Barbara Morrison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Morrison.
Foto: Sarah Diaz

Barbara Morrison (* 10. September 1952 in Ypsilanti (Michigan)[1]) ist eine US-amerikanische Blues-, Rhythm and Blues- und Jazzsängerin.

Morrison wuchs in einer Vorstadt von Detroit auf; ihr Vater war Doo-Wop-Sänger. 1973 zog sie nach Los Angeles, wo sie bei Eddie Cleanhead Vinson und in der Johnny Otis Show arbeitete. Mit Otis entstand die Single Hey Boy! I Want Ya' / Nigger, Please!.[2] Seitdem wirkte sie an 20 Alben unter eigenem Namen und als Gastvokalistin mit; 1992 erschien ihr Debütalbum Doin' Alright. Sie konzertierte u. a. auf Festivals in Montreux, Monterey, Long Beach, dem North Sea Jazz Festival und in der Carnegie Hall sowie in Europa, vor allem aber in der südkalifornischen Clubszene. Sie trat u. a. mit Ray Charles, Dizzy Gillespie, Kenny Burrell, Jimmy Smith, Dr. John, dem Count Basie Orchestra, Lafayette Harris, Terry Gibbs, der Thilo Berg Bigband und der Doc Severinsen Big Band auf.[3] 1999 erhielt sie den Monterey Bay Blues Festival Award.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barbara Morrison bei Allmusic (englisch)
  2. Barbara Morrison bei Discogs (englisch)
  3. Kirk Silsbee: This time, it's Barbara Morrison's turn for a favor (2011) in Los Angeles Times