Barnard (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barnard
Town Hall von Barnard
Town Hall von Barnard
Lage in Vermont
Barnard (Vermont)
Barnard
Barnard
Basisdaten
Gründung: 17. Juli 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Windsor County
Koordinaten: 43° 44′ N, 72° 37′ WKoordinaten: 43° 44′ N, 72° 37′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 947 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 7,5 Einwohner je km2
Fläche: 126,6 km2 (ca. 49 mi2)
davon 126,0 km2 (ca. 49 mi2) Land
Höhe: 407 m
Postleitzahl: 05031
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-02725
GNIS-ID: 1462033
Website: www.trorc.org/towns/barnard/

Barnard[1] ist eine Town im Windsor County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 947 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in den Ausläufern der Green Mountains. Im Zentrum der Town liegt der Silver Lake nördlich schließt der Silver Lake State Park an den Silver Lake an. Im Südwesten befindet sich der Barnard State Park. Die State Route 12 führt von Woodstock im Südosten nach Bethel im Nordwesten.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[3]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Barnard liegt zwischen −8,3 °C (17 °F) im Januar und 20,0 °C (68 °F) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel Vermonts um etwa 2 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit deutlich mehr als zwei Metern (bei einem Spitzenwert im Januar von knapp 50 cm) ungefähr doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barnard wurde am 17. Juli 1761 als ein New Hampshire Grant gegründet. Benannt wurde die Town nach dem zweiten im Grant genannten, Sir Francis Bernard Gouverneur der Province of New Jersey und später der Province of Massachusetts Bay.[5] Im August 1780 wurden vier Einwohner von Barnard bei einem Indianerüberfall gefangen genommen und nach Kanada verschleppt. Zwei konnten fliehen und die anderen wurden ein Jahr später freigelassen.[6]

Sinclair Lewis, der spätere Nobelpreisträger für Literatur, kaufte im Jahr 1928 zwei Farmen in Barnard für seine spätere Frau, die Schriftstellerin und Journalistin Dorothy Thompson, die ihn nur unter dieser Bedingung heiraten wollte. Thompson lebte dreißig Jahre auf Twinfarms[7] und heiratete nach der Trennung von Lewis im Jahr 1943 den tschechischen Maler und Bildhauer Maxim Kopf, der auf der Flucht vor den Truppen Hitlers in die Vereinigten Staaten gekommen war.

Im Jahr 1941 pachteten der Schriftsteller Carl Zuckmayer und seine Frau Alice Herdan-Zuckmayer die Backwoods Farm. Sie kamen schon seit 1939 mit Hilfe von Dorothy Thompson jeweils in den Sommerferien nach Barnard. Die Farm bearbeiteten die Zuckmayers bis ins Jahr 1946. Sein Drama Des Teufels General entstand dort. Ihre Zeit in Barnard wird in der Autobiografie Als wär’s ein Stück von mir (Carl Zuckmayer, 1966) und in Die Farm in den grünen Bergen (Alice Herdan-Zuckmayer, 1949) beschrieben.[8][9][10]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silver Lake Chapel

Es gibt in Barnard zwei Kirchen die Unitarische First Universalist Church und die Kongregationalistische Silver Lake Chapel.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[11] – Town of Barnard, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 673
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1236 1848 1691 1881 1774 1647 1487 1208 1191 918
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 840 737 653 584 486 439 435 569 790 872
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 958 947

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigster Verkehrsweg in Barnard ist die von Norden nach Süden verlaufende State Route 12. Nächstgelegene Bahnstationen mit Personenverkehr sind in Randolph, White River Junction und in Killington (Vermont) zu finden.[4]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dartmouth–Hitchcock Medical Center in Lebanon, New Hampshire ist das Krankenhaus für Barnard und die Region des Connecticut Rivers.

In Barnard befindet sich eine öffentliche Bibliothek, die Charles B. Danforth Public Library, sie ist der Barnard Academy angegliedert.[4]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Barnard befindet sich die Barnard Academy mit Klassen von Pre-Kindergarten bis zur sechsten Klasse. Barnard gehört zur Windsor Central Supervisory Union. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe besuchen die Woodstock Union Middle School and High School. Die nächstgelegenen Colleges finden sich in Hanover, New Hampshire, Norwich und Middlebury, die nächste Universität in Plymouth, New Hampshire.[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in Three Parts. Part 3. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 7 f. (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Barnard, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barnard im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 13. Juli 2016
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  4. a b c d e Klima-, Verkehrs- und Schuldaten bei www.City-Data.com (englisch)
  5. Barnard, Vermont, New England, USA. In: virtualvermont.com. Abgerufen am 13. Juli 2016.
  6. Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in Three Parts. Part 3. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 7 f. (Digitalisat).
  7. About Our All Inklusive Resort | Twin Farms. In: twinfarms.com. Abgerufen am 13. Juli 2016 (amerikanisches Englisch).
  8. Biografie - Carl Zuckmayer Gesellschaft Mainz. (Nicht mehr online verfügbar.) In: carl-zuckmayer.de. Archiviert vom Original am 23. März 2016; abgerufen am 28. Oktober 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/carl-zuckmayer.de
  9. 45-Year Wait Ends At The Zuckmayer Farm (Memento vom 20. September 2016 im Internet Archive)
  10. Vermont Women: Alice Herdan-Zuckmayer. In: vpr.net. Abgerufen am 13. Juli 2016.
  11. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen