Basketball-Europameisterschaft 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
EuroBasket 2017
40. Europameisterschaft
Anzahl Nationen 24 (von 40 Bewerbern)
FIBA Europameister Slowenien Slowenien (1. Titel)
Austragungsort Finnland Helsinki
Israel Tel Aviv
Rumänien Cluj-Napoca
Turkei Istanbul
Eröffnungsspiel 31. August 2017
Endspiel 17. September 2017
Wertvollster Spieler Goran Dragić

Europameisterschaft 2015

Die Basketball-Europameisterschaft 2017 (offiziell: EuroBasket 2017) der Herren war die 40. Auflage dieses Wettbewerbs. Die Endrunde fand vom 31. August bis zum 17. September 2017 in Cluj-Napoca, Helsinki, Tel Aviv und Istanbul statt. Zum zweiten Mal in Folge fand das Endrundenturnier an Standorten in vier Ländern statt, wobei nach der Vorrunde des Turniers die Finalrunde im K.-o.-System im türkischen Istanbul stattfand. Nach den derzeitigen Planungen des Weltverbandes FIBA war dies die letzte Europameisterschaft im zweijährigen Turnus, da auch die WM-Endrunde im vierjährigen Turnus auf die ungeraden Jahre geschoben wurde (Weltmeisterschaft 2019 in China), und sollte das nächste Mal erst wieder im Spätsommer 2021 stattfinden. Das für 2021 geplante Turnier wurde im April 2020 wegen der Verlegung der Olympischen Sommerspiele 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie von der FIBA um ein Jahr auf September 2022 verlegt.[1]

Vergabe der Ausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Reihe der interessierten Ausrichterländer gaben schließlich fünf Länder eine Bewerbung ab,[2] von denen Polen, wo zuletzt die EM-Endrunde 2009 stattfand, schließlich ausschied, so dass wie zwei Jahre zuvor eine gemeinsame Endrunde an vier Ausrichterländer vergeben wurde: Finnland, Israel, Rumänien und die Türkei.[3]

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Austragungsorte wurden bereits im Dezember 2015 Cluj-Napoca, Helsinki, Tel Aviv und Istanbul bekanntgegeben, wobei an letzterem Ort neben einer Vorrundengruppe auch die Finalrunde stattfand. Daher fanden zwei Vorrundengruppen, wenn man rein geographische Aspekte heranzieht, auf asiatischem Boden statt, die Finalrunde aber im europäischen Teil der Türkei.

Rumänien Cluj-Napoca
Austragungsorte der EuroBasket 2017
Turkei Istanbul
Ataşehir
Sala Polivalentă Fenerbahçe Arena
Kapazität: 9.315 Kapazität: 10.850
Vorrunde Vorrunde
Sala Polivalentă Fenerbahçe Arena
Finnland Helsinki Israel Tel Aviv Bakırköy
Hartwall Arena Menora Mivtachim Arena Sinan Erdem Dome
Kapazität: 12.500 Kapazität: 10.383 Kapazität: 13.720
Vorrunde Vorrunde Finalrunde
Hartwall Arena Helsinki Menora Mivtachim Arena Sinan Erdem Dome

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifiziert für die Endrunde 2017 waren die beiden Finalisten der vorherigen Endrunde und direkten Teilnehmer im olympischen Basketballturnier 2016 Spanien und Litauen. Zu den vier Ausrichterländern der Endrunde gesellten sich sieben weitere Teilnehmer an vorolympischen Qualifikationsturnieren 2016,[4] die mit dieser Qualifikationsteilnahme ihr Qualifikationssoll erfüllten. Elf weitere Endrundenteilnehmer wurden zwischen 27 Qualifikationsteilnehmern im Spätsommer 2016 ermittelt. Erstmals nahm das Kosovo mit einer eigenen Auswahl an der Qualifikation teil.

Übersicht
  • Belgien Belgien – Erster Quali-Gruppe A
  • Deutschland Deutschland – Erster Quali-Gruppe B
  • Russland Russland – Erster Quali-Gruppe C
  • Polen Polen – Erster Quali-Gruppe D
  • Slowenien Slowenien – Erster Quali-Gruppe E
  • Georgien Georgien – Erster Quali-Gruppe F
  • Ungarn Ungarn – Erster Quali-Gruppe G
  • Island Island – Quali-Zweiter
  • Ukraine Ukraine – Quali-Zweiter
  • Vereinigtes Konigreich Großbritannien – Quali-Zweiter
  • Montenegro Montenegro – Quali-Zweiter

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie schon bei der vorherigen Basketball-Europameisterschaft 2015 wurde das Turnier in eine Vorrundenphase, in der ausschließlich Gruppenspiele in vier Gruppen mit je sechs Mannschaften stattfanden, sowie eine Finalrunde in Istanbul aufgeteilt, in der Ausscheidungsspiele stattfanden. Im Unterschied zum vorangehenden Turnier wurden keine Platzierungsspiele mehr für die Verlierer der Ausscheidungsspiele veranstaltet, die früher zur Ermittlung weiterer Teilnehmer der Qualifikation für den Basketballwettbewerb der Olympischen Spiele genutzt wurden. Die europäischen Teilnehmer der WM-Endrunde 2019 werden nach neuem Konzept der FIBA ausschließlich über eigene Qualifikationsspiele ermittelt.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A – Helsinki (Finnland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele Siege Ndlg. Körbe Diff. Punkte
1. Slowenien Slowenien 5 5 0 446:384 +062 10
2. Finnland Finnland 5 4 1 426:408 +018 09
3. Frankreich Frankreich 5 3 2 450:422 +028 08
4. Griechenland Griechenland 5 2 3 421:400 +021 07
5. Polen Polen 5 1 4 411:414 003 06
6. Island Island 5 0 5 355:481 −126 05
Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
1 31. August 13:45 Slowenien Polen 24:22 29:24 21:12 16:23 090:081
16:30 Island Griechenland 10:26 23:11 12:24 16:29 061:090
20:00 Frankreich Finnland 15:23 18:09 20:17 19:23 12:14 084:086
2 2. September 13:45 Polen Island 16:14 25:15 19:08 31:24 091:061
16:30 Griechenland Frankreich 15:27 21:28 21:20 30:20 087:095
20:00 Finnland Slowenien 22:22 20:30 21:13 15:16 078:081
3 3. September 13:45 Frankreich Island 29:25 20:17 37:14 29:23 115:079
16:30 Slowenien Griechenland 23:13 12:17 17:28 26:14 078:072
20:00 Finnland Polen 18:08 18:24 16:20 14:14 24:21 090:087
4 5. September 13:45 Island Slowenien 25:23 18:37 16:21 16:21 075:102
16:30 Polen Frankreich 20:13 14:13 18:25 23:27 075:078
20:00 Griechenland Finnland 14:23 19:22 19:22 25:22 077:089
5 6. September 14:45 Slowenien Frankreich 28:22 24:13 25:16 18:27 095:078
17:30 Griechenland Polen 23:29 26:14 21:14 25:10 095:077
20:45 Finnland Island 24:18 18:22 10:19 31:20 083:079

Gruppe B – Tel Aviv (Israel)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele Siege Ndlg. Körbe Diff. Punkte
1. Litauen Litauen 5 4 1 426:359 +67 9
2. Deutschland Deutschland 5 3 2 355:346 +09 8
3. Italien Italien 5 3 2 346:322 +24 8
4. Ukraine Ukraine 5 2 3 367:392 −25 7
5. Georgien Georgien 5 2 3 390:394 04 7
6. Israel Israel 5 1 4 358:429 −71 6
Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
1 31. August 15:45 Deutschland Ukraine 09:16 30:17 19:14 17:16 75:063
18:30 Litauen Georgien 18:18 21:16 18:25 20:20 77:079
21:30 Italien Israel 21:15 15:17 15:09 18:07 69:048
2 2. September 15:45 Georgien Deutschland 19:19 17:22 16:14 05:12 57:067
18:30 Ukraine Italien 19:16 14:27 15:16 18:19 66:078
21:30 Israel Litauen 23:19 14:19 14:33 22:17 73:088
3 3. September 15:45 Georgien Ukraine 20:21 18:30 25:16 18:21 81:088
18:30 Litauen Italien 23:23 18:09 16:17 21:24 78:073
21:30 Deutschland Israel 18:23 25:20 26:14 11:25 80:082
4 5. September 15:45 Ukraine Litauen 10:27 20:17 17:28 15:22 62:094
18:30 Italien Deutschland 17:16 12:13 09:14 17:18 55:061
21:30 Israel Georgien 22:21 27:26 21:20 19:22 02:15 91:104
5 6. September 14:45 Deutschland Litauen 19:23 24:24 17:25 12:17 72:089
17:30 Georgien Italien 10:27 20:11 17:20 22:13 69:071
20:45 Israel Ukraine 16:19 12:27 11:25 25:17 64:088

Gruppe C – Cluj-Napoca (Rumänien)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele Siege Ndlg. Körbe Diff. Punkte
1. Spanien Spanien 5 5 0 449:303 +156 10
2. Kroatien Kroatien 5 4 1 397:336 +061 09
3. Montenegro Montenegro 5 3 2 378:367 +011 08
4. Ungarn Ungarn 5 2 3 335:370 035 07
5. Tschechien Tschechien 5 1 4 356:441 085 06
6. Rumänien Rumänien 5 0 5 316:414 098 05
Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
1 1. September 15:00 Ungarn Kroatien 20:20 16:19 17:13 05:15 58:067
17:45 Spanien Montenegro 26:14 25:15 19:15 29:16 99:060
20:30 Rumänien Tschechien 22:21 16:19 09:22 21:21 68:083
2 2. September 15:00 Montenegro Ungarn 14:11 25:18 21:11 12:08 72:048
17:45 Tschechien Spanien 14:33 09:23 15:20 18:17 56:093
20:30 Kroatien Rumänien 20:12 22:17 15:13 17:16 74:058
3 4. September 15:00 Ungarn Tschechien 23:16 21:17 22:25 19:15 85:073
17:45 Montenegro Kroatien 17:25 14:18 21:19 20:14 72:076
20:30 Spanien Rumänien 21:19 20:08 29:08 21:15 91:050
4 5. September 15:00 Tschechien Montenegro 17:24 17:25 21:19 20:10 75:088
17:45 Kroatien Spanien 20:21 12:17 22:15 19:26 73:079
20:30 Rumänien Ungarn 15:16 17:22 20:22 19:20 71:080
5 7. September 14:30 Tschechien Kroatien 17:28 23:26 20:24 09:29 69:107
17:15 Ungarn Spanien 10:22 19:19 17:19 18:27 64:087
20:45 Montenegro Rumänien 24:19 18:11 24:23 20:16 86:069

Gruppe D – Istanbul (Türkei)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele Siege Ndlg. Körbe Diff. Punkte
1. Serbien Serbien 5 4 1 400:353 +47 9
2. Lettland Lettland 5 4 1 444:396 +48 9
3. Russland Russland 5 4 1 378:366 +12 9
4. Turkei Türkei 5 2 3 388:380 +08 7
5. Belgien Belgien 5 1 4 353:410 −57 6
6. Vereinigtes Konigreich Großbritannien 5 0 5 390:448 −58 5
Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
1 1. September 14:15 Belgien Großbritannien 24:26 30:27 19:14 30:23 103:90
17:00 Serbien Lettland 21:24 24:23 20:13 27:22 092:82
21:00 Türkei Russland 15:20 18:16 18:19 22:21 073:76
2 2. September 14:15 Lettland Belgien 24:25 23:08 16:22 29:09 092:64
17:00 Russland Serbien 18:21 22:17 18:13 17:21 075:72
21:00 Großbritannien Türkei 18:23 18:26 18:15 16:20 070:84
3 4. September 14:15 Lettland Großbritannien 25:20 25:20 34:18 13:34 097:92
17:00 Belgien Russland 18:19 15:16 14:18 20:23 067:76
21:00 Serbien Türkei 21:13 15:18 17:14 27:29 080:74
4 5. September 14:15 Russland Lettland 15:12 29:22 08:18 17:32 069:84
17:00 Großbritannien Serbien 14:25 24:22 17:18 13:17 068:82
21:00 Türkei Belgien 23:14 17:19 15:20 23:12 078:65
5 7. September 14:30 Russland Großbritannien 23:16 20:15 18:23 21:16 082:70
17:15 Belgien Serbien 13:18 12:24 11:14 18:18 054:74
20:45 Lettland Türkei 24:22 23:16 22:25 20:16 089:79

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K.O.-Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finalrunde wurde im K.-o.-System im Istanbuler Sinan Erdem Dome ausgetragen.

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
61 – 9. September            
  B2 – Deutschland Deutschland   84
69 – 12. September
  A3 – FrankreichFrankreich Frankreich   81  
  Deutschland Deutschland   72
62 – 10. September
    SpanienSpanien Spanien   84  
  C1 – SpanienSpanien Spanien   73
73 – 14. September
  D4 – Turkei Türkei   56  
  SpanienSpanien Spanien   72
63 – 9. September
    Slowenien Slowenien   92  
  A1 – Slowenien Slowenien   79
70 – 12. September
  B4 – UkraineUkraine Ukraine   55  
  Slowenien Slowenien  103
64 – 10. September
    Lettland Lettland   97  
  D2 – Lettland Lettland   100
75 – 17. September
  C3 – Montenegro Montenegro   68  
  Slowenien Slowenien  93
65 – 9. September
    Serbien Serbien   85
  B1 – Litauen Litauen   64
71 – 13. September
  A4 – Griechenland Griechenland   77  
  Griechenland Griechenland   69
66 – 10. September
    RusslandRussland Russland   74  
  C2 – Kroatien Kroatien   78
74 – 15. September
  D3 – RusslandRussland Russland   101  
  RusslandRussland Russland   79
67 – 9. September
    Serbien Serbien   87   Dritter Platz
  A2 – Finnland Finnland   57
72 – 13. September 76 – 17. September
  B3 – ItalienItalien Italien   70  
  ItalienItalien Italien   67   SpanienSpanien Spanien   93
68 – 10. September
    Serbien Serbien   83     RusslandRussland Russland   85
  D1 – Serbien Serbien   86
  C4 – Ungarn Ungarn   78  

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
AF 9. September 12:30 Slowenien Slowenien UkraineUkraine Ukraine 26:17 16:10 26:16 11:12 079:055
15:15 Deutschland Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich 10:19 24:21 21:16 29:25 084:081
18:45 Finnland Finnland ItalienItalien Italien 17:30 12:18 13:10 15:12 057:070
21:30 Litauen Litauen Griechenland Griechenland 17:25 13:12 18:24 16:16 064:077
AF 10. September 12:30 Lettland Lettland Montenegro Montenegro 27:15 26:22 29:15 18:16 100:068
15:15 Serbien Serbien Ungarn Ungarn 24:16 24:25 21:12 17:25 086:078
18:45 SpanienSpanien Spanien Turkei Türkei 19:10 14:15 16:18 24:13 073:056
21:30 Kroatien Kroatien RusslandRussland Russland 23:25 19:21 15:26 21:29 078:101

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
VF 12. September 18:45 Deutschland Deutschland SpanienSpanien Spanien 19:16 14:18 20:31 19:19 072:84
21:30 Slowenien Slowenien Lettland Lettland 34:23 17:32 25:11 27:31 103:97
VF 13. September 18:45 Griechenland Griechenland RusslandRussland Russland 24:17 13:14 16:20 16:23 069:74
21:30 ItalienItalien Italien Serbien Serbien 17:18 16:26 15:15 19:24 067:83

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
HF 14. September 21:30 SpanienSpanien Spanien Slowenien Slowenien 19:25 26:24 12:24 15:19 72:92
HF 15. September 21:30 RusslandRussland Russland Serbien Serbien 20:25 14:23 23:18 22:21 79:87

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
P3 17. September 17:00 SpanienSpanien Spanien RusslandRussland Russland 21:13 24:15 21:27 27:30 93:85

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rd. Datum Ortszeit Begegnung Q1 Q2 Q3 Q4 Verl. Erg.
F 17. September 21:30 Slowenien Slowenien Serbien Serbien 20:22 36:25 15:20 22:18 93:85

Individuelle Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Most Valuable Player (MVP) des Turniers wurde der Slowene Goran Dragić gewählt, der im Finale 35 und im Durchschnitt 22,6 Punkte pro Spiel verzeichnete. Das All-Tournament Team bildeten des Weiteren Alexey Shved, Bogdan Bogdanović, Luka Dončić und Pau Gasol.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIBA's Executive Committee confirms global calendar update. In: fiba.basketball. FIBA, 9. April 2020, abgerufen am 11. April 2020 (englisch).
  2. Five Countries Bid To Host EuroBasket 2017. FIBA Europa, 5. November 2015, abgerufen am 31. August 2016 (englisch, Medien-Info).
  3. Finland, Israel, Romania and Turkey To Host FIBA EuroBasket 2017. FIBA Europa, 12. Dezember 2015, abgerufen am 31. August 2016 (englisch, Medien-Info).
  4. FIBA Europe Announces EuroBasket 2017 Qualifiers Seedings. FIBA Europa, 20. Januar 2016, abgerufen am 31. August 2016 (englisch, Medien-Info).