Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.
(ZAE Bayern)
Logo: ZAE Bayern
Zweck: Angewandte Forschung
Vorsitz: Andreas Hauer (Vorstandsvorsitzender)
Gründungsdatum: Dezember 1991
Sitz: Würzburg Deutschland Deutschland
Website: www.zae-bayern.de

Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V., kurz ZAE Bayern, ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie institutionell gefördert wird. Das Institut bietet komplette Forschungs- und Innovationspakete im Bereich effizienter und nachhaltiger Energiesysteme an. Seine zwei Hauptstandorte befinden sich in Würzburg und Garching bei München, drei Außenstellen in Hof, Arzberg und Nürnberg.

Seit seiner Gründung im Dezember 1991 hat der Verein das Ziel, Energieforschung zu fördern sowie Aus-, Fort- und Weiterbildung, Beratung, Information und Dokumentation auf allen Gebieten zu betreiben, die für die Energietechnik und die sich mit ihr befassenden Wissenschaften bedeutsam sind.

Forschung und Kompetenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den zentralen Forschungs- und Kompetenzbereichen des ZAE zählen erneuerbare Energien, Energiespeicherung und Energieeffizienz. Außerdem befasst sich das Institut mit anwendungsnaher Materialforschung, Komponentenentwicklung und Systemoptimierung und der Integration dieser Forschungsfelder in diverse Projekte, die mit Industriepartnern aller Größen, universitären und außeruniversitären Forschungspartnern umgesetzt werden.

Forschungsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Forschungsfelder des Instituts widmen sich dem verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien und der Steigerung der Energieeffizienz. Insbesondere befasst sich das ZAE mit

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]