Barfuß ins Bett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Produktionsland DDR
Jahr(e) 1988–1990
Länge 55 Minuten
Episoden 14 in 2 Staffeln
Genre Familienserie
Erstausstrahlung 24. Juni 1988 auf DDR 1
Besetzung
Jörg Panknin
Dr. Hans Schön
Renate Blume
Josi Schön
Gudrun Okras
Oma Martha Schön
Gerit Kling
Jule
Robert Huth
Robert
Franziska Peter
Laura
Andreas Jahnke
Clemens
Gerry Wolff
August Schaller
Horst Schulze
Oskar Hübscher
Karsten Speck
Kalle
Maria Gustoniak
Fränzi
Jeannine Kottonau
Rike
Jeannette Arndt
Babette Vetter

Barfuß ins Bett ist eine 14-teilige Familienserie des Fernsehens der DDR aus den Jahren 1988 bis 1990. Regie führte in der ersten Staffel Peter Wekwerth und in der zweiten Staffel Horst Zaeske, das Drehbuch schrieb Ingrid Föhr.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der Handlung steht der Oberarzt Dr. Hans Schön, welcher nach dem Tod seiner Ehefrau allein lebt. Zu seinem Haushalt gehören neben seiner Mutter zwei Söhne. Der jüngere Sohn Robert erkrankt an Röteln und steckt seine schwangere Kindergärtnerin Josi an. So lernen sich Dr. Schön und Josi kennen und lieben. Noch in der ersten Folge heiraten die beiden, und es entstehen weitere Probleme zunächst mit der Mutter von Schön und im weiteren Verlauf (vor allem in der zweiten Staffel) hinsichtlich Familienkonzepten in der jüngeren Generation (Sohn Clemens).

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel spielt auf die Familientradition an, gemeinsam im Bett zu liegen, was filmisch durch die Darstellung nackter Füße in unterschiedlichen Zusammenstellungen immer wieder in der Serie auftaucht.

Obwohl die Handlung örtlich nicht gebunden ist, werden häufig Örtlichkeiten des Drehorts Neubrandenburg gezeigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]