Barbara Frey (Schauspielerin, 1941)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barbara Frey (* 17. November 1941 in Berlin; gebürtig Barbara Freyde) ist eine deutsche Schauspielerin.

Nach einer Schneiderinnenlehre erhielt die kaum Sechzehnjährige aufgrund eines Castings die Hauptrolle in dem Problemfilm Endstation Liebe. Sie nahm daraufhin Schauspielunterricht bei Marlise Ludwig und spielte zunächst in ähnlich gearteten Produktionen wie Liebe mit zwanzig. Später wirkte sie in verschiedenen Krimis und Abenteuerfilmen mit.

Bei den Dreharbeiten zu dem Western Mögen sie in Frieden ruh’n lernte sie den amerikanischen Schauspieler Mark Damon kennen, den sie 1971 heiratete. Die Ehe hielt nur zwei Jahre.[1] Im Verlauf ihrer weiteren Karriere war Barbara Frey noch in einigen Fernsehfilmen und Serien zu sehen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mark Damon, Linda Schreyer: From Cowboy to Mogul to Monster. 2008, S. 398