Bayerische Landesausstellung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im ehemaligen Zwieseler Mädchenschulhaus fand die Landesausstellung 2007 statt

Die Bayerischen Landesausstellungen werden vom Haus der Bayerischen Geschichte alljährlich an wechselnden Veranstaltungsorten durchgeführt. Sie stellen einem breiten Publikum Themen der bayerischen Landesgeschichte vor.

Gemäß seiner Satzung ist das Haus der Bayerischen Geschichte in allen Landesteilen Bayerns tätig. Landesausstellungen fanden unter anderem in Amberg, Andechs, Augsburg, Aschau im Chiemgau, Bad Reichenhall, Bamberg, Benediktbeuern, Coburg, Füssen, Ingolstadt, Kempten (Allgäu), Kronach, Kulmbach, Memmingen, Neuburg an der Donau, Nürnberg, Oberammergau, Passau, Regensburg, Rosenheim, Rothenburg ob der Tauber, Traunstein, Würzburg und Zwiesel statt.

Die Themen reichen vom „Aufbruch ins Industriezeitalter“, über Ludwig I., von den Reichsstädten in Franken zur Geschichte und Kultur der Juden in Bayern, von der Säkularisation 1803/06 zur Geschichte der Bauern in Bayern, von den Passionsspielen zum Geschlecht der Andechs-Meranier, von Kaiser Heinrich II. bis zur Geschichte des Salzes, von der Reformation zu den Coburgern in Bayern und Europa, von der Geschichte der Frauen zu den Beziehungen Bayern und Preußen, von Bayern-Ungarn über Bayern-Böhmen zum Winterkönig, von der Geschichte Pfalz-Neuburgs zum Adel in Bayern. Im Jahr 2009 wurde die Epoche der 1950er Jahre, also „Wiederaufbau und Wirtschaftswunder“, im Jahr 2010 die Beziehung Bayern-Italien thematisiert und 2011 stand König Ludwig II. auf dem Programm. Die Ausstellung 2011 auf Herrenchiemsee war mit 570.000 Besuchern die von Besucherzahl her bislang erfolgreichste Landesausstellung.[1]

Im Jahr 2012 wurden in der zweiten grenzüberschreitenden (bayerisch-oberösterreichischen) Landesausstellung die Beziehungen zwischen den Nachbarländern Bayern und Österreich näher beleuchtet.[2] 2013 war das Thema „Main und Meer“ (Kunsthalle Schweinfurt). Die Ausstellung 2014 in Regensburg beschäftigt sich mit dem Kaiser Ludwig der Bayer.

Informationen zu den einzelnen Themen wie auch zu den sonstigen Ausstellungen des Hauses der Bayerischen Geschichte bietet die Website, die im Bereich „Archiv“ die Arbeit des Hauses dokumentiert.

Frühere und zukünftige Landesausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011, Schloss Herrenchiemsee
2012, Burg zu Burghausen
2014, Kaiser Ludwig der Bayer in Regensburg
2015, Napoleon in Bayern in Ingolstadt
2016, Bier in Bayern in Aldersbach
2017, Ritter, Bauern, Lutheraner auf der Veste Coburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ende der König-Ludwig-Ausstellung: Ausgeträumt, in Süddeutsche Zeitung, 14. Oktober 2011.
  2. Landesausstellung: Zwischen Liebe und Hass – Bayern und Österreich. In: Die Welt, 29. April 2012.
  3. Christian Rehberger: Napoleon statt Bier: Ingolstadt bekommt Landesausstellung 2015. In: Donaukurier, 2. Dezember 2010. Abgerufen am 27. Oktober 2011.