Baris Önes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Baris Önes (* 9. Mai 1985 in Hamburg) ist ein deutscher Jurist und Politiker der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).[1] Bei der Bürgerschaftswahl 2020 zog Önes über die Landesliste der SPD mit dem hamburgweit besten Personenstimmenergebnis (13.908) in die Hamburgische Bürgerschaft ein.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baris Önes ist das Kind einer türkischen Arbeiterfamilie. Er ist in Hamburg geboren und im Stadtteil Billstedt aufgewachsen. Auf dem Gymnasium Billstedt, heute Kurt-Körber-Gymnasium, legte er 2006 das Abitur ab, absolvierte den Zivildienst im Rauhen Haus und studierte dann Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg und an der Universidad Autonoma de Madrid. Nach dem 1. Staatsexamen absolvierte Önes sein Referendariat am Oberlandesgericht Celle und beendete dieses mit dem 2. Staatsexamen. Derzeit (Stand Mai 2020) arbeitet Önes für den öffentlichen IT-Dienstleister Dataport in Hamburg.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Önes wurde 2006 Mitglied der SPD und bekleidet seitdem diverse Parteiämter. Er ist Mitglied in den Vorständen der SPD Hamburg-Mitte und SPD Billstedt.[3]

Außerdem setzt sich Önes als Vorsitzender des Arbeitskreises Migration und Vielfalt für eine diversitätsbewusste Parteiarbeit und Repräsentation nach außen ein. Ein besonderes Anliegen ist Önes, nach eigener Aussage, die Förderung der Chancengleichheit.[1]

Baris Önes setzt sich für mehr Vielfalt in Parlamenten ein. Darunter versteht er nicht nur die Vertretung von Menschen mit Migrationshintergrund, sondern auch einen höheren Frauenanteil in den Parlamenten. Deshalb nahm er im Juli 2020 als Vertreter der Hamburger Politik an der Kampagne „Wir brauchen Parität“ des Landesfrauenrats Hamburg und des Deutschen Frauenrats teil.[4]

Während der Corona-Pandemie setzte sich der Finanzexperte der SPD für eine Anpassung der Überbrückungshilfe ein, so dass auch der Lebensunterhalt und die Wohnkosten bezuschusst werden.[5]

Als Mitglied der 22. Hamburgischen Bürgerschaft ist Önes Mitglied im Haushaltsausschuss, im Ausschuss für Öffentliche Unternehmen sowie im Ausschuss für Gleichstellung und Antidiskriminierung.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Baris Önes. Abgerufen am 9. April 2020 (deutsch).
  2. Endgültiges Ergebnis der Bürgerschaftswahl 2020. Abgerufen am 9. April 2020.
  3. Arbeitsgemeinschaften – SPD Hamburg-Mitte. Abgerufen am 9. April 2020 (deutsch).
  4. Landesfrauenrat: Wir brauchen Parität. Abgerufen am 14. Oktober 2020.
  5. Süddeutsche Zeitung: Stadt: Überbrückungshilfe für Solo-Selbstständige verbessern. Abgerufen am 14. Oktober 2020.
  6. https://www.hamburgische-buergerschaft.de/nofl/13679708/oenes-baris/. Abgerufen am 25. Juni 2020.