Barfelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barfelde
Wappen von Barfelde
Koordinaten: 52° 5′ 27″ N, 9° 49′ 28″ O
Höhe: 118 m ü. NHN
Fläche: 7,35 km²[1]
Einwohner: 645 (1. Nov. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 88 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Eingemeindet nach: Despetal
Postleitzahl: 31028
Vorwahl: 05182
Barfelde (Niedersachsen)
Barfelde

Lage von Barfelde in Niedersachsen

Evangelische St.-Johannes-Kirche
Evangelische St.-Johannes-Kirche

Barfelde ist ein Ortsteil der Kleinstadt Gronau (Leine) im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barfelde liegt südwestlich von Hildesheim bzw. östlich von Gronau zwischen den Naturparks Weserbergland im Westen und dem etwas entfernten Harz im Osten. Unmittelbar nordöstlich der ehemaligen Gemeinde befindet sich der Hildesheimer Wald, südlich davon die Sieben Berge.

Durch Barfelde verlaufen die Despe, der Hufzitterbach, der Zitterbach und weitere, kleinere Bäche. Der Zitterbach und der Hufzitterbach entspringen dem Hildesheimer Wald. Der Zitterbach mündet in den Hufzitterbach, Letzterer mündet in die Despe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1013 wurde Barfelde als Berivilti erstmals urkundlich erwähnt. Durch Zusammenlegung mehrerer Bauernstellen wurde Mitte des 19. Jahrhunderts durch Adolph Freiherr von dem Bussche-Haddenhausen ein größeres Gut gebildet, für das er 1861 die Ritterstimme des aufgegebenen von Hakeschen Hofs in Dassel erwarb. Sein Sohn Clamor von dem Bussche-Haddenhausen veräußerte das Rittergut noch vor dem Ersten Weltkrieg.[3]

Ein Denkmal erinnert mit den Wappen von Eitzum, Barfelde und Nienstedt an die Gründung der Gemeinde Despetal im Jahr 1974.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemals selbstständige Gemeinde Barfelde wurde am 1. März 1974 in die Gemeinde Despetal eingegliedert.[4]

Am 1. November 2016 wurde Despetal in die vergrößerte Stadt Gronau (Leine) eingemeindet. Gleichzeitig wurde die Stadt Gronau Mitglied in der ebenfalls am 1. November 2016 durch Zusammenschluss der Samtgemeinden Duingen und Gronau (Leine) entstandenen Samtgemeinde Leinebergland.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1885 1910 1925 1933 1939 1950 2012 2015 2016
Einwohner 563 546 606 615 585 1224 654 642 645
Quelle [6] [7] [6] [6] [6] [1] [8] [9] [2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtrat und Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. November 2016 wird Barfelde auf kommunaler Ebene vom Rat der Stadt Gronau (Leine) vertreten.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinde Barfelde wurde das Kommunalwappen am 17. Mai 1938 durch den Oberpräsidenten der Provinz Hannover verliehen. Der Landrat aus Alfeld überreichte es am 4. Juli desselben Jahres.[10][11]

Wappen von Barfelde
Blasonierung: „Auf goldenem Schild ein schwarzes Zehnenderhirschgeweih.“[10][11]
Wappenbegründung: In der Gemeinde Barfelde war im Mittelalter das Geschlecht „de Bervelde“ ansässig, das einen Hirsch bzw. Hirschkopf im Siegel führte. In Anlehnung an dieses Vorbild beschloss die Gemeinde Barfelde damals, das beschriebene Wappen zu führen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die evangelische St.-Johannes-Kirche, eine einschiffige Barockkirche aus verputztem Bruchstein aus dem Jahre 1738
    • mit ihren drei imposanten Deckengemälden von 1738
    • das Taufbecken aus dem Jahre 1663
    • die älteste Glocke wurde im Jahre 1532 gegossen
  • Das Pfarrhaus aus Fachwerk von 1750
  • Die alte Schule aus Fachwerk, die heute privat bewohnt wird
  • Die zweite Schule in Klinkenbauweise, das ebenfalls privat bewohnt wird
  • Das Küsterhaus von 1857
  • Ehemaliger Ackerhof 4, in der Bachstr. 8
  • Ehemaliger Ackerhof 15, ein Fachwerkhaus aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts
  • Feuerwehrhaus von 1904
  • Die alte Despebrücke aus dem Jahr 1680
  • Die Wassermühle, die erstmals 1302 urkundlich erwähnt wurde
  • Das Pförtnerhaus der Schachtanlage Mathildenhall in der Schulstraße
  • Das alte Backhaus der Bäckerei Karl Sievers in der Straße Im Winkel

(Quelle:[12])

Vereine und Gruppierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

altes Feuerwehrhaus Barfelde

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seit 2013 findet jährlich der Orientierungslauf Kampf am Zitterbach im und um das Dorf statt.[20] Veranstalter ist seit dem Jahr 2017 der Verein altes Feuerwehrhaus Barfelde e. V., der sich auch um die Instandhaltung des alten Feuerwehrhauses kümmert, nachdem die Freiwillige Feuerwehr Barfelde das neue Feuerwehrhaus in Eitzum bezog. Bis zum Jahr 2016 war die Freiwillige Feuerwehr Barfelde Veranstalter.[21]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barfelde ist über Landstraßen mit den Bundesstraßen 3 und 1 an das Straßennetz angeschlossen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst August Strüber (Text), Martin Klauss (Fotos): Despetal einst und jetzt. Beiträge zur Geschichte von Barfelde, Eitzum und Nienstedt. Hrsg.: Gemeinde Despetal. Eigenverlag/Druckhaus Köhler, Harsum 2010, ISBN 978-3-938385-44-9 (361 Seiten mit zahlreichen Illustrationen).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Barfelde (Despetal) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Endgültige Ergebnisse nach der Volkszählung vom 13. September 1950. Band 33. W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart/Köln August 1952, S. 33, Sp. 1 (Digitalisat [PDF; 26,4 MB; abgerufen am 21. Juni 2019] Landkreis Alfeld, S. 42).
  2. a b Einwohnerzahlen 2016. (PDF; 14 kB) In: Webseite Samtgemeinde Leinebergland. 1. November 2016, abgerufen am 24. Juni 2019.
  3. Armgaed von Reden-Dohna: Die Rittersitze des vormaligen Fürstentums Hildesheim. Barton’sche Verlagsbuchhandlung, Göttingen 1995, S. 101.
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 204.
  5. Niedersächsische Staatskanzlei (Hrsg.): Gesetz über die Vereinigung der Gemeinden Banteln, Betheln, Brüggen, Despetal, Rheden und der Stadt Gronau (Leine) sowie über die Neubildung des Fleckens Duingen und der Samtgemeinde Leinebergland, Landkreis Hildesheim. Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Nds. GVBl.). Nr. 22/2015. Hannover 15. Dezember 2015, S. 399–400 (Digitalisat [PDF; 278 kB; abgerufen am 29. Juni 2019] S. 17–18).
  6. a b c d Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Landkreis Alfeld (Siehe unter: Nr. 5). (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  7. Ulrich Schubert: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Landkreis Gronau. Angaben vom 1. Dezember 1910. In: gemeindeverzeichnis.de. 3. Februar 2019, abgerufen am 24. Juni 2019.
  8. Einwohnerzahlen 2012. (PDF; 13 kB) In: Webseite Samtgemeinde Leinebergland. 31. Dezember 2012, abgerufen am 24. Juni 2019.
  9. Einwohnerzahlen 2015. (PDF; 13 kB) In: Webseite Samtgemeinde Leinebergland. 31. Dezember 2015, abgerufen am 24. Juni 2019.
  10. a b Wilhelm Barner: Wappen und Siegel des Kreises Alfeld. Neubindung. Lax GmbH & Co. KG, Hildesheim 1998 (Digitalisat des Textteils der Erstauflage von 1940 [PDF; 10,0 MB; abgerufen am 10. Juni 2019]).
  11. a b Wappenbeschreibung Gemeinde Despetal/Barfelde. (PDF; 46 kB) In: Webseite Samtgemeinde Gronau (Leine). Abgerufen am 10. Juni 2019.
  12. Geschichtliches. In: kulturium.de. Abgerufen am 24. Juni 2019.
  13. Altes Feuerwehrhaus Barfelde e. V. In: Webseite Firmenwissen. Abgerufen am 2. November 2018.
  14. Kontaktdaten DRK-Ortsvereine. In: Webseite Deutsches Rotes Kreuz. Abgerufen am 10. März 2019.
  15. Feuerwehrverein Despetal e. V. In: Webseite Firmenwissen. Abgerufen am 2. November 2018.
  16. Über uns. In: Webseite MTV Barfelde von 1911 e. V. Abgerufen am 2. November 2018.
  17. Wir über uns. In: Webseite Reservistenkameradschaft Despetal. Abgerufen am 2. November 2018.
  18. Über uns. In: Webseite Schützenverein Barfelde von 1962 e. V. Abgerufen am 2. November 2018.
  19. Verein zur Förderung der Naherholung und der Heimatpflege e. V. In: kulturium.de. Abgerufen am 4. November 2018.
  20. Angelo Mertel: 6. Kampf am Zitterbach am 22. September 2018. In: Webseite altes Feuerwehrhaus Barfelde e. V. 1. August 2018, abgerufen am 2. November 2018.
  21. Über uns. In: Webseite altes Feuerwehrhaus Barfelde e. V. Abgerufen am 2. November 2018.