Bayerischer Landes-Sportverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bayerischer Landes-Sportverband e.V.
− BLSV −
BLSV – Haus des Sports München.JPG
BLSV – Haus des Sports in München
Gründungsdatum/-jahr 18. Juli 1945
Präsident Günther Lommer
Vereine 11.977 (12/2017)[1]
Mitglieder 4.545.210 (12/2017)[1]
Verbandssitz München
Homepage blsv.de

Der Bayerische Landes-Sportverband e. V. (BLSV) ist die Dachorganisation der Sportvereine und der Fachsportverbände in Bayern und als solcher Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Dem BLSV gehören über 11.000 Vereine mit mehr als 4,5 Millionen Mitgliedern an (Stand Ende 2017).[1] Über 90.700 Übungsleiter und rund 300.000 Ehrenamtliche machen den BLSV und seine 56 Sportfachverbände (Stand Januar 2018)[2] zur größten Personenvereinigung Bayerns und zum zweitgrößten Landessportverband hinter Nordrhein-Westfalen. Sitz des Verbandes ist das Haus des Sports am Georg-Brauchle-Ring 93 in München.

Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zweck des Verbandes ist die Pflege und Förderung des Sportes. (Satzung §2)[3]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband gliedert sich (Satzung I §2 Abs. 3)[3]

a)  regional in Sportbezirke und Sportkreise, die grundsätzlich mit den politischen Bezirken und Kreisen des Freistaates Bayern übereinstimmen,

b)  sportfachlich nach Sportarten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde der BLSV am 18. Juli 1945. Präsident ist seit 2004 Günther Lommer. Beim ersten ordentlichen Verbandstag am 2./3. August 1947 wurde die Ur-Satzung genehmigt. Man folgte damals der Idee „sich freiwillig in der Gemeinschaft zum Besten der Leibesübungen zusammenzuschliessen“. Dieser Grundgedanke ist erhalten geblieben. Publikationsorgan des BLSV ist das wöchentlich erscheinende Magazin bayernsport.

Eine Besonderheit in Bayern ist, dass der Bayerische Sportschützenbund im Gegensatz zu anderen Bundesländern kein Mitglied im Landessportverband ist, sondern als eigenständiger Dachverband auftritt. 2013 nahm der BLSV mit dem Einradverband Bayern zum ersten Mal nach 15 Jahren wieder einen neuen Fachverband auf. Der 2009 eingereichte Aufnahmeantrag wurde ursprünglich 2011 abgelehnt, trotz erfüllter Aufnahmebedingungen. Nach mehrjährigem Rechtsstreit entschied das OLG München am 20. Juni 2013, dass der BLSV den Einradverband als 54. Fachverband aufnehmen muss.[4][5] Gemäß § 12 der BLSV-Satzung und § 4 Abs. 2a der Aufnahmeordnung wurde in der Sitzung des BLSV Verbandsausschusses am 25. November 2017 die Aufnahme von drei weiteren Sportfachverbänden in den BLSV in die Wege geleitet: der Floorball-Verband Bayern (FVB), der Bayerische Cricketverband (BCV) und die Cheerleading und Cheerdance Vereinigung Bayern (CCVBy).[6][7]

Der Verband verlieh von 1948 bis Ende 2012 das Bayerische Sport-Leistungs-Abzeichen in drei Stufen. Nach der Sportabzeichenreform des DOSB[8] ist es seit 2013 noch möglich, das für ganz Deutschland einheitliche Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

Themen und Arbeitsbereiche im BLSV[9][10][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interessensvertreter der BLSV-Mitgliedsvereine
  2. Erarbeitung von Initiativen und Konzeptionen im Breitensport, Leistungssport und allen anderen Bereichen sportlicher Betätigung, wie:
    • Sport in Schule und Verein
    • Frauen im Sport, Integration
    • Kirche und Sport
    • Sport der Älteren
    • Sport und Gesundheit
    • Sportabzeichen
  3. Jugendarbeit: mit der Bayerischen Sportjugend (BSJ) hat der BLSV einen eigenständigen Bereich zur Förderung der Jugendarbeit. Die BSJ übernimmt die wichtige gesellschaftliche Aufgabe der Jugendarbeit im BLSV. [11]
    • moderne sportliche Jugendarbeit
    • umfangreiches Aus- und Fortbildungsprogramm
    • Diskussionsforum für die sportlichen Interessen aller jungen Menschen in Bayern
    • Förderung der Entwicklung junger Menschen
    • Förderung jungen Engagements durch das Angebot von Freiwilligendiensten im Sport
    • Unterstützung der Sportvereine bei Kinder- und Jugendthemen
  4.  Ehrenamt: eine der wichtigsten Säulen in der Gesellschaft und im Sport. Um hierfür gute und geeignete Rahmenbedingungen zur schaffen, betreibt der BLSV umfangreiche Lobbyarbeit u. a. mit
    • dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr im Bereich des Breiten- und Leistungssports (außer-schulischer Sport) und der Sportförderung
    • dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst im Bereich des Schulsports
    • dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
    • dem Bayerischen Jugendring für den Sport der Kinder und Jugendlichen
  5. Serviceleistungen:
  6. Allgemeine Vereinsberatung
  7. Vereinsentwicklung: für zukunftsfähige Sportangebote der Vereine auf dem aktuellsten Stand
  8. Bildungs- und Qualifizierungsangebote:
    • Ausbildungen zum Übungsleiter, Trainer und Vereinsmanager
    • Zusatzqualifikationen (BLSV-ZertifIkat)
    • Fortbildungslehrgänge und Intensivseminare
  9. Schaffung von Förderprogrammen als Voraussetzung, dass Mitgliedsvereine staatliche Fördermittel in Anspruch nehmen können
  10. Freiwilligendienste wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und die Bundesfreiwilligendienste im Sport, angeboten von der Bayerischen Sportjugend (BSJ)
  11. Ehrungen zur Würdigung und Anerkennung für besondere Leistungen in der Vereinsarbeit
  12. Versicherungsschutz mit Versicherungsmöglichkeiten für Mitgliedsvereine, Nichtmitglieder, Übungsleiter, Flüchtlinge, u.v.m.
  13. Beratung in Rechts- und Steuerfragen
  14. Öffentliche Musiknutzung im Sportverein, GEMA
  15. Kostenlose Energieberatung für Sportstätten durch den Klima-Check
  16. Nutzung der BLSV-Sportcamps für Trainingslager, Vereinsfahrten u.v.m.
    • BLSV Haus BergSee
    • Sportcamp Inzell
    • Sportcamp Regen
    • Sportcamp Nordbayern (Neueröffnung 2020)
    • Sportschule Oberhaching
  17. Vereinswettbewerbe wie Quantensprung 2020, LEW Energieeffizienzpreis, BLSV Ehrenamtspreis

Mitgliedsverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Jahresstatistik 2017. Abgerufen am 13. Februar 2018.
  2. Verbandsinfo. Abgerufen am 1. Februar 2018.
  3. a b Satzung des BLSV
  4. Radsport in Schwaben: Jahresbericht 2013. Abgerufen am 3. Dezember 2013 (PDF). (S. 9)
  5. Einradverband Bayern: Geschafft! Neues zur BLSV-Anerkennung (Stand 20. Juni 2013) - Prozess gewonnen: Einradverband Bayern e.V. wird neuer BLSV-Fachverband! Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  6. BLSV Magazin Bayernsport Ausgabe 48/2017 vom 28.11.2017, Thema "Herbsttagungen" (PDF)
  7. BLSV Sportfachverbandsnummern Dez. 2017 (PDF)
  8. Die Reform. In: DOSB. Abgerufen am 14. Dezember 2017.
  9. Webseite des BLSV. Abgerufen am 20. Februar 2018.
  10. Service-Heft des BLSV. In: blsv.de. Abgerufen am 20. Februar 2018.
  11. Webseite Bayerische Sportjugend im BLSV e.V. Abgerufen am 2. März 2018.