Barkudia-Skink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Barkudia-Skink
Systematik
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
ohne Rang: Skinkartige (Scincoidea)
Familie: Skinke (Scincidae)
Unterfamilie: Scincinae
Gattung: Barkudia
Art: Barkudia-Skink
Wissenschaftlicher Name
Barkudia insularis
Annandale, 1917
Verbreitungsgebiet des Barkudia-Skinks

Der Barkudia-Skink (Barkudia insularis) ist eine der seltensten Echsenarten der Welt.

Das Tier hat keinen sichtbaren Hals, keine Gliedmaßen und einen lang auslaufenden Schwanz.

Der Barkudia-Skink kommt nur im indischen Bundesstaat Orissa auf der Badakuda-Insel im See Chilika, der größten Brackwasserlagune Asiens, vor.

Die Tiere sind nachtaktiv, leben in oberen Erdschichten und ernähren sich von verschiedenen Insekten wie Termiten und Käferlarven. Über die Brutstätten der Echsen ist nichts bekannt.

Im Jahre 1917 wurde er dort erstmals gesehen und beschrieben, spätere Sichtungen blieben unbestätigt, weshalb Wissenschaftler die Art irrtümlich für ausgestorben gehalten hatten. Im Jahre 2003 wurde der Barkudia-Skink wieder gesichtet und durch Videoaufnahmen dokumentiert. Gesehen wurden insgesamt vier Tiere, davon zwei erwachsene.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barkudia-Skink – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien