Barbara Stöckl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Stöckl bei der Romyverleihung 2015.

Barbara Stöckl (* 2. April 1963 in Wien) ist eine österreichische TV- und Radio-Moderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch eines Sportgymnasiums begann sie 1981 das Studium der Technischen Mathematik an der Technischen Universität Wien. Während des Studiums war sie als Regieassistentin für die ORF-Jugendsendung „Okay“ tätig, die sie ab 1985 moderierte. Im deutschen ZDF moderierte sie von 1988 bis 1993 das Jugendmagazin Doppelpunkt. Stöckl kommentierte für den ORF den Eurovision Song Contest 1990 in Zagreb.

Gemeinsam mit dem Regisseur Peter Nagy betreibt Stöckl die Produktionsfirma KIWI TV.

Sie hat drei Schwestern und einen Bruder. Eine Schwester, die 1966 geborene Claudia, wurde als Radiomoderatorin bekannt. Stöckl ist mit dem Psychiater Fritz Riffer liiert[1].

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderierte Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Okay“ (ORF)
  • X-Large“ (ORF)
  • „Herz ist Trumpf“ (ORF)
  • „Live am Samstag“ (ORF)
  • Doppelpunkt“, „Live aus der Frankfurter Oper“ (ZDF) 1988–1993
  • Help tv“ (ORF), April 1995 bis Dezember 2007[5]
  • „Lebensretter“ (ORF)
  • „Glückskind“ (ORF)
  • „Kabarett direkt“, Ö1
  • Nachbar in Not: Kosovo - Österreicher helfen“, 17. April 1999
  • „Top Spot“-Gala, jährlich
  • WWF-Gala „Lass sie leben“, 31. Mai 2000
  • Die Millionenshow“ (ORF), Mai 2000 bis Mai 2002
  • Bei Stöckl“, Porträt-Talk (ORF), März 2003 bis Juli 2005
  • Licht ins Dunkel“-Gala
  • Stöckl am Samstag“ (ORF 2), ab 8. März 2008
  • Science Talk“ (ORF III), ab 16. Mai 2012
  • Gipfel-Sieg“ (ORF III), ab Oktober 2012
  • STÖCKL.“ (ORF 2), ab 21. Februar 2013

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barbara Stöckl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barbara Stöckl schwer verliebt! Heute, 17. Dezember 2014; abgerufen am 2. Mai 2015.
  2. ORF-Moderatorin Barbara Stöckl wird von Fachjury zur "Fundraiserin des Jahres" gekürt vom 11. Oktober 2010 abgerufen am 11. Oktober 2010
  3. ORF-Journalistin Barbara Stöckl erhielt „Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich“. APA-Meldung vom 6. März 2015, abgerufen am 7. März 2015.
  4. Großes Ehrenzeichen für Barbara Stöckl auf ORF vom 4. April 2017 abgerufen am 4. April 2017
  5. http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/kultur/625874/index.do abgerufen am 1. Mai 2014