Bassa (Bantusprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bassa

Gesprochen in

Kamerun
Sprecher 230.000
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1

ISO 639-2

bas

ISO 639-3

bas

Bassa (auch Basa, Basaa, Bicek, Bikyek, Bisaa, Mbele, Mee, Mvele, Nord-Mbene und Tupen) ist die Sprache des Bassa-Volkes in Kamerun.

Sie gehört zu den Bantusprachen und wird von ca. 230.000 Menschen in der Provinz Littoral in den Bezirken Nkam und Sanaga-Maritime und in der Provinz Centre im Bezirk Nyong-et-Kéllé gesprochen, hauptsächlich in der Region um die Stadt Edéa, zwischen Douala und Yaoundé und teilweise als Minderheitensprache in diesen beiden Städten.

Klassifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bassa ist eine Nordwest-Bantusprache und gehört zur Basaa-Gruppe, die als Guthrie-Zone A40 klassifiziert wird.

Sie hat die Dialekte Bakem, Bon, Bibeng, Diboum, Log, Mpo, Mbang, Ndokama, Basso, Ndokbele, Ndokpenda und Nyamtam.

Konsonanten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilabiale Koronale Palatale Velare Labiovelare
Plosive p t c, ɟ k kʷ, gʷ
Implosive ɓ
Frikative s x
Nasale m n ɲ ŋ ŋʷ
Pränasale mb nd ɲɟ ŋg
Laterale l
Approximanten j w

Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 do 7 h'mle-so
2 so 8 h'mle-ta
3 ta 9 h'mle-hinjo
4 hinye 10 bla-bue
5 h'm 11 bla-bue-sei-do
6 h'mle-do 12 bla-bue-sei-so[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Larry M. Hyman: Basaá. In: Derek Nurse, Gérard Philippson (Hrsg.): The Bantu Languages. Routledge, London / New York 2003, ISBN 0-7007-1134-1, Basaá (A.43), S. 257–282 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedrich Müller: Die Sprachen Basa, Grebo und Kru im westlichen Afrika. Im Commission bei K. Gerold's Sohn, Wien 1877 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. August 2020]).