Bastian Doreth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Bastian Doreth
20160903 Basketball AUT vs GER 8983.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Bastian Doreth
Geburtstag 8. Juni 1989
Geburtsort Nürnberg, Deutschland
Größe 182 cm
Position Point Guard
Vereinsinformationen
Verein medi bayreuth
Liga Basketball-Bundesliga
Vereine als Aktiver
2007–2008 DeutschlandDeutschland Falke Nürnberg
2008–2010 DeutschlandDeutschland Nürnberger BC
2010–2014 DeutschlandDeutschland FC Bayern München
2012–2013 DeutschlandDeutschlandTBB Trier
2013–2015 DeutschlandDeutschland Artland Dragons
Seit 0 2015 DeutschlandDeutschland medi bayreuth
Nationalmannschaft1
Seit002012 Deutschland 88 Spiele[1]
1Stand: 03.12.2018

Bastian Doreth (* 8. Juni 1989 in Nürnberg) ist ein deutscher Basketballspieler. Doreth spielte zu Beginn seiner Karriere zunächst insbesondere für die Franken Hexer und deren Zweitligamannschaft Nürnberger BC, bevor er 2010 zum FC Bayern nach München wechselte, mit dem er in die erste Basketball-Bundesliga aufstieg. 2012 schaffte er hier auch den Sprung in die deutsche Basketballnationalmannschaft der Herren, nachdem er zuvor bereits für diverse Jugendnationalmannschaften und die A2-Nationalmannschaft aktiv gewesen war.[2] Trotz einer Vertragsverlängerung wurde er für die BBL-Saison 2012/13 an den Ligakonkurrenten TBB Trier ausgeliehen. Zur Saison 2015/16 nahm ihn medi bayreuth unter Vertrag.[3]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doreth wuchs in Nürnberg auf und besuchte unter anderem die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg.[4] Für den lokalen Basketballverein Franken Hexer spielte Doreth ab 2006 in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga. Zudem bekam Doreth in der Premierensaison der neu geschaffenen ProA 2007/08 viel Einsatzzeit im Profiteam der DJK Falke Nürnberg, deren Lizenz anschließend nach Abstieg in die ProB von den Franken Hexern übernommen und später als Nürnberger Basketball Club weitergeführt wurde. In der ProB 2008/09 gehörte Doreth dann schon zu den Leistungsträgern der Mannschaft und wurde im März 2009 als „Youngster des Monats“ ausgezeichnet.[5] Obwohl Tabellenvorletzter hielten die Franken nach Verzicht anderer Mannschaften die Klasse und konnten als Nürnberger BC sich in der folgenden Spielzeit ProB 2009/10 im oberen Tabellendrittel festsetzen, wobei Doreth im März 2010 erneut zum Youngster des Monats erklärt wurde.[6] Für den Kooperationspartner Brose Baskets aus Bamberg hatte Doreth als Doppellizenz-Spieler bereits einen Kurzeinsatz in der ersten Basketball-Bundesliga, doch er entschied sich am Saisonende, seinen Heimatverein aus Nürnberg zu verlassen.[7]

2010 wechselte Doreth zum FC Bayern nach München, der zwei Jahre zuvor durch Lizenzübernahme der Düsseldorf Magics in die zweithöchste Spielklasse zurückgekehrt war und die ProB übersprungen hatte. Dieser hatte sich intern auf Ebene des Gesamtvereins dazu entschieden, die Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse anzustreben und hatte dazu den damaligen Bundestrainer Dirk Bauermann als Trainer verpflichtet, der mit Steffen Hamann und Demond Greene zwei deutsche Nationalspieler für den Backcourt 2010 nach München in die zweite Liga holen konnte. Doreth, für die Rolle als Ergänzungsspieler von der Bank eingeplant, erhielt dann aber nach Verletzungen von Hamann und anderen Spielern mehr Einsatzzeit als ursprünglich gedacht. Diese Einsatzzeit konnte er in der mit ehemaligen Erstliga- und Nationalspielern gespickten Mannschaft überzeugend ausfüllen und wurde in der ProA 2010/11 sowohl im November 2010 als auch im Februar 2011 auch in der höheren Spielklasse ProA zweimal als Youngster des Monats sowie am Saisonende als Youngster des Jahres ausgezeichnet.[8]

Nach dem Aufstieg in die höchste Spielklasse erhielt Doreth nun aber deutlich weniger Einsatzzeit als zuvor, trotzdem wurde er unter Bauermanns Nachfolger als Bundestrainer Svetislav Pešić in den Nationalkader berufen und absolvierte im Sommer 2012 bei Freundschaftsspielen und der Qualifikation für die Endrunde der Europameisterschaft 2013 seine ersten Einsätze in der Herren-Nationalmannschaft. Um seine Einsatzzeiten und seine Spielpraxis zu erhöhen wurde Doreth nach einer dreijährigen Vertragsverlängerung beim FC Bayern an den Ligakonkurrenten TBB Trier ausgeliehen.[3] In der EM-Endrunde 2013 kam Doreth kaum zum Einsatz, als eine ohne Dirk Nowitzki neuformierte Mannschaft unter dem neuen Nationaltrainer Frank Menz bereits nach der Vorrunde ausschied. Zur Saison 2013/2014 wurde Doreth erneut verliehen, diesmal an die Artland Dragons. In den Play-offs der Basketball-Bundesliga 2013/14 konnten die Dragons in der ersten Runde den Serienmeister Brose Baskets entthronen, bevor man in der Halbfinalserie selbst gegen Alba Berlin ausschied. Die folgende Saison 2014/15, in der Doreth nun fest zum Kader der Dragons gehörte, verlief jedoch für die Dragons enttäuschend, als man nach einem elften Platz in der Hauptrunde die Play-off-Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft verpasste. Zudem wurde Doreth noch aus dem Kader für die EM-Endrunde 2015 gestrichen, so dass er die eigentliche Teilnahme an der Endrunde verpasste. Nach dem Rückzug der Dragons aus der höchsten Spielklasse wechselte er zum bisherigen Ligakonkurrenten BBC medi aus Bayreuth in seiner fränkischen Heimat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länderspiel-Statistiken
  2. Jürgen Galinski: Bauermann begeistert von Neu-Nationalspieler Doreth: "Ein Terrier, ein Kämpfer". Abendzeitung, 26. Juli 2012, abgerufen am 31. Januar 2013.
  3. a b Basketball: Trier leiht Neu-Nationalspieler Doreth von Bayern München aus. Trierischer Volksfreund, 24. Juni 2012, abgerufen am 31. Januar 2013.
  4. Lokalmatadore wehren sich vergeblich. Nürnberger Nachrichten, 25. Juli 2011, abgerufen am 31. Januar 2013.
  5. März - BASTIAN DORETH (Franken Hexer): „Ich will spielen und mich weiterentwickeln!“ (Memento vom 12. April 2013 im Webarchiv archive.today)
  6. Youngster/Spieler des Monats: Emmanuel Holloway / Bastian Doreth / Dima Rastatter / Jackson Capel (Memento vom 12. April 2013 im Webarchiv archive.today)
  7. Nürnberg bedankt sich bei seinem „Bub“ Bastian Doreth! (Memento vom 12. April 2013 im Webarchiv archive.today)
  8. ProA - Awards: Doreth / Jeka / Loibl (Memento vom 12. April 2013 im Webarchiv archive.today)