Basketball-Bundesliga 2000/01

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketball-Bundesliga 2000/01
Reihenfolge der Austragung 35. Saison
Veranstalter DBB
Anzahl der Mannschaften 14
Hauptrunde
Hauptrundenerster Alba Berlin
Play-offs
Deutscher Meister Alba Berlin

Basketball-Bundesliga 1999/2000

Die Saison 2000/01 war die 35. Spielzeit der Basketball-Bundesliga.

Saisonnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsteiger zur Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsteiger waren der Oldenburger TB. Für den nicht lizenzierten zweiten sportlichen Aufsteiger TuS Lichterfelde blieb der SSV ratiopharm Ulm in der Liga. Ersetzt wurde der Absteiger TV 1860 Lich.

Endstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Mannschaft Siege Niederlagen Punkte
1 Alba Berlin 25 1 50:02
2 Bayer 04 Leverkusen 18 8 36:16
3 Telekom Baskets Bonn 17 9 34:18
4 Avitos Gießen 15 11 30:22
5 s.Oliver Würzburg 15 11 30:22
6 StadtSport Braunschweig 13 13 26:26
7 Mitteldeutscher BC 13 13 26:26
8 Opel Skyliners Frankfurt 13 13 26:26
9 HERZOGtel Trier 11 15 22:30
10 TSK uniVersa Bamberg 10 16 20:32
11 Oldenburger TB 9 17 18:34
12 Brandt Hagen 9 17 18:34
13 BCJ Hamburg Tigers 8 18 16:36
14 SSV ratiopharm Ulm 6 20 12:40

Fett Finalrunde _____ Abstiegsrunde

Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich, bei mehr als zwei punktgleichen Teams bestimmt eine Minitabelle der beteiligten Teams deren Reihenfolge.

Abstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punkte der Hauptrunde wurden mit übernommen, danach spielte noch einmal jeder gegen jeden (10 Spiele). Hier der Endstand nach der Abstiegsrunde:

# Mannschaft Siege Nieder-
lagen
Punkte
9 HerzogTel Trier - -
10 TSK uniVersa Bamberg 18 18 36:36
11 Oldenburger TB - -
12 Brandt Hagen - -
13 BCJ Hamburg Tigers - -
14 SSV ratiopharm Ulm - -

 Absteiger

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Alba Berlin 3  
8 Opel Skyliners Frankfurt 1  
  Alba Berlin 3  
  Avitos Gießen 0  
4 Avitos Gießen 3
5 s.Oliver Würzburg 1  
  Fxemoji u1F3C6.svg Alba Berlin 3
  Telekom Baskets Bonn 0
2 Bayer 04 Leverkusen 3  
7 Mitteldeutscher BC 0  
Bayer 04 Leverkusen 1
  Telekom Baskets Bonn 3  
3 Telekom Baskets Bonn 3
  6 StadtSport Braunschweig 0  

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader von Alba Berlin in der Saison 2000/2001
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
7 DeutschlandDeutschland Marko Pešić 06.12.1976 198 A-Nat
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Phelps 31.07.1972 192
11 DeutschlandDeutschland Stefano Garris 21.04.1979 198 A-Nat
13 DeutschlandDeutschland Tommy Thorwarth 01.12.1979 194
Forwards (SF, PF)
4 DeutschlandDeutschland Henrik Rödl 14.03.1969 201 (C)Kapitän der Mannschaft / A-Nat
5 DeutschlandDeutschland Jörg Lütcke 12.12.1975 201 A-Nat
6 DeutschlandDeutschland Sven Schultze 11.07.1978 206
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wendell Alexis 31.07.1964 204
14 DeutschlandDeutschland Stipo Papic 20.11.1978 204 A-Nat
15 TschechienTschechien Milan Soukup 1980 203 DL
Center (C)
9 DeutschlandDeutschland/TurkeiTürkei Teoman Öztürk 05.12.1967 208
10 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Dejan Koturović 31.03.1972 210 A-Nat
Trainer
Nat. Name Position
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Emir Mutapčić Cheftrainer
DeutschlandDeutschland Burkhardt Prigge Assistenztrainer
DeutschlandDeutschland Marco Baldi Sportdirektor
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
A-Nat Nationalspieler
DL Doppellizenz-Spieler
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: Juni 2001

Drazan Tomic verließ die Mannschaft vor Saisonende nach sechs Einsätzen und wechselte nach Frankreich.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Name Verein
All-Star Game MVP (Wertvollster Spieler des Allstarspieles) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Best TSV Bayer 04 Leverkusen
Spieler des Jahres Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Phelps Alba Berlin

Quelle: [2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BBL ALLSTAR Day: http://www.beko-bbl.de/magazin/artikel.php?artikel=115&type=&menuid=70&topmenu=542@1@2Vorlage:Toter Link/www.beko-bbl.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. All-Star Spiel 17. Februar 2001 nach www.sports.com
  2. Auszeichnungen & Awards der Bundesligageschichte. In: easycredit-bbl.de. Abgerufen am 10. Juni 2017.