Barbro Lindgren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barbro Lindgren (2014)

Barbro Lindgren-Enskog (* 18. März 1937 in Stockholm) ist eine schwedische Kinderbuchautorin, die auch Bücher für erwachsene Leser schreibt. Sie ist nicht verwandt mit Astrid Lindgren.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbro Lindgren arbeitete in einer Institution für behinderte Kinder, sie schreibt seit 1965. Sie hat eine Kunstschule absolviert (1958) und einige ihrer Bücher selber illustriert, hat aber auch mit einigen hervorragenden Illustratorinnen zusammengearbeitet. Ihr unvergleichlicher Stil hat einen großen Einfluss auf die schwedische Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart ausgeübt. Angesiedelt zwischen Realismus und Surrealismus ist er humor- und phantasievoll und ihre Bücher behandeln für Kinder wichtige Fragen, die ernst genommen und kindgerecht behandelt werden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinder- und Jugendliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilderbücher (mit Bildern von Eva Eriksson)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstlesebücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane / Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ole, Pelle und Brötchen. Mit Bildern von Maria Girbardt. Übersetzt von Fritz u. Hildegard Westphal. Oetinger Verlag, 1966. (Originaltitel: Mattias sommar)
  • Schätze in Oles Koffer. Mit Bildern von Maria Girbardt. Übersetzt von Fritz u. Hildegard Westphal. Oetinger Verlag, 1968. (Originaltitel: Mera om Mattias)
  • Loranga, Lollipop und lauter Tiger. Mit Bildern von Mick Flum. Übersetzt von Senta Kapoun Oetinger Verlag, 1972. ISBN 3-7891-2050-2 (Originaltitel: Loranga, Masarin och Dartanjang)
  • Ein Schwesterchen für Kalle. Mit Bildern von Maria Girbardt. Übersetzt von Dorothea Bjelfvenstam. Oetinger Verlag, 1972. ISBN 3-7891-1660-2 (Originaltitel: Nu har Kalle fȧtt en liten syster)
  • Barbro, streng geheim. Übersetzt von Senta Kapoun. Oetinger Verlag, 1973. ISBN 3-7891-2053-7 (Originaltitel: Jättehemligt)
  • Ferien auf Kulleberga. Mit Bildern von Bettina von Hayek. Übersetzt von Senta Kapoun. Oetinger Verlag, 1975. ISBN 3-7891-1848-6 (Originaltitel: I västan grind)
  • Armer kleiner Allan. Mit Bildern von Sven Nordqvist. Übersetzt von Angelika Kutsch. Oetinger Verlag, 1991. ISBN 3-7891-6803-3 (Originaltitel: Stackars Allan)
  • Aber Benny! Mit Bildern von Olof Landström. Übersetzt von Angelika Kutsch. Oetinger Verlag, 1999. ISBN 3-7891-6827-0 (Originaltitel: Nämen Benny)
  • Gut gemacht, Benny. Mit Bildern von Olof Landström. Übersetzt von Angelika Kutsch. Oetinger Verlag, 2002. ISBN 3-7891-6835-1 (Originaltitel: Jamen Benny)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barbro Lindgren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.astridlindgren.se/mer-fakta/priser-i-astrids-namn/astrid-lindgren-priset (schwedisch)
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 25. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alma.se (englisch)
  3. Barbro Lindgren prisad av Akademien. Göteborgs-Posten, 20. Dezember 2015, abgerufen am 3. Januar 2016 (schwedisch).