Basilides von Rom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Basilides (griechisch Βασίλιδης, Königsgleicher) war ein römischer Märtyrer und Heiliger. Als römischer Soldat war er zum Christentum übergetreten und wurde deshalb möglicherweise um das Jahr 304 unter Kaiser Diokletian enthauptet, zusammen mit mehreren Gefährten, deren Namen teilweise abweichend mit Cyrinus, Nabor, Nazarius und Celsus angegeben werden. Ihre Grabkirche lag an der Via Aurelia in Rom. Das Fest des heiligen Basilides und seiner Gefährten ist der 12. Juni.

Über sein Leben sind keine gesicherten Angaben möglich, da die erhaltenen Quellen voneinander abweichen. Sein Fest- und Gedenktag war seit dem 8. Jahrhundert bis zur Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils in den liturgischen Büchern und Martyrologien bezeugt. Im ab 1970 geltenden Calendarium Romanum Generale ist der Gedenktag nicht mehr enthalten.

Kirchen mit Basilides-Patrozinium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Victor Saxer: Art. Basilides. In: Lexikon für Theologie und Kirche, 3. Auflage (1994), Zweiter Band, Sp. 60.
  • Victor Saxer: Art. Basilides von Rom. In: Lexikon der Heiligen und der Heiligenverehrung, Band 1 Personenteil A – H, Herder-Verlag Freiburg/Basel/Wien 2003, Sp. 205f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. katholische-kirche-rheinbach.de: St. Basilides Ramershoven