Barke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barke auf der Ill in Straßburg

Eine Barke ist ein mastloses Boot; im erweiterten Sinn werden alle kleineren Wasserfahrzeuge so benannt.

Die Barke im Alten Ägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königsbarke in Hieroglyphen
Altes Reich
D58M17G6P3

bik-wia
bjk-wj3
Falkenbarke (Königsbarke)
Maquette-barque-khéops.jpg
Cheops-Barke als Falkenbarke

Im Alten Ägypten spielten Barken für die Nilschifffahrt eine große Rolle und besaßen auch kultische und kulturelle Bedeutung. Die Königsbarke war in der Frühzeit mit einem einfachen Richtpfahl ausgestattet, den der König nach Einführung des Re-Kultes durch den Pfahl des Weltherrschers Re ersetzte. Beispielsweise besaß das 40 Meter lange Königsschiff des Cheops eine Goldummantelung und diente als großes Haus der Rechtsprechung.

Im Rahmen der Festlichkeiten des Horusgeleits fuhr der König mit seiner Königsbarke mehrere Haltepunkte am Nilufer an.[1] Zu diesem Zweck repräsentierte die Königsbarke als Gottessymbol den König selbst.

Nach Einführung des Re-Kultes in der 5. Dynastie fuhr der Sonnengott nach dem Glauben der Ägypter tagsüber mit einer Sonnenbarke über den Himmelsbogen und durchquerte nachts das Wasser der Unterwelt.

Verstorbene Würdenträger wurden in feierlichen Prozessionen auf Barken über den Fluss zu ihrer Grabstelle transportiert, und für den gefahrvollen Weg durch die Unterwelt wurden Barkenmodelle mitgegeben.

Prunkbarken im Mittelalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch in späterer Zeit gab es an den Herrscherhöfen verschiedener Länder und Kulturen des Morgen- und des Abendlandes Prunkbarken, die für repräsentative Zwecke von Fürsten oder Beamten benutzt wurden.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In dem religiösen Lied Barke wird eine Szene aus der Bibel besungen,[2] in der die Apostel zu Menschenfischern werden und ihre Barken am Ufer zurücklassen. Es wurde von Cesáreo Gabaráin geschrieben und komponiert, vom Priester Stanisław Szmidt ins Polnische und von Johannes Paul II. ins Kroatische übersetzt. Papst Johannes Paul II. hat das Lied sehr geliebt.[3]
  • Im Rudersport bezeichnet die Barke einen Bootstyp für acht Ruderer, die in zwei Reihen à vier nebeneinander sitzen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Barke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Barken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Björn Landström: Ships of the Pharaohs. 4000 years of Egyptian shipbuilding. Allen & Unwin, London 1970, S. 120.
  2. Lk 5,1–11 EU
  3. Juan Pablo II Canta Pescador de Hombres (Memento vom 28. Juli 2013 im Internet Archive). Auf: youtube.com abgerufen: 23. Mai 2012.