brady Family 2 erneut als Jeannie für einen Kurzauftritt vor der Kamera.

In den Jahren 2000 bis 2005 stand sie mit ihrer Freundin Rita McKenzie für die weibliche Version von Männerwirtschaft auf der Bühne und tourte durch die US-amerikanischen Bundesstaaten. 2006 folgte zusammen mit Larry Hagman das Theaterstück Love Letters. Ende 2006 und Anfang 2007 startete Eden erneut eine US-Tour mit Love Letters, diesmal an der Seite von Hal Linden.

Gastauftritte in der US-Serie Sabrina – Total Verhext! (als diktatorische Tante Irma) in den Jahren 2001 und 2002 waren weitere TV-Aktivitäten.

2001 hatte sie eine kleine Rolle in dem Kinofilm Carolina (Drehbuch von ihrer Nichte Katherine Fugate) neben Shirley MacLaine, ebenso 2002 in Loco Love. 2007 hatte Barbara Eden einen Gastauftritt in der George Lopez Show und wurde für die Rolle der Victoria Greyson in Army Wives engagiert.

Barbara Eden drehte für den Film Always & Forever für den Hallmark Channel in den USA. Der Fernsehfilm wurde Ende des Jahres 2009 ausgestrahlt.

Im April 2011 erschien Edens Autobiografie Jeannie Out Of The Bottle. Das Buch wurde in Zusammenarbeit mit der Autorin Wendy Leigh verfasst, die bereits Bücher über Zsa Zsa Gabor, Arnold Schwarzenegger und Grace Kelly schrieb. Barbara Edens fleißige Promotion und Interviews in zahlreichen TV- und Radiosendungen führten zum erwarteten Erfolg: das Buch landete auf der New York Times-Bestsellerliste in den USA, Kanada und Australien. Barbara erzählt darin über ihre Anfangsjahre in Hollywood, den harten Weg vom Starlet bis hin zu großen Engagements neben Elvis Presley und Paul Newman. Eden beschreibt ihr Treffen mit John F. Kennedy, Marilyn Monroe, Tom Jones und anderen bekannten Persönlichkeiten des Showbusiness, schildert Larry Hagmans psychische Probleme am Set von Bezaubernde Jeannie, berichtet über ihre Scheidung von Michael Ansara, über die Ehe mit dem kokainabhängigen Charles Fegert, über Erfolge nach „Jeannie“ und ihre glückliche Ehe mit Jon Eicholtz. In Deutschland wurde das Buch bislang noch nicht veröffentlicht.

Von September bis November 2012 war Barbara Eden in der Hauptrolle für die Theaterkomödie Social Security in Kansas City zu sehen.

Im Mai 2013 trat Barbara in Wien auf dem Life Ball auf. Bereits auf dem roten Teppich erntete sie in ihrem goldenen Bob-Mackie-Kleid große Aufmerksamkeit der Presse. Ein medienumjubeltes Ereignis war allerdings die Tatsache, dass sie mit 81 Jahren für den guten Zweck in ihr bauchfreies "Bezaubernde Jeannie" Kostum schlüpfte und auf der Bühne als Flaschengeist Jeannie unter anderem Bill Clinton, Elton John und Sängerin Fergie (Black Eyed Peas) anmoderierte.[1]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbara Eden war von 1958 bis 1974 mit dem Schauspieler Michael Ansara verheiratet, 1965 wurde ihr Sohn Matthew geboren. 1971 verlor Eden ihren zweiten Sohn im achten Monat. Ihr zweiter Ehemann war von 1977 bis 1983 Charles Donald Fegert. Seit dem 5. Januar 1991 ist sie mit Jon Trusdale Eicholtz verheiratet.[2]

Seit dem Drogentod ihres ersten Sohnes Matthew im Jahr 2001 engagiert sie sich im Kampf gegen Drogen.[3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme
  • 1956: Zurück aus der Ewigkeit (Back from Eternity)
  • 1957: Steig aus bei 43000 (Bailout at 43,000)
  • 1957: Sirene in Blond (Will Success Spoil Rock Hunter?)
  • 1957: The Wayward Girl
  • 1959: Das gibt’s nur in Amerika (A Private's Affair)
  • 1960: Zwölf Stunden lauert der Tod (Twelve Hours to Kill)
  • 1960: Von der Terrasse (From the Terrace)
  • 1960: Flammender Stern (Flaming Star)
  • 1961: Swingin’ Along
  • 1961: All Hands on Deck
  • 1961: Unternehmen Feuergürtel (Voyage to the Bottom of the Sea)
  • 1962: Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm (The Wonderful World of the Brothers Grimm)
  • 1962: 5 Wochen im Ballon (Five Weeks in a Balloon)
  • 1963: Kennwort: Canary (The Yellow Canary)
  • 1964: Der mysteriöse Dr. Lao (7 Faces of Dr. Lao)
  • 1964: Mein Zimmer wird zum Harem (The Brass Bottle)
  • 1964: Assistenzärzte (The New Interns)
  • 1964: Ride the Wild Surf
  • 1964: Heirate mich, Gauner! (The Confession)
  • 1967: Kismet (Fernsehfilm)
  • 1970: Howdy (Fernsehfilm)
  • 1971: The Feminist and the Fuzz (Fernsehfilm)
  • 1971: A Howling in the Woods (Fernsehfilm)
  • 1972: The Woman Hunter (Fernsehfilm)
  • 1973: The Toy Game (Fernsehfilm)
  • 1973: The Barbara Eden Show (Fernsehfilm)
  • 1973: Guess Who’s Been Sleeping in My Bed? (Fernsehfilm)
  • 1974: Die Saat des Alien (The Stranger Within, Fernsehfilm)
  • 1974: Out to Lunch (Fernsehfilm)
  • 1975: Let’s Switch! (Fernsehfilm)
  • 1976: How to Break Up a Happy Divorce (Fernsehfilm)
  • 1976: Mit Dobermännern spaßt man nicht (The Amazing Dobermans)
  • 1977: Stonestreet: Who Killed the Centerfold Model? (Fernsehfilm)
  • 1978: Die Rache der blonden Hexe (Harper Valley P.T.A.)
  • 1979: Die Mädels im Büro (The Girls in the Office, Fernsehfilm)
  • 1980: Condominium (Fernsehfilm)
  • 1981: Return of the Rebels (Fernsehfilm)
  • 1984: Chattanooga Choo Choo
  • 1984: Woman of the Year (Fernsehfilm)
  • 1985: Die Rückkehr der bezaubernden Jeannie (I Dream of Jeannie… Fifteen Years Later, Fernsehfilm)
  • 1987: Die Kinder von Stepford (The Stepford Children, Fernsehfilm)
  • 1988: Das Doppelleben der Kathy McCormick (The Secret Life of Kathy McCormick, Fernsehfilm)
  • 1989: Wo bitte geht’s zum Militär? (Your Mother Wears Combat Boots, Fernsehfilm)
  • 1990: Gegensätze ziehen sich an (Opposites Attract, Fernsehfilm)
  • 1991: Gefährlicher Charme (Her Wicked Ways, Fernsehfilm)
  • 1991: Höllenwut (Hell Hath No Fury, Fernsehfilm)
  • 1991: Jeannie sucht ihren Meister (I Still Dream of Jeannie, Fernsehfilm)
  • 1993: Augen des Todes (Visions of Murder, Fernsehfilm)
  • 1994: Augen des Schreckens (Eyes of Terror, Fernsehfilm)
  • 1996: Ein tödlicher Coup (Dead Man's Island, Fernsehfilm)
  • 1996: Nite Club Confidential (Fernsehfilm)
  • 1996: Die Brady Family 2 (A Very Brady Sequel)
  • 1998: Gentlemen Prefer Blondes (Fernsehfilm)
  • 2003: Mi Casa, Su Casa
  • 2003: Carolina – Auf der Suche nach Mr. Perfect (Carolina)
  • 2009: Always and Forever (Fernsehfilm)
  • 2014: Army Wives: A Final Salute (Fernsehfilm)
Fernsehserien
  • 1956: West Point (eine Folge)
  • 1957: Highway Patrol (eine Folge)
  • 1957: I Love Lucy (eine Folge)
  • 1957: The Millionaire (eine Folge)
  • 1957: Crossroads (eine Folge)
  • 1957: Perry Mason (eine Folge)
  • 1957: Rauchende Colts (Gunsmoke, eine Folge)
  • 1957: Bachelor Father (eine Folge)
  • 1957: December Bride (eine Folge)
  • 1957–1959: How to Marry a Millionaire (52 Folgen)
  • 1958: Vater ist der Beste (Father Knows Best, eine Folge)
  • 1958: The Lineup (eine Folge)
  • 1961: Adventures in Paradise (eine Folge)
  • 1962: Andy Griffith Show (The Andy Griffith Show, eine Folge)
  • 1962: Target: The Corruptors (eine Folge)
  • 1962: Cain’s Hundred (eine Folge)
  • 1962: Saints and Sinners (eine Folge)
  • 1963: Dr. Kildare (eine Folge)
  • 1963–1964: Tausend Meilen Staub (Rawhide, drei Folgen)
  • 1963–1965: Amos Burke (vier Folgen)
  • 1964: Route 66 (zwei Folgen)
  • 1964: Die Leute von der Shiloh Ranch (The Virginian, eine Folge)
  • 1965: Slattery’s People (eine Folge)
  • 1965: Gauner gegen Gauner (The Rogues, eine Folge)
  • 1965–1970: Bezaubernde Jeannie (I Dream of Jeannie, 139 Folgen)
  • 1967: Off to See the Wizard (eine Folge)
  • 1975: NBC Special Treat (eine Folge)
  • 1981–1982: Harper Valley P.T.A. (30 Folgen)
  • 1989–1990: A Brand New Life (sechs Folgen)
  • 1990–1991: Dallas (fünf Folgen)
  • 2002–2003: Sabrina – Total Verhext! (Sabrina, the Teenage Witch, drei Folgen)
  • 2003: Teamo Supremo (eine Folge)
  • 2007: George Lopez (eine Folge)
  • 2007: Army Wives (eine Folge)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barbara Eden – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barbara Eden, 78, dons iconic 'I Dream of Jeannie' costume onstage at Life Ball in Vienna auf nydailynews.com vom 26. Mai 2013
  2. Eintrag bei filmreference.com
  3. Kronen Zeitung vom 10. Juli 2009