Basadingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basadingen
Wappen von Basadingen
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau (TG)
Bezirk: Frauenfeld
Politische Gemeinde: Basadingen-Schlattingeni2w1
Postleitzahl: 8254
Koordinaten: 698175 / 280636Koordinaten: 47° 40′ 8″ N, 8° 44′ 45″ O; CH1903: 698175 / 280636
Höhe: 413 m ü. M.
Website: www.basadingen-schlattingen.ch
Karte
Karte von Basadingen
ww
Wappen der Gemeinde Basadingen

Basadingen ist eine Ortschaft der Gemeinde Basadingen-Schlattingen des Bezirks Frauenfeld des Kantons Thurgau in der Schweiz. Am 1. Januar 1999 wurde die ehemalige Gemeinde zur Gemeinde Basadingen-Schlattingen fusioniert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basadingen wird erstmals erwähnt als Pasnandingas in einer Urkunde von 761. Dieses Schreiben bekundet den Verkauf von Gütern an das Kloster St. Gallen. Später wird die Gemeinde an das Kloster Rheinau übergeben und mit der Neugründung des Klosters St. Katharinenthal im Jahr 1230 sind wir diesem neuen Kloster zugeschlagen worden. St. Katharinenthal begleitete uns über viele Jahre und erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurden alle Feudallasten abgelöst.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfons Raimann: Die Kunstdenkmäler des Kantons Thurgau, Band V: Der Bezirk Diessenhofen. Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1992 (Kunstdenkmäler der Schweiz Band 85). ISBN 3-909158-73-0, S. 229–253.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Basadingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien