Bayerischer Landes-Sportverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bayerischer Landes-Sportverband
− BLSV −
Gründung: 18. Juli 1945
Präsident: Günther Lommer
Vereine (ca.): 12.105 (2013)[1]
Mitglieder (ca.): 4.429.098 (2013)[1]
Verbandssitz: München
Homepage: blsv.de

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) ist die Dachorganisation der Sportvereine und der Fachsportverbände in Bayern und als solcher Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Dem BLSV gehören über 12.100 Vereine mit insgesamt rund 4,4 Millionen Mitgliedern an (Stand Ende 2013).[1] Sitz des Verbandes ist das Haus des Sports am Georg-Brauchle-Ring in München.

Hintergrund[Bearbeiten]

Gegründet wurde der BLSV im Jahr 1945. Präsident ist seit 2004 Günther Lommer. Publikationsorgan des BLSV ist der Bayernsport.

Eine Besonderheit in Bayern ist, dass der Bayerische Sportschützenbund mit seinen knapp 480.000 Mitgliedern in rund 4.800 Vereinen kein Mitglied im Landessportverband ist, sondern als eigenständiger Dachverband auftritt. Das Publikationsorgan des Bayerischen Sportschützenbundes ist die Bayerische Schützenzeitung.

Mit dem Einradverband Bayern nahm der BLSV zum ersten Mal seit 15 Jahren einen neuen Fachverband auf. Der 2009 eingereichte Aufnahmeantrag wurde ursprünglich 2011 abgelehnt, trotz erfüllter Aufnahmebedingungen. Nach mehrjährigem Rechtsstreit entschied das OLG München am 20. Juni 2013, dass der BLSV den Einradverband als 54. Fachverband aufnehmen muss.[2][3]

Der Verband verlieh von 1948 bis Ende 2012 das Bayerische Sport-Leistungs-Abzeichen in drei Stufen.

Mitgliedsverbände[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jahresstatistik 2013. Abgerufen am 23. März 2014.
  2. Radsport in Schwaben: Jahresbericht 2013. Abgerufen am 3. Dezember 2013. (S.9)
  3. Einradverband Bayern: Geschafft! Neues zur BLSV-Anerkennung (Stand 20. Juni 2013) - Prozess gewonnen: Einradverband Bayern e.V. wird neuer BLSV-Fachverband! Abgerufen am 3. Dezember 2013.