Barry Shulman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barry Shulman
Barry Shulman (2008)
Barry Shulman (2008)
0Personenbezogene Informationen0
Geburtsdatum 8. Mai 1946
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle
Wohnort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 1.350.000 $
Gesamtes Preisgeld 5.023.645 $
World Series of Poker
Bracelets 2
Money finishes 36
Bestes Main Event 469. (2016)
0Main Event der World Poker Tour0
Titel keine
Money finishes 11
0Main Event der European Poker Tour0
Titel keine
Money finishes 1
Letzte Aktualisierung: 12. November 2017

Barry Shulman (* 8. Mai 1946 in Seattle, Washington)[1] ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler. Er ist zweifacher Braceletgewinner der World Series of Poker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shulman besuchte in den 1960er-Jahren das College und arbeitete anschließend rund 25 Jahre als Entwickler in der Immobilienbranche. Mitte der 1990er-Jahre zog er nach Las Vegas. 1998 kaufte Shulman das Card Player Magazin auf, dessen Vorsitzender und Herausgeber er bis heute ist. Sein Sohn Jeff (* 1975), der ebenfalls Pokerspieler ist und beim Main Event der WSOP 2009 den Finaltisch erreichte, leitet das Unternehmen als CEO. Neben ihm hat er noch einen weiteren Sohn namens Michael (* 1973), der als Autor arbeitet. In den Jahren 2005 und 2006 veröffentlichte Barry Shulman zwei Pokerbücher, die jeweils 52 Tipps zur Variante Texas Hold’em geben.[1]

Pokerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shulman begann während des Colleges mit dem Poker.[1] Seit 1993 nimmt er regelmäßig an renommierten Live-Turnieren teil.[2]

Im Mai 1997 war Shulman erstmals bei der World Series of Poker in Las Vegas erfolgreich und erreichte bei einem Turnier in Pot Limit Hold’em den Finaltisch.[3] Nachdem er auch in den Jahren 1998, 1999 und 2000 jeweils genau einmal in den Geldrängen landete,[4] schaffte er es bei der WSOP 2001 ein Turnier in Seven Card Stud Hi-Lo Split Eight or Better zu gewinnen. Dafür setzte er sich gegen 229 andere Spieler durch und erhielt mehr als 120.000 Dollar Preisgeld sowie ein Bracelet.[5] Im September 2001 gewann Shulman das Championship Event des Four Queens Poker Classic in Las Vegas und damit knapp 150.000 Dollar.[6] Der Sieg beim Bellagio Five-Diamond World Poker Classic Anfang Dezember 2003 erbrachte ihm sein bis dahin höchstes Preisgeld von rund 235.000 Dollar.[7] Ende September 2009 gewann Shulman das Main Event der World Series of Poker Europe in London. Für den Sieg bekam er sein zweites Bracelet sowie gut 800.000 britische Pfund.[8] Anfang 2010 siegte Shulman beim Main Event des PokerStars Caribbean Adventures, das im Rahmen der North American Poker Tour ausgetragen wurde, und gewann dabei sein bisher größtes Preisgeld in Höhe von 1,35 Millionen Dollar.[9]

Insgesamt hat Shulman mit Poker bei Live-Turnieren mehr als fünf Millionen Dollar verdient.[2]

Braceletübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shulman kam bei der WSOP 36-mal ins Geld und gewann zwei Bracelets:[4]

Jahr Buy-in Turnier Teilnehmer Preisgeld
2001 1500 $ Limit 7 Card Stud Hi/Lo 230 123.820 $
2009 E 10.000 £ Main Event No-Limit Texas Hold’em 334 801.603 £

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barry Shulman – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Barry Shulman, Poker Biography (Memento vom 5. Mai 2012 im Internet Archive) auf pokerpages.com (englisch)
  2. a b Barry Shulman in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  3. 28th World Series of Poker (WSOP) 1997 ($ 3,000 Hold'em Pot Limit) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  4. a b Barry Shulman in der Datenbank der World Series of Poker, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  5. 32nd World Series of Poker (WSOP) 2001 ($ 1,500 + 90 Seven Card Stud Hi-Lo Split Eight or Better) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  6. 2001 Four Queens Poker Classic ($ 5,000 + 100 No Limit Hold'em Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  7. 2003 Bellagio Five-Diamond World Poker Classic ($ 1,500 + 70 No Limit Hold'em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  8. 2009 World Series Of Poker - Europe (£ 10,000 + 350 No Limit Hold'em - World Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)
  9. PCA - 2010 ($ 10,000 + 300 No Limit Hold'em - Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 2. Februar 2016 (englisch)