Basketball-Bundesliga 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketball-Bundesliga 2014/15
Logo Beko BBL.svg
Dauer 2. Oktober 2014 – 21. Juni 2015
Reihenfolge der Austragung 49. Saison
Veranstalter Beko BBL GmbH
Anzahl der Mannschaften 18
Hauptrunde
Hauptrunden-MVP Jamel McLean
Top Scorer D. J. Kennedy
Bester Verteidiger Clifford Hammonds
Bester Nachwuchsspieler Johannes Voigtmann
Trainer des Jahres Saša Obradović
Play-offs
Deutscher Meister Brose Baskets
   Vizemeister      FC Bayern München
Final-MVP Brad Wanamaker

Basketball-Bundesliga 2013/14

Die Saison 2014/15 war die 49. Spielzeit der deutschen Basketball-Bundesliga, der höchsten Spielklasse im deutschen Vereinsbasketball der Herren. Die Hauptrunde startete am 2. Oktober 2014 und endete am 30. April 2015 mit dem 34. und letzten Spieltag. Die Playoffs endeten mit dem fünften Finalspiel am 21. Juni 2015.

Deutscher Meister wurden die Brose Baskets aus Bamberg, die sich in der Finalserie gegen den Vorjahresmeister FC Bayern München mit 3:2-Siegen durchsetzten. Für Bamberg war es der insgesamt siebte Meisterschaftsgewinn.

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaften der Basketball-Bundesliga 2014/15
Team Stadt Halle Plätze
Brose Baskets Logo.svg Brose Baskets Bamberg Brose Arena 06.800
Medibayreuth.jpg medi bayreuth Bayreuth Oberfrankenhalle 04.000
Alba logo3d klein.png Alba Berlin (P) Berlin O2 World Berlin 14.500
Telekom Baskets Bonn Logo.svg Telekom Baskets Bonn Bonn Telekom Dome 06.000
Phantoms-Braunschweig-Logo.svg Basketball Löwen Braunschweig Braunschweig Volkswagen Halle Braunschweig 06.100
Eisbären Bremerhaven Logo neu.svg Eisbären Bremerhaven Bremerhaven Stadthalle Bremerhaven 04.050
Crailsheim Merlins Crailsheim Arena Hohenlohe 03.000
Logo der Fraport Skyliners.png Fraport Skyliners Frankfurt Fraport Arena 05.002
Logo bg goettingen png.png BG Göttingen Göttingen Sparkassen-Arena 03.450
Hagen phoenix.jpg Phoenix Hagen Hagen Enervie Arena 03.402
MHP Riesen Ludwigsburg Ludwigsburg MHPArena 05.300
FC Bayern München (Basketball) Logo.svg FC Bayern München (M) München Audi Dome 06.700
Logo EWE Baskets.svg EWE Baskets Oldenburg Oldenburg EWE Arena 06.000
Artland Dragons Quakenbrück Artland-Arena 03.000
Logo TBB Trier.png TBB Trier Trier Arena Trier 05.900
Tigers-Tübingen-Logo.svg Walter Tigers Tübingen Tübingen Paul Horn-Arena 03.132
Ratiopharm ulm logo 2011.png ratiopharm ulm Ulm Ratiopharm Arena 06.000
Mitteldeutscher Basketball Club.svg Mitteldeutscher BC Weißenfels Stadthalle Weißenfels 03.000

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

= Abstiegs-Plätze (Plätze 17 und 18)
= Playoff-Plätze (Plätze 1 bis 8)

in Klammern: M = Meister der Vorsaison / P = Pokalsieger der Vorsaison / A = Aufsteiger zu dieser Saison

# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 Brose Baskets 29 5 58–10 2872:2389
2 ALBA Berlin (P) 28 6 56–12 2875:2496
3 FC Bayern München (M) 26 8 52–16 3043:2555
4 Telekom Baskets Bonn 23 11 46–22 2856:2738
5 ratiopharm ulm 21 13 42–26 2839:2846
6 Fraport Skyliners 20 14 40–28 2635:2565
7 EWE Baskets Oldenburg 19 15 38–30 2748:2681
8 MHP Riesen Ludwigsburg 17 17 34–34 2727:2676
9 Basketball Löwen Braunschweig 17 17 34–34 2619:2653
10 BG Göttingen (A) 16 18 32–36 2745:2832
11 Artland Dragons1 15 19 30–38 2744:2773
12 Mitteldeutscher BC 14 20 28–40 2558:2686
13 Phoenix Hagen 11 23 22–46 2701:2857
14 Walter Tigers Tübingen 11 23 22–46 2729:2928
15 Eisbären Bremerhaven 10 24 20–48 2622:2810
16 medi bayreuth 10 24 20–48 2532:2734
17 TBB Trier2 8 23 16–46 2445:2703
18 Crailsheim Merlins (A) 8 26 16–52 2568:2947
1 Die Artland Dragons stellten zum Saisonende den Profispielbetrieb ein und beantragten keine Lizenz für die Saison 2015/16.[1]
2 Der TBB Trier wurden wegen Verstoßes gegen §17b der Spielordnung vier positive Wertungspunkte abgezogen; darüber hinaus werden dem Klub vier weitere positive Wertungspunkte wegen Verstoß gegen §13 des Lizenzstatuts abgezogen.[2] Am 13. April wurde der Abzug von zwei der insgesamt acht positiven Wertungspunkte zurückgenommen.[3]

Playoffs 2014/15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Brose Baskets Logo.svg Brose Baskets Bamberg 3  
8 MHP Riesen Ludwigsburg 0  
  1 Brose Baskets Logo.svg Brose Baskets Bamberg 3  
  5 Ratiopharm ulm logo 2011.png ratiopharm Ulm 0  
4 Telekom Baskets Bonn Logo.svg Telekom Baskets Bonn 2
5 Ratiopharm ulm logo 2011.png ratiopharm Ulm 3  
  1 Brose Baskets Logo.svg Brose Baskets Bamberg 3
  3 FC Bayern München (Basketball) Logo.svg FC Bayern München 2
2 Alba logo3d klein.png ALBA Berlin 3  
7 Logo EWE Baskets.svg EWE Baskets Oldenburg 0  
2 Alba logo3d klein.png ALBA Berlin 2
  3 FC Bayern München (Basketball) Logo.svg FC Bayern München 3  
3 FC Bayern München (Basketball) Logo.svg FC Bayern München 3
  6 Logo der Fraport Skyliners.png Fraport Skyliners 1  


Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Brose Baskets in der Saison 2014/2015
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
9 DeutschlandDeutschland Karsten Tadda 02.11.1988 1,91 m A-Nat TSV Tröster Breitengüßbach
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Wanamaker 25.07.1989 1,93 m ItalienItalien Giorgio Tesi Pistoia
12 DeutschlandDeutschland Daniel Schmidt 16.08.1990 1,86 m TSV Tröster Breitengüßbach
13 LettlandLettland Jānis Strēlnieks 01.09.1989 1,91 m A-Nat UkraineUkraine BK Budiwelnyk Kiew
17 DeutschlandDeutschland Andreas Obst 13.07.1996 1,91 m USV Halle
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carlon Brown 04.10.1989 1,98 m IsraelIsrael Hapoel Tel Aviv
30 DeutschlandDeutschland Dino Dizdarević 18.03.1995 1,91 m DL *BCM Baunach
Forwards (SF, PF)
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Thompson 09.06.1988 1,98 m BelgienBelgien Telenet Oostende
10 DeutschlandDeutschland Daniel Theis 04.04.1992 2,04 m A-Nat Ratiopharm Ulm
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josh Duncan 12.05.1986 2,03 m IsraelIsrael Hapoel Migdal Jerusalem
20 DeutschlandDeutschland Elias Harris 06.07.1989 2,03 m A-Nat Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
32 DeutschlandDeutschland Johannes Thiemann 09.02.1994 2,03 m DL *BCM Baunach
Center (C)
4 KroatienKroatien/DeutschlandDeutschland Dalibor Bagarić 02.07.1980 2,16 m LibyenLibyen Al-Ahli Benghazi
21 NigeriaNigeria/Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trevor Mbakwe 24.01.1989 2,07 m ItalienItalien Acea Rom
Trainer
Nat. Name Position
ItalienItalien Andrea Trinchieri Trainer
GriechenlandGriechenland Ilias Kantzouris Co-Trainer
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
A-Nat Nationalspieler (Erstland)
DL Doppellizenzspieler
* Zweitverein bei Doppellizenz
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 11. Januar 2015

Ehrungen 2014/15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Name Verein
All-Star Game MVP (Wertvollster Spieler des Allstarspieles) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Wanamaker Brose Baskets
Spieler des Jahres Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jamel McLean Alba Berlin
Bester Offensivspieler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. J. Kennedy MHP Riesen Ludwigsburg
Bester Verteidiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clifford Hammonds Alba Berlin
Bester deutscher Nachwuchsspieler (U23) DeutschlandDeutschland Johannes Voigtmann Fraport Skyliners
Most Improved Player (Meistverbesserter Spieler) DeutschlandDeutschland Johannes Voigtmann Fraport Skyliners
Trainer des Jahres SerbienSerbien Saša Obradović Alba Berlin
Most Likeable Player (Beliebtester Spieler) DeutschlandDeutschland Per Günther Ratiopharm Ulm
Finals Most Valuable Player (Wertvollster Spieler der Finalserie) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Wanamaker Brose Baskets

Quelle: [4]

All-BBL Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

All-BBL First Team:

All-BBL Second Team:

Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Start der Saison 2014/2015 sind erstmals alle bis zu 350 Spiele der Beko Basketball Bundesliga über das Portal Telekom Basketball live und in HD zu sehen. Über Telekom Entertain, sowie über PC, Tablet oder Smartphone können die Spiele Live oder on Demand verfolgt werden.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dragons stellen Profispielbetrieb ein, auf artland-dragons.de, abgerufen am 8. Mai 2015.
  2. Entscheidung des Lizenzligaausschusses: Punktabzüge für TBB Trier, auf beko-bbl.de, abgerufen am 20. März 2015
  3. Zwei statt vier Punkte: Schiedsgericht revidiert in Teilen Entscheidung des Lizenzligaausschusses, auf beko-bbl.de, abgerufen am 13. April 2015
  4. Auszeichnungen & Awards der Bundesligageschichte. In: easycredit-bbl.de. Abgerufen am 11. Juni 2017.
  5. Pressemitteilung Telekom Basketball, auf beko-bbl.de.