Bardello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bardello
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt?
Bardello (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Bardèl
Koordinaten 45° 50′ N, 8° 42′ OKoordinaten: 45° 50′ 0″ N, 8° 42′ 0″ O
Höhe 263 m s.l.m.
Fläche 2,32 km²
Einwohner 1.616 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Le Casacce, Logaccio
Postleitzahl 21020
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012009
Bezeichnung der Bewohner bardellesi
Schutzpatron Stephanus (26. Dezember)
Website Bardello
Gemeinde Bardello in der Provinz Varese

Bardello ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 14 Kilometer westnordwestlich von Varese am Lago di Varese, in den hier der gleichnamige Fluss mündet, und gehört zur Comunità montana Valli del Verbano. Bardello bedeckt eine Fläche von 2,32 km². Zu Bardello gehören die Fraktionen Le Casacce und Longaccio. Nachbargemeinden sind Besozzo, Biandronno, Bregano, Gavirate und Malgesso.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bardello, das zur Pieve von Brebbia gehörte, wurde in den Statuten der Straßen und Gewässer des Contado di Milano als eine der Gemeinden erwähnt, die zur Instandhaltung der Rho-Straße beitrugen (1346). In den Registern des Estimo (Grundbuch) des Herzogtums Mailand von 1558 und den nachfolgenden Aktualisierungen im 17. Jahrhundert war Bardello noch in derselben Pieve enthalten.

Im Jahr 1751 wurde die Gemeinde an den Grafen Giulio Visconti Borromeo Arese belehnt, der dafür 44 Lire pro Jahr an Lehnsabgaben erhielt. Der zuständige Richter war der feudale Podestà Carlo Bartolomeo Porta, der in Gavirate residierte und ein Jahresgehalt von 8 Lire und 8 Soldi erhielt. Die Gemeinde hatte weder einen allgemeinen noch einen besonderen Rat, denn es gab keinen anderen Beamten als den Regenten, den Kanzler und den Konsul, die auf der Strafbank des Vikariats von Seprio in Gallarate einen Eid ablegten. Bei Zahlungen oder besonders wichtigen Angelegenheiten benachrichtigte der Konsul zuvor die Familienoberhäupter und rief sie zusammen mit den Gutachtern auf den öffentlichen Platz, um zu entscheiden, was für die Gemeinschaft am günstigsten war. Auf Wunsch der Betroffenen wurden die Umlagen auch auf dem Platz verlesen. Der Kanzler wohnte in Cocquio, drei Meilen von Bardello entfernt, und erhielt 36 Lire im Jahr.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1809 1853 1871 1881 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2021
Einwohner 277 391 *2346 637 710 833 873 787 723 1194 1280 1218 1550 1581

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santo Stefano protomartire. Der erste Bau der Stephanskirche stammt aus dem 13. Jahrhundert, von dem nur noch der alte Glockenturm erhalten ist, der heute vollständig verputzt ist. Im 16. Jahrhundert wurde die Kirche umgebaut und vergrößert und um das Taufbecken erweitert. Die helle Fassade ist giebelständig und hat vier Pilaster, die sich in der Länge abwechseln. Über dem Hauptportal befindet sich ein ovales Buntglasfenster. Sie enthält reiche Barockfresken und einen Marmoraltar, der von Künstlern aus Viggiù angefertigt wurde. Bei den jüngsten Restaurierungsarbeiten wurden Fresken aus der Renaissance entdeckt, darunter eine Madonna mit Kind, umgeben von Engeln, und die Figur einer Heiligen mit rotem Haar und einer weißen Rose in der Hand. Das Fresko, das sich zwischen zwei Pilastern an der Seite des Hochaltars befindet, stellt vermutlich Maria Magdalena oder die Heilige Rosalie dar. Auch in der Taufkapelle sind antike Fresken aufgetaucht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bardello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Bardello (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen am 17. Dezember 2015.
  • Bardello (italienisch) auf tuttitalia.it
  • Bardello (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Bardello (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va/

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.