Bashkim Fino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bashkim Fino (* 12. Oktober 1962 in Tirana) ist ein albanischer Politiker (PS). Zwischen dem 9. März 1997 und dem 29. Juni 1997 war er der 5. Ministerpräsident Albaniens und leitete eine Übergangsregierung während des Lotterieaufstandes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bashkim Fino studierte Ökonomie an der Universität Tirana und in den USA. Nach seiner Ausbildung arbeitete er in diesem Gebiet in Gjirokastra. 1992 wurde er dort Bürgermeister.

Fino ist Mitglied der Sozialistischen Partei Albaniens (PS). Während des Lotterieaufstandes 1997 leitete er eine breit gestützte Übergangsregierung und bereitete die zur Beruhigung der Lage angekündigten Neuwahlen vor. Am 29. Juni gewann seine Partei eine bequeme Mehrheit und Fino wurde vom Parteivorsitzenden Fatos Nano als Premier abgelöst. In vielen der nachfolgenden Regierungen hatte er Ministerämter. Zeitweise war er auch Vorstandsmitglied der Sozialistischen Partei.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt in Tirana.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]