Basler AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basler AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005102008
Gründung 1988
Sitz Ahrensburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 610 (2018)[3]
Umsatz 150 Mio. Euro (2018)[3]
Branche Bildverarbeitung
Website baslerweb.com
Stand: 31. Dezember 2018

Die Basler AG mit Sitz in Ahrensburg (Schleswig-Holstein) ist ein Unternehmen im Bereich Vision Technology, der Technologie des maschinellen Sehens. Basler etablierte sich zunächst als Anbieter schlüsselfertiger Inspektionssysteme zur Qualitätskontrolle am Markt und begann dann mit der Entwicklung und Fertigung eigener Industriekameras. Seit 2010 konzentriert sich die Firma hauptsächlich auf ihr Kamerageschäft und hat sich zu einem der führenden Hersteller für Industriekameras entwickelt. Die Kameras werden hauptsächlich für Anwendungen in Industrie, Verkehr, Videoüberwachung sowie Medizin und Life Sciences eingesetzt.

Das 1988 von Norbert Basler gegründete Unternehmen beschäftigt an seinen Standorten in Ahrensburg, USA, Singapur, Taiwan, Korea, China und Japan rund 470 Mitarbeiter.[4]

Insgesamt stellt die Basler AG mehr als 500 Produkte her[5] und ist an der Börse notiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde von Norbert Basler (* 1963)[6] und Stephan Berendsen 1988 in Lübeck gegründet.[7] In den Folgejahren entstanden im Ausland verschiedene Ableger: 1994 die Basler Inc. in Exton, PA, USA; 1995 die Basler Asia Pte. Ltd. in Singapur; das Basler Representative Office in Taiwan, die Business Units Optical Media Inspection und Sealing Inspection, die Business Unit Machine Vision Components und der Geschäftsbereich Display Inspection. Seit 1997 gibt es den Geschäftsbereich mit digitalen Kameras. Der Gang an die Börse mit der Einführung der Aktie am Neuen Markt in Frankfurt folgte am 23. März 1999. Im selben Jahr kam auch der Geschäftsbereich Web Inspection dazu, außerdem erfolgte 1999 der Umzug nach Ahrensburg. Ein Jahr nach dem Börsengang trat der Vorstandsvorsitzende Norbert Basler aus gesundheitlichen Gründen zurück und wechselte in den Aufsichtsrat, dem er seit 2003 vorsitzt. Dietmar Ley übernahm seine Nachfolge im Vorstand.

Basler AG Firmensitz in Ahrensburg (2013)

Das Unternehmen wuchs weiter, unter anderem durch die Gründung der Basler Vision Technologies Taiwan Inc. als eigenständiger Tochtergesellschaft im Jahr 2001 und 2002 der Gründung einer neuen Repräsentanz in Shanghai. In den Folgejahren kamen Service- und Vertriebsbüros in Korea und Japan hinzu. 2004 erhielt die Basler AG den Innovationspreis des Deutschen Industrie- und Handelskammertages für ein Inspektionssystem zur Prüfung von Ausgangsprodukten zur Herstellung von Flachbildschirmen. 2006 folgte eine Auszeichnung als „Ort im Land der Ideen 2006“. Mit dem 20-jährigen Firmenjubiläum 2008 konnte die Basler AG auch das bis zu diesem Zeitpunkt umsatzstärkste Geschäftsjahr feiern. Seit 2008 wurde zunehmend in den Bereich der Überwachungskameras (IP-Kameras) investiert. Das Jahr 2009 war für die Basler AG stark von negativen Auswirkungen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise geprägt.[8] Zum Jahresende 2009 verkaufte die Basler AG das stark rückläufige ehemalige Kerngeschäft der Optical Media Inspection (mit einem Umsatz von zuletzt unter 2 Mio Euro) an das kanadische Unternehmen Xiris.[9]

Während das Geschäftssegment der schlüsselfertigen Inspektionssysteme („Solutions“) massiv von den Auswirkungen der Finanzkrise betroffen war, konnte das Geschäftssegment der Industriekameras („Components“) die Krise vergleichsweise gut bewältigen.[10] 2010 führte die Konzentration auf das Kamerageschäft und der Verkauf oder die Aufgabe einiger Produktlinien innerhalb des Solutions-Geschäfts zu einer Steigerung des Ertragspotentials. Die Basler AG verkaufte Sealing Inspection an Asentics GmbH & Co. KG sowie die Produktlinie Solarwafer-Inspektion an Semilab.[11] Im August 2014 eröffnete das Unternehmen eine Kameramontagefabrik in Singapur. Dort werden Industriekameras der Modellfamilie ace für den asiatischen Markt montiert und vertrieben.[12] Die Basler AG nimmt heute eine führende Stellung im Bereich der GigE-Vision-Kameras ein.[5] Im Februar 2015 startete die Serienproduktion der Basler Lenses, einer Objektivreihe, die von Fujinon im Auftrag von Basler gefertigt werden.[13]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Unternehmensbereich der Basler AG umfasst die digitalen Kameras für industrielle und medizinische Anwendungen sowie für Verkehrskontrollsysteme. Zu diesem Unternehmensbereich zählen auch die Netzwerkkameras. Einzelnes Ersatzteilgeschäft aus dem ehemaligen Bereich Solutions wird im Unternehmensbereich Custom Projects weitergeführt.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Produktpalette der Basler AG zählen

  • Flächenkameras
  • Zeilenkameras
  • Netzwerkkameras
  • Zubehör (Objektive, Kabel, Karten und Gehäuse)
  • Softwarepaket „pylon Camera Software Suite“

Die Kameras von Basler unterstützen eine Reihe unterschiedlicher Schnittstellen. Die Firma ist aktives Mitglied in verschiedenen Standardisierungskomitees wie CameraLink, GigE Vision, USB3 Vision GenICam und EMVA1288.[11]

Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im jetzigen Betriebsvorstand sind:

  • Dietmar Ley, Vorstandsvorsitzender, verantwortlich für Forschung und Entwicklung, Organisationsentwicklung und Personal
  • John P. Jennings, verantwortlich für Vertrieb, Kommunikation und die Tochtergesellschaften des Unternehmens
  • Arndt Bake, ab 1. Januar 2014 verantwortlich für Marketing
  • Hardy Mehl, ab 1. Januar 2014 verantwortlich für Finanzen und Operations[14]

Mitglieder im Aufsichtsrat sind:[15]

  • Norbert Basler, Vorsitzender
  • Eckart Kottkamp, stellvertretender Vorsitzender
  • Horst W. Garbrecht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Basler AG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Konzernabschluss nach IFRS für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2010 bis 31. Dezember 2010 im elektronischen Bundesanzeiger; abgerufen am 6. Januar 2012
  2. Aufsichtsrat der Basler AG
  3. a b Geschäftsbericht 2018. (pdf) In: baslerweb.com. Abgerufen am 1. September 2019.
  4. Geschäftsbericht 2015 (Memento des Originals vom 7. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/s.baslerweb.com (PDF; 8,2 MB)
  5. a b Hamburger Abendblatt vom 24. Oktober 2013, IHK zeichnet Basler AG als guten Ausbilder aus
  6. Aufsichtsrat der Basler AG (mit Kurzbiografie Norbert Basler)
  7. Meilensteine, Webseite der Basler AG, abgerufen am 16. März 2018
  8. Quartalsbericht 2009
  9. EANS-Ad Hoc Meldung auf www.Presseportal.de
  10. Geschäftsbericht 2009 (Memento des Originals vom 2. November 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.baslerweb.com (PDF; 802 kB)
  11. a b Unternehmenswebsite der Basler AG
  12. Kamera-Montagefabrik in Singapur eröffnet elektrotechnik vom 21. Juli 2014
  13. Serienproduktion der Basler Lenses beginnt elektroniknet vom 5. Februar 2015
  14. 9-Monats-Bericht 2013 (Memento des Originals vom 2. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.baslerweb.com (PDF; 1,7 MB)
  15. Unternehmenswebsite der Basler AG, Aufsichtsrat


Koordinaten: 53° 41′ 35″ N, 10° 15′ 57″ O