Barrhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Äusseres Barrhorn
Das Äussere Barrhorn von der Westflanke des Inneren Barrhorns.

Das Äussere Barrhorn von der Westflanke des Inneren Barrhorns.

Höhe 3610 m
Lage Kanton Wallis, Schweiz
Gebirge Alpen (Walliser Alpen, Weisshorngruppe)
Dominanz 3,25 km → Brunegghorn
Schartenhöhe 267 m ↓ Schöllijoch
Koordinaten 622830 / 111638Koordinaten: 46° 9′ 21″ N, 7° 44′ 3″ O; CH1903: 622830 / 111638
Barrhorn (Wallis)
Barrhorn
Normalweg Von der Turtmannhütte über das Schöllijoch (T3)
Besonderheiten Höchster Berg der Schweiz, dessen Gipfel über Wanderwege zugänglich ist
Schöllijoch von Osten

Schöllijoch von Osten

Die Barrhörner sind ein Doppelgipfel in den Walliser Alpen auf der westlichen Seite des Mattertals. Das Äussere Barrhorn (Üssers Barrhorn, 3'610 m ü. M.) ist der höhere der beiden Gipfel, 750 Meter südlich davon befindet sich das Innere Barrhorn (Inners Barrhorn, 3'583 m ü. M.). Die Barrhörner liegen etwa drei Kilometer nördlich des Brunegghorns oberhalb von St. Niklaus.

Die Westflanke des Berges ist nicht vergletschert und beide Gipfel sind ohne Eisausrüstung zugänglich. Von den Gipfeln hat man eine gute Aussicht auf das Weisshorn, die Mischabelgruppe mit dem Dom, den Monte Rosa und die Berner Alpen mit dem Aletschgletscher.

Das Äussere Barrhorn gilt als «höchster Bergwanderberg Europas».[1] Der Gipfel der auf der französisch-italienischen Grenze gelegenen Grande Sassière liegt mit 3'751 m ü. M. allerdings noch höher und ist von der Strasse hoch nach Val-d’Isère noch leichter erreichbar. Der zweithöchste „Bergwanderberg“ ist vermutlich der Rocciamelone.

Routen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächsten Ortschaften in der Nähe des Barrhorns sind St. Niklaus im Mattertal und Gruben/Meiden im Turtmanntal. Der Normalaufstieg von der Turtmannhütte (2519 m) aus dauert drei bis vier Stunden. Die Hütte selbst ist in zwei bis drei Stunden von Gruben aus erreichbar. Der Weg zur Hütte entspricht je nach Wahl dem Schwierigkeitsgrad T1 bis T2+, der weitere Weg zum Barrhorn ist T3.

Der Aufstieg von St. Niklaus führt über die Topalihütte (2674 m) und den Schölligletscher. Oberhalb des Schölligletschers führt der Weg über einen Klettersteig, teilweise hat es ein fixes Stahlseil als Sicherung (Schwierigkeitsgrad T4).[1] Laut einem Wanderführer[2] ist das Schöllijoch ein T5-Weg mit steilem Firnhang, Seilen und Eisentritten. Der aktuelle Zustand des Schölligletschers sollte beim Hüttenwart erfragt werden. Die Tourenzeiten sind St. Niklaus – Topalihütte je nach Weg 4,5 bis 6 Stunden und Topalihütte – Barrhorn etwa 6 Stunden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wandertouren (PDF-Datei; 48 kB) auf der Webseite der Turtmannhütte, aufgerufen am 27. Dezember 2011
  2. Sabine Joss, Fredy Joss: Wanderziel Gipfel: Oberwallis – Zwischen Furka und Turtmanntal. SAC-Verlag, Bern 2008, ISBN 978-3-85902-275-1.