Barranquilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barranquilla
Panorámica general de Barranquilla.JPG
Wappen von Barranquilla Flagge von Barranquilla
Basisdaten
Fläche: 166 km2
Lage 10° 58′ N, 74° 48′ W10.9727-74.795818Koordinaten: 10° 58′ N, 74° 48′ W
Höhe ü. d. M.: 18 m
Einwohnerzahl (2005[1]): 1.384.121
Dichte: 8338,1 Einwohner/km2
Politik
Departamento: Atlántico
Gliederung: 3 Bezirke (localidades), 149 Barrios
Bürgermeister: Elsa Noguera
Internetpräsenz von Barranquilla
Lage
Lage von Barranquilla
Kathedrale Maria Reina.

Barranquilla ist eine Stadt in Kolumbien, Hauptstadt der Provinz Atlántico und mit 1.380.437 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005) viertgrößte Stadt des Landes.

Barranquilla ist Sitz des Erzbistum Barranquilla.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Mündung des Río Magdalena in die Karibik im Nordwesten des Landes. Das Klima ist karibisch warm (tropisch).

Geschichte[Bearbeiten]

Der kleine Hafen am Río Magdalena diente bis ins 19. Jahrhundert nur der Binnenschifffahrt. Nachdem das Flussdelta schiffbar gemacht worden war, hatte Barranquilla einen Zugang zum Meer. Damit wurde der ca. 50 km entfernte Seehafen Puerto Colombia am Karibischen Meer abgelöst.

Karneval[Bearbeiten]

Barranquilla ist als eine der weltweit größten Karnevalshochburgen bekannt. Der Karneval wird hier an den vier Tagen vor Aschermittwoch gefeiert. Im November 2003 wurde Barranquillas Karneval von der UNESCO in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Der Karneval von Barranquilla ist mündliches Weltkulturerbe der Vereinten Nationen, das größte Volksfest in Kolumbien und einer der fünf bedeutendsten Karnevale der Welt. Er wird seit mehr als 100 Jahren gefeiert.

Traditionell beginnt der Karneval am 20. Januar mit der "Lectura del Bando" durch die Karnevalskönigin. Ab dann gibt es bis zum eigentlichen Karneval überall Abendveranstaltungen und Umzüge in den einzelnen Stadtteilen. Am Freitag vor Karneval wird die Karnevalskönigin gekrönt (die Karnevalskönigin steht schon seit November fest, aber die Krönung findet erst am Freitag vor Karnevalsbeginn statt), die am Folgetag die Blumenschlacht (Batalla de Flores) anführt. Zwei weitere große Veranstaltungen folgen: die Gran Parada am Sonntag und am Montag das Festival de Orquestas y Acordeones. Am Dienstag schließlich stirbt Joselito Carnaval und wird feierlich beweint und beerdigt, in Anwesenheit des Königspaares und ihrer Komparsen, alle in Schwarz und mit Kerzen.

Am Aschermittwoch ist, wie auch in Deutschland, der Karneval vorbei.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Barranquilla hat als Handels- und Industriestadt selber nicht viele Sehenswürdigkeiten. Beliebte Ausflugsziele sind das Weltkulturerbe Cartagena mit seiner spektakulären Altstadt, der Badeort Santa Marta und gleich dahinter der Parque Tayrona, Teil der Sierra Nevada de Santa Marta, wo sich auch die höchsten Gipfel Kolumbiens, der Pico Simón Bolívar und der Pico Cristóbal Colón, beide mit über 5600m Höhe, befinden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Barranquilla ist der wichtigste Hafen der kolumbianischen Karibikküste. In Barranquilla werden chemische Produkte, Zement, Textilien und Verpackungen hergestellt.

Verkehr[Bearbeiten]

Barranquilla ist durch den Flughafen Ernesto Cortissoz erschlossen, der sich 7 km südlich der Stadt befindet. Die Puente Pumarejo verbindet die Stadt mit der Provinz Magdalena am anderen Ufer des Río Magdalena und allgemein mit dem Osten des Landes.

Bildung[Bearbeiten]

Die wichtigsten Universitäten sind die Universidad del Atlántico, die Universidad del Norte und die Universidad Metropolitana. Weitere Universitäten sind die Universidad Autonoma und die Universidad Libre.

Eine wichtige Institution in Barranquilla ist das Colegio Alemán, die älteste deutsche Schule in Kolumbien. Die private Schule wurde 1912 gegründet und 1956 wieder eröffnet. Jedes Jahr findet ein Schüleraustausch mit deutschen Schülern statt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Shakira 2014

Barranquilla ist der Geburtsort der kolumbianischen Musikerin Shakira und der Schauspielerin Sofía Vergara.

Barranquilla ist ebenfalls sehr mit dem Werk des Literaturnobelpreisträgers Gabriel García Márquez verbunden. Er verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Barranquilla und war lange Jahre als Journalist bei der lokalen Zeitung „El Heraldo“ angestellt. Stadtbeschreibungen in García Márquez Werk beziehen sich sehr oft auf Barranquilla. Auch der bekannte kolumbianische Soziologe Orlando Fals Borda (1925–2008) stammt aus Barranquilla.

Söhne und Töchter der Stadt

Klimatabelle[Bearbeiten]

Barranquilla
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
5
 
32
24
 
 
1
 
32
24
 
 
0
 
32
24
 
 
25
 
33
24
 
 
92
 
33
25
 
 
104
 
33
25
 
 
70
 
33
25
 
 
102
 
33
25
 
 
146
 
33
24
 
 
182
 
32
24
 
 
79
 
32
24
 
 
24
 
32
24
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Barranquilla
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 31,5 31,8 32,1 32,8 33,4 33,0 32,9 33,1 32,7 32,1 31,9 31,5 Ø 32,4
Min. Temperatur (°C) 23,5 23,5 23,9 24,4 24,8 24,6 24,6 24,5 24,2 23,9 24,2 23,9 Ø 24,2
Niederschlag (mm) 5 1 0 25 92 104 70 102 146 182 79 24 Σ 830
Sonnenstunden (h/d) 9,1 8,7 7,8 6,7 6,0 6,3 6,9 6,6 5,5 5,2 6,5 8,2 Ø 7
Regentage (d) 0 0 0 3 6 7 5 8 11 11 6 2 Σ 59
Luftfeuchtigkeit (%) 78 77 76 78 80 81 80 81 83 85 83 70 Ø 79,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
31,5
23,5
31,8
23,5
32,1
23,9
32,8
24,4
33,4
24,8
33,0
24,6
32,9
24,6
33,1
24,5
32,7
24,2
32,1
23,9
31,9
24,2
31,5
23,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
5
1
0
25
92
104
70
102
146
182
79
24
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barranquilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Volkszählung des Jahres 2005 durch DANE http://www.dane.gov.co/files/censo2005/ (Memento vom 19. November 2008 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt