Barbara Stühlmeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barbara Stühlmeyer 2003

Barbara Stühlmeyer OblOSB (* 12. November 1964 in Bremen) ist eine deutsche Theologin, Musikwissenschaftlerin, Autorin und Hildegard-Forscherin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Alten Gymnasium in Bremen und Orgelstudien bei Kirchenmusikdirektor Wilfried Langosz, dessen Assistentin an der katholischen Propsteikirche St. Johann sie war, studierte sie Kirchenmusik an der Hochschule für Künste Bremen (1988 Diplom). Im wissenschaftlichen Studium von 1988 bis 1994 studierte sie Katholische Theologie bei Arnold Angenendt und Klemens Richter, Philosophie bei Berthold Wald und Musikwissenschaft bei Axel Beer und Winfried Schlepphorst an der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster. 2004 wurde sie in Münster mit 'Summa cum laude' zur Doktorin der Philosophie promoviert. Ergänzende Studien der Gregorianischen Semiologie absolvierte sie bei Luigi Agustoni, Godehard Joppich und Johannes Berchmans Göschl.[1]

Ihre Dissertation Die Gesänge der Hildegard von Bingen ist ein Standardwerk der musikbezogenen Hildegard-Forschung. Es weist erstmals nach, dass auch die diastematische (auf Notenlinien geschriebene) Neumenschrift eine rhythmische Bedeutung hat. Zuvor wurden Hildegards Kompositionen äqualistisch oder mensuralistisch interpretiert. Stühlmeyer wies zudem nach, dass Hildegards Tonsprache und der bis zu zweieinhalb Oktaven umfassende Ambitus den professionellen kompositorischen Standards des 12. Jahrhunderts entsprach. Durch ihre Forschungsarbeit wurde belegt, dass die Vorgaben der Regula Benedicti sich auf die formale Konzeption der Kompositionen auswirkten. Dies hatte den Nachweis zur Folge, dass die Gesänge liturgische Verwendung fanden. Ihre theologischen Forschungen zum Ordo virtutum verdeutlichten, dass Hildegard hier den ethischen Diskurs des 12. Jahrhunderts mit seinen Protagonisten Bernhard von Clairvaux, Petrus Abaelardus, Anselm von Canterbury und Rupert von Deutz widerspiegelt. Für das von Prof. Beatrix Bochard geleitete Forschungsprojekt Musik und Gender im Internet verfasste sie die Grundseite zur Musik Hildegards.[2]

Von 1993 bis 2001 war sie als Tagungsleiterin in der katholischen Akademie St.-Jakobus-Haus in Goslar tätig. Seit 1995 ist sie Mitarbeiterin und Redakteurin der Zeitschrift für erlebbare Geschichte Karfunkel, wo sie die Sparten Theologie, Musik und Mediävistik verantwortet. Von 2010 bis 2015 war sie Redakteurin und Chefin vom Dienst der Fachzeitschrift Musica sacra (Bärenreiter-Verlag).[3] Seit Juli 2015 ist sie ständige Mitarbeiterin der Tagespost.[4] Als wissenschaftliche Beraterin betreut sie CD-Produktionen z. B. der Ensembles „Sequentia“ um Benjamin Bagby,[5] „Ars Choralis Coeln“ um Maria Jonas[6] und „Cosmedin“, Stuttgart (Stephanie und Christoph Haas).[7] Bei Rundfunk- und Fernsehsendungen sowie internationalen Ausstellungen wirkt sie als Mittelalter-Spezialistin. Darüber hinaus ist sie als Schriftstellerin an zahlreichen Buchpublikationen beteiligt.

Sie lebt im hochfränkischen Hof, ist verheiratet mit Ludger Stühlmeyer und Mutter von Lea Stühlmeyer. Seit 2002 ist sie Oblatin der Benediktinerinnenabtei St. Hildegard in Rüdesheim am Rhein.[8]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beiträge in Buchpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kompositionen der Hildegard von Bingen. Ein Forschungsbericht. In: Beiträge zur Gregorianik. 22. ConBrio Verlagsgesellschaft, Regensburg 1996, ISBN 3-930079-23-2.
  • Auf der Suche nach der Stimme des lebendigen Geistes. Die Musik Hildegards von Bingen als Sinnbild vollendeter Schöpfung. In: Edeltraut Forster (Hrsg.), Hildegard von Bingen. Prophetin durch die Zeiten. Herder, Freiburg im Breisgau 1997, ISBN 3-451-26162-6.
  • Hörpraxis und Aufführungspraxis der Musik der hl. Hildegard von Bingen. Gemeinsam mit Dietmar Hiller. In: Medievales 10. Actes du Colloque d'Etudes Medievales de l'Universite de Picardie-Jules Verne St-Riquier, Amiens Decembre 1998.
  • Musik im 12. Jahrhundert. In: Hans-Jürgen Kotzur, Hildegard von Bingen 1098 – 1179. Verlag Philipp von Zabern, Mainz 1998, ISBN 3-8053-2445-6.
  • Musik in Kirchen und Klöstern. In: Jahrbuch der Erzdiözese Bamberg, 82. Jahrgang 2006. Heinrichs-Verlag Bamberg 2005.
  • Die Chöre der Engel und der Teufel im Chorgestühl – die Grundlagen der mittelalterlichen Musikpraxis. In: Stationen der Kirchenmusik im Erzbistum Bamberg. Bamberg 2007.
  • Und Klara singt doch. Eine Geschichte für Kinder aus alter Zeit. In: Jahrbuch der Erzdiözese Bamberg 2009. Heinrichs-Verlag Bamberg, 84. Jahrgang 2008.
  • Die Seele klingt wie ein Lied – Hildegard von Bingen und die Musik. In: Reihe Information und Material. Hildegard von Bingen – Theologische, didaktische und spirituelle Impulse. Institut für Religionspädagogik Freiburg im Breisgau, Heft 3/2012, Nr. 4055.
  • Hymnologische Splitter. In: Singt dem Herrn ein neues Lied! Neue Lieder im Passauer Eigenteil des neuen Gotteslobs. Bischöfliches Seelsorgeamt Passau 2013, ISBN 978-3-9813094-7-8.
  • Hildegard, Wigbert und die müden Füße. In: Himmelswege – Geschichten und Lieder von Heiligen und Helden. Butzon & Bercker/Bonifatiuswerk, Kevelaer 2015, ISBN 978-3-7666-1893-1.
  • Die Sonnenuhr im Beutel. In: Wir entdecken die Schöpfung. Geschichten- und Mitmachbuch. Butzon & Bercker/Bonifatiuswerk, Kevelaer 2016, ISBN 978-3-7666-2162-7, 2018, ISBN 978-3-7666-2448-2.
  • Aventurina, die Katze und die Göttin (Kindergeschichte). In: Jahrbuch der Erzdiözese Bamberg, 95. Jahrgang 2020. Heinrichs-Verlag Bamberg 2019.
  • Gottes Wort für mich 2020. Butzon & Bercker Kevelaer 2019, ISBN 978-3-7666-2605-9.

Texte für Musikwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Glaubend leben im Alltag. Dreistrophiger Liedtext zum 1000-jährigen Diözesanjubiläum des Erzbistums Bamberg. Vertonung: Ludger Stühlmeyer. In: Kirchenmusik im Erzbistum Bamberg Nr. 44, Juli 2007 und Heinrichsblatt Nr. 31, Bamberg August 2007.
  • Libretto für eine Reformationskantate. Vertonung: Bernfried E. G. Pröve, UA: 5. November 2017 in Braunschweig.
  • Ein Lied für Elisabeth. Fünfstrophiger Liedtext, 2018. Vertonung: Ludger Stühlmeyer. In: Elisabeth von Thüringen. Topos Plus Verlagsgemeinschaft, Kevelaer 2018.

Beiträge in Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Seele ist symphonisch – Die Kompositionen Hildegards von Bingen. In: Münchner Sonntagsblatt, Evangelische Wochenzeitung für Bayern, München November 1998.
  • Hildegard von Bingen. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 53, Wald-Michelbach 2004, ISSN 0944-2677.
  • Zur Rekonstruktion der Wikinger-Musik. Ein Interview mit Benjamin Bagby (Sequentia). In: Karfunkel Musica Nr. 1, Wald-Michelbach 2005, ISSN 0944-2677.
  • Verschwiegene Fakten verfälschen die Welt – Frauen im Mittelalter (Serie). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte, Wald-Michelbach 2006.
  • Do ut des – Die Römer und die Götter. In: Karfunkel-Codex Nr. 4, Wald-Michelbach 2006, ISSN 0944-2677.
  • Elisabeth von Thüringen (Titelgeschichte zur Landesausstellung). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 70, Wald-Michelbach 2007, ISSN 0944-2677.
  • Da berühren sich Himmel und Erde oder: Warum man das Sanctus nicht sprechen kann. In: Glauben leben, Zeitschrift für Spiritualität im Alltag, Heft 5, Kevelaer 2007 ISSN 1430-0087.
  • Das Staunen der Welt – Friedrich II. von Hohenstaufen (Titelgeschichte). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 76, Wald-Michelbach 2008, ISSN 0944-2677.
  • Sternengucker, Rädchendreher – Eine Reise in die Welt der Physik (Titelgeschichte). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 78, Wald-Michelbach 2008, ISSN 0944-2677.
  • Die Himmelsscheibe von Nebra. Sonderbeitrag zur Dauerausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte (Halle) 2008. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 79, Wald-Michelbach 2008, ISSN 0944-2677.
  • Paulus von Tarsus. Ein Interview mit Erzbischof Ludwig Schick. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 81, Wald-Michelbach 2009, ISSN 0944-2677.
  • Die Hanse (Titelgeschichte). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 83, Wald-Michelbach 2009, ISSN 0944-2677.
  • In der Stadt wohnen und mit dem Wolf tanzen – Die neuen Lebensformen der Bettelorden. In: Karfunkel Gotik-Codex Nr. 7, Wald-Michelbach 2009, ISSN 0944-2677.
  • Orgelpassagen auf der Straße gehen – Streiflichter zum 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy. In: Musica sacra, Zeitschrift des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland Heft 3, Regensburg 2009, ISSN 0179-356X.
  • Nobody is perfekt – Eine kleine Geschichte der Manieren. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 86, Wald-Michelbach 2010, ISSN 0944-2677.
  • Zwei Tücher viele Fragen – Das Grabtuch von Turin und der Schleier von Manoppello. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 89, Wald-Michelbach 2010, ISSN 0944-2677.
  • Anecken inbegriffen – Ein Leben in Grenzen. In: Glauben leben, Zeitschrift für Spiritualität im Alltag, Heft 2, Kevelaer 2010 ISSN 1430-0087.
  • Einstimmig – vielschichtig: Der Gregorianische Choral (Musikspezial). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 90, Wald-Michelbach 2010, ISSN 0944-2677.
  • Von Deep Purple zu Blackmore’s Night. Ein Interview mit Ritchie Blackmore und Candice Night. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 95, Wald-Michelbach 2011, ISSN 0944-2677.
  • Ut mens concordet voci – Die Regel Benedikts als Lebensmodell für Kirchenmusiker. In: Musica sacra, Zeitschrift des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland Heft 3, Regensburg 2011, ISSN 0179-356X.
  • Lobpreis der Schöpfung in schwieriger Zeit – Wenn der Erde der Ton im Halse stecken bleibt. In: Glauben leben, Zeitschrift für Spiritualität im Alltag, Heft 4, Kevelaer 2011 ISSN 1430-0087.
  • Schwerpunktserie zu Hildegard von Bingen, in: Kirchenzeitungen der Diözesen Österreichs 2011. Stark und Gottverliebt (18. September), Von der Eremitin zum Superstar (23. Oktober), Klartext geredet, trotzdem gefragt (30. Oktober), Von Dinkelbrei und Chalzedon (6. November), Einmal Himmel und zurück (13. November), Gut und Böse im Gespräch (20. November), Gotteslob aus Frauenhand (27. November).[12]
  • Die unbequeme Lehrerin oder: warum Hildegard von Bingen so spät heilig wurde. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 96, Wald-Michelbach 2011, ISSN 0944-2677.
  • Farben im europäischen Mittelalter. In: ark (architektur raum konstruktion), 1/2012.
  • Musikalität im Duett mit der Gabe der Visionen (Hildegard von Bingen). In: Die Tagespost, Würzburg November 2012.
  • Die Heiligen und der Reliquienkult (Titelgeschichte zur Jubiläumsausgabe). In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 100, Wald-Michelbach 2012, ISSN 0944-2677.
  • Spielraum für neue Musik oder: Dem Trend auf der Spur. Die Heiligenoffizien des Mittelalters. In: Musica sacra, Zeitschrift des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland Heft 5, Regensburg 2012, ISSN 0179-356X.
  • „Gott hat auch in deutscher Sprach' seine Poeten“. Streiflichter aus der Geschichte der Gesangbücher. In: Die Tagespost, Würzburg 29. Januar 2013.
  • Wie eine Stadt auf dem Berg – ein Besuch in der Abtei St. Hildegard. In: Minipost, Die Zeitschrift für Ministrantinnen und Ministranten Nr. 8, hgg. von der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, August 2013.
  • Die Oper Dialogues des Carmelites. In: Musica sacra, Zeitschrift des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland Heft 6, Regensburg 2013, ISSN 0179-356X.
  • Das neue geistliche Lied 2013 – eine Situationsanalyse. In: Musik + message Nr. 2, 2013, hgg. vom Verband für christliche Popularmusik in Bayern, Nürnberg, November 2013.
  • Im Namen des Vaterlandes und der Tochter. Streifzüge durch die Kirchengeschichte des Frühmittelalters. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 109, Wald-Michelbach 2014, ISSN 0944-2677.
  • Klangraum Romantik – von Wurzeln und Zweigen. In: Musica sacra, Zeitschrift des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland Heft 6, Regensburg 2014, ISSN 0179-356X.
  • Im Gleichgewicht der Kräfte (Gertrud von Helfta). In: Die Tagespost, Würzburg Dezember 2014.
  • Quellen sind wichtiger als Strukturen. ABC des geistlichen Lebens. In: Die Tagespost, Würzburg, Dezember 2014.
  • Kirche im Gespräch. 600 Jahre Konzil von Konstanz. In: Musica sacra, Zeitschrift des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland Heft 1, Regensburg 2015, ISSN 0179-356X.
  • Schwerpunktserie zum Jahr der Orden, in: Messaggero di Sant’Antonio, Padua 2014/15. Alles zurücklassen und ihm folgen, Nr. 12, Dezember 2014. Gemeinsam einsam: Wüstenmönche, Nr. 1, Januar 2015. Den Wandel gestalten: Die Benediktiner, Nr. 2, Februar 2015. Zurück zu den Quellen: Die Zisterzienser, Nr. 3, März 2015. Die Kraft der Stille: Die Kartäuser, Nr. 4, April 2015. Ein Leben in Armut – Die Franziskaner, Nr. 5, Mai 2015. Mit dem Schwert des Geistes: Die Dominikaner, Nr. 6, Juni 2015. Ein Orden zur größeren Ehre Gottes: Die Jesuiten, Nr. 7/8, Juli–August 2015. Überfließende Liebe: Missionsorden und karitative Ordensgemeinschaften, Nr. 9. September 2015. Mit Gott in der Welt: Die Säkularinstitute, Nr. 10, Oktober 2015.
  • Vom Pharao zum Diamanten. Mumien und Totenbrauchtum. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 120, Wald-Michelbach 2015, ISSN 0944-2677.
  • Teresa von Avila. Zum 500. Geburtstag einer Mystikerin. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 120, Wald-Michelbach 2015, ISSN 0944-2677.
  • Kant und unbekannt in Weimar. In: Die Tagespost, Würzburg Oktober 2015.
  • Mythos, Logos, Therapie. In: Die Tagespost Würzburg, Oktober 2015.
  • Schwerpunktserie zum Jahr der Barmherzigkeit, in: Heinrichsblatt, Wochenzeitung für das Erzbistum Bamberg 2015/16. Macht die Herzen weit auf für Christus, Dezember 2015. Auf den Spuren Jesu. Barmherzigkeit in den Gleichnisse der Evangelien, Januar 2016. Die unerwartete Gnade. Beichte als Sakrament der Barmherzigkeit, Februar 2016, Lernen, in Seinem Licht zu sein. Betend Barmherzigkeit üben, März 2016. Die nötigen Schritte tun. Werke der Barmherzigkeit, April 2016. Mutter des Erbarmens. Von Maria Barmherzigkeit lernen, Mai 2016. Neue Wege gehen. Beispiele barmherzigen Lebens aus drei Jahrhunderten, Juni 2016. Lehrpläne für heiliges Leben. Kirchenväter und die Barmherzigkeit, Juli 2016. Im Einklang mit Sonne und Wind. Die Natur als Lehrerin der Barmherzigkeit, August 2016. Das alles verändernde Wort. Dankbarkeit als Schlüssel zu einem barmherzigen Leben, September 2016. Das Wunder des begleiteten Lebens. Engel der Barmherzigkeit Oktober 2016. Wegweiser zu himmlischem Leben. Die Heiligen als Lehrer der Barmherzigkeit, November 2016.
  • Verehrung oder Anbetung, der Bilderstreit. In: Karfunkel-Codex Nr. 14, Wald-Michelbach 2016.
  • Mit dem Schwert des Geistes. 800 Jahre Dominikaner. In: Karfunkel, Zeitschrift für erlebbare Geschichte Nr. 127, Wald-Michelbach 2016, ISSN 0944-2677.
  • Eine neue Königin in Hamburg. Ein Interview mit Philip Klais zur Orgel der neuen Elbphilharmonie. In: Die Tagespost, Würzburg September 2016.
  • Mensch was klingt denn da. Ein Forschungsprojekt des Massachusetts-Institute of Technology. In: Die Tagespost Würzburg, Januar 2017.
  • Ein Weg zu Jesus finden. Ein Gespräch mit Alexander Graf zu Castell. In: Die Tagespost, Würzburg März 2017.
  • Wegschauen geht nicht. Ein Interview mit Günter Wallraff zum 75. Geburtstag. In: Die Tagespost, Würzburg September 2017.
  • Sein Angesicht suchen. Eine etwas andere Geschichte der heiligen Veronika. In: Heinrichsblatt, Wochenzeitung für das Erzbistum Bamberg Nr. 5, Februar 2019.

Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaftliche Begleitung und Bookletgestaltung bei folgenden CD-Einspielungen:

  • Hildegard von Bingen: Femina Forma Maria. Marienlieder des Villarenser Kodex. Ensemble Mediatrix, Ltg. Johannes Berchmans Göschl. Calig, Augsburg 1996.
  • Hildegard von Bingen – O vis aeternitatis. Vesper in der Abtei St. Hildegard. Schola der Benediktinerinnenabtei St. Hildegard, Eibingen, Ltg. Johannes Berchmans Göschl, Sr. Christiane Rath OSB. Ars Musici, Freiburg im Breisgau 1997.
  • Hildegard von Bingen: Saints. Sequentia, Barbara Thornton und Benjamin Bagby. BMG Music Publishing, New York 1998.
  • Hildegard von Bingen: Ordo virtutum – ein mittelalterliches Mysterienspiel. Ensemble A Cappella, Köln, Ltg. Dirk van Betteray. OKK, Waldbröl 1998.
  • Hildegard von Bingen: Ordo virtutum. Cantoria Alberto Grau, Ltg. Johannes Berchmans Göschl. Legato 1999.
  • Lilium. Ensemble Cosmedin, Stephanie und Christoph Haas. Animato 2001.
  • Seraphim – Hildegard von Bingen. Ensemble Cosmedin, Stephanie und Christoph Haas. Animato 2005.
  • Rose van Jhericho – Das Liederbuch der Anna von Köln (um 1500). Ars Choralis Coeln, Ltg. Maria Jonas. Raumklang 2007.
  • Quinta Essentia. Ensemble Cosmedin, Stephanie und Christoph Haas. Animato 2007.
  • Ein Hofer Königspaar. Die Orgeln in St. Marien und St. Michaelis. Rondeau Production, Leipzig 2012.
  • Hildegard von Bingen: Celestial Hierarchy. Sequentia, Ltg. Benjamin Bagby, Deutsche Harmonia Mundi (SONY), Freiburg i. Br. 2013.

Rundfunk und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Live Übertragung mit Radio Horeb 2013
  • Interviews mit Barbara Stühlmeyer in der dreiteiligen ARD-Fernsehserie: Hildegard von Bingen (1098–1179). Coproduktion von RKK/KRO Hilversum, KTRO Brüssel, SDR Stuttgart, SWF Baden-Baden und CoBo Fonds, 1998 gesendet. Redaktion: Uwe Mönninghoff und Raimund Ulbrich, Regie: Wil van Neerven.
  • Margarete Zander und Barbara Stühlmeyer im Gespräch. 900 Jahre Hildegard von Bingen. Sendung im WDR, Köln am 20. Juni und NDR, Hamburg am 3. Oktober 1998. Redaktion: Dagmar Töpfer, Regie: Hein Bruhl.
  • Margarete Zander und Barbara Stühlmeyer im Gespräch. Neue Musik Szene. Sendung in NDR Kultur, Hamburg am 22. August 1999.
  • Tagesgespräch Jetzt also Kirchenlehrerin: Was können wir von Hildegard von Bingen lernen. Stefan Parrisius im Gespräch mit Barbara Stühlmeyer. Eine Sendung von BR-alpha und Bayern 2, München am 9. Oktober 2012.
  • Tagesevangelium im Domradio, Köln Oktober 2013.[13]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorothea Weiler: Auf der Suche nach der Stimme des lebendigen Geistes. Barbara Stühlmeyer forscht über die Musik der Hildegard von Bingen. In: Heinrichsblatt Nr. 16, Bamberg, 19. April 1998.
  • Franziska Hanel: Lieder und Bilder – Hildegard von Bingen als zentraler Punkt im Leben zweier Frauen: Barbara Stühlmeyer und Sabine Böhm. In: Frankenpost, Hof, 18. September 2004.
  • Hanna Stank: Gemeindeleben als Abenteuer. In: Frankenpost, Hof, 9. November 2010.
  • Claudia Beckers-Dohlen: Karfunkel-Autoren im Porträt: Dr. Barbara Stühlmeyer. In: Karfunkel Nr. 96, Oktober 2011.
  • Beate Franz: Leben wie der heilige Benedikt. Porträt über die Benediktineroblatin Dr. Barbara Stühlmeyer. In: Frankenpost, Hof, 23. Dezember 2012, S. 2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barbara Stühlmeyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirchenmusikteam. Pfarrei St. Marien Hof, 2010, archiviert vom Original am 9. November 2014; abgerufen am 13. Juli 2018.
  2. Barbara Stühlmeyer: Hildegard von Bingen. In: MUGI. Musikvermittlung und Genderforschung: Lexikon und multimediale Präsentationen. 6. März 2018, abgerufen am 13. Juli 2018.
  3. Impressum. In: Musica sacra: Zeitschrift für katholische Kirchenmusik; offizielles Cäcilien-Verbands-Organ im Dienste der Liturgie und des kirchenmusikalischen Apostolats. Archiviert vom Original am 29. Oktober 2011; abgerufen am 13. Juli 2018.
  4. Suchbegriff: Barbara Stühlmeyer. In: Die Tagespost. Abgerufen am 13. Juli 2018.
  5. Hildegard von Bingen: Celestial Hierarchy. (PDF, 800 kB) Ensemble Sequentia, 1. Mai 2013, abgerufen am 13. Juli 2018 (übersetzt und eingeleitet von Barbara Stühlmeyer).
  6. Ensemble. (Nicht mehr online verfügbar.) Ars Coralis, ehemals im Original; abgerufen am 13. Juli 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.maria-jonas.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  7. Ensemble Cosmedin. Abgerufen am 13. Juli 2018.
  8. Jahreschronik Advent 2010 – Advent 2011. Abtei St. Hildegard, abgerufen am 13. Juli 2018.
  9. Honey Meconi: After the party: Hildegard since 1998: Barbara Stühlmeyer, Die Gesänge der Hildegard von Bingen: eine musikologische, theologische und kulturhistorische Untersuchung: Abstract. In: Early Music 33,4/2005. 1. November 2005, S. 693–695, archiviert vom Original am 23. April 2015; abgerufen am 14. Juli 2018 (englisch).
  10. Das Leben singen - Liedbetrachtungen von Barbara und Ludger Stühlmeyer. Verlag DeBehr, archiviert vom Original am 20. Juni 2015; abgerufen am 14. Juli 2018.
  11. Hildegard von Bingen – Werke: Lieder Symphoniae. Beuroner Kunstverlag, archiviert vom Original am 17. Dezember 2012; abgerufen am 14. Juli 2018.
  12. Hans Baumgartner: Stark und gottverliebt. In: Vorarlberger KirchenBlatt. 18. September 2011, abgerufen am 14. Juli 2018.
  13. Musikwissenschaftlerin und Theologin: Dr. Barbara Stühlmeyer. In: Domradio.de. 21. Oktober 2013, abgerufen am 14. Juli 2018.