Baywatch (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Baywatch
Originaltitel Baywatch
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2017
Länge 116 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
Regie Seth Gordon
Drehbuch Damian Shannon,
Mark Swift
Produktion Michael Berk,
Gregory J. Bonann,
Beau Flynn,
Ivan Reitman,
Douglas Schwartz
Musik Christopher Lennertz
Kamera Eric Steelberg
Schnitt Peter S. Elliot
Besetzung

Baywatch ist eine US-amerikanische Filmkomödie des Regisseurs Seth Gordon aus dem Jahr 2017, welche am 26. Mai 2017 in die US-amerikanischen und am 1. Juni 2017 in die deutschen Kinos kam. Der Film knüpft an die Handlung der Fernsehserie Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu an, die zwischen 1989 und 2001 in vielen Ländern ausgestrahlt wurde und zu einem Klassiker der Fernsehgeschichte avancierte. Während die Originalserie während der ersten zehn Jahre in Malibu und zuletzt auf Hawaii angesiedelt war, wurde die Filmadaption an der US-amerikanischen Ostküste gedreht.[3] Die Hauptrollen haben Dwayne Johnson, Zac Efron, Alexandra Daddario, Kelly Rohrbach und Priyanka Chopra übernommen. David Hasselhoff und Pamela Anderson, die Stars aus der Fernsehserie, haben Gastauftritte im Film.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitch Buchannon ist Anführer eines Teams von Rettungsschwimmern. Dadurch hat er alle Hände voll zu tun, vor allem als der Neuzugang Matt Brody, einst olympischer Schwimmer, zum Team hinzustößt.

Mitch muss Matt aus PR-Gründen in sein Team aufnehmen. Dieser wirft sogleich ein Auge auf die Rettungsschwimmerin Summer. Summer ist sich sicher, dass sie Matt auf die Bahn lenken kann, die ihr vorschwebt. Rettungsschwimmer Ronnie hingegen, der Frauen gegenüber meist etwas tollpatschig ist, versucht sein Glück ausgerechnet bei der Sexbombe C.J.

Doch all diese Probleme werden zweitrangig, als Mitch und Matt einer kriminellen Verschwörung um Victoria Leeds auf die Spur kommen. Diese versucht durch Drogenhandel die Grundstücke an der Küste zu übernehmen.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Mitch Buchannon Dwayne Johnson Ingo Albrecht
Matt Brody Zac Efron Daniel Schlauch
Ronnie Greenbaum Jon Bass Tobias Müller
Victoria Leeds Priyanka Chopra Sonja Spuhl
Summer Quinn Alexandra Daddario Esra Vural
C.J. Parker Kelly Rohrbach Tanya Kahana
Stephanie Holden Ilfenesh Hadera Melanie Hinze
Capt. Thorpe Rob Huebel Marcus Off
Frankie Amin Joseph Matti Klemm
Billy Jackson Geach Bennett Schwier
Amber Izabel Goulart Alice Bauer
Mitch David Hasselhoff Frank Muth

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2012 wurde bekannt, dass es eine Neuauflage von Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu als Film geben soll. Dieser knüpft an die Handlung der Fernsehserie an, die zwischen 1989 und 2001 in vielen Ländern ausgestrahlt wurde und in den 1990er Jahren zu einer Kultserie und zu einem Klassiker der Fernsehgeschichte avancierte, weil darin die persönlichen Beziehungen sowie der Lifestyle der einzelnen Mitglieder eine wichtige Rolle spielten.[4]

Stab und Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Jahre nach dem Bekanntwerden der Serienverfilmung wurde die Hauptrolle an Dwayne Johnson vergeben, der die Rolle des Mitch Buchannon übernahm, die in der Fernsehserie von David Hasselhoff gespielt worden war. Im Juli 2015 wurde Seth Gordon als Regisseur verpflichtet. Einen Monat später wurde Zac Efron für die zweite männliche Hauptrolle gecastet. Für die weibliche Hauptrolle hatten sich neben Alexandra Daddario auch noch Ashley Benson, Nina Dobrev, Alexandra Shipp, Shelley Hennig, Bianca A. Santos und Denyse Tontz beworben. Anfang 2016 wurde die in der Serie von Pamela Anderson dargestellte Rolle der C.J. Parker an Kelly Rohrbach vergeben. Kurz vor Drehbeginn erhielt Priyanka Chopra die Rolle der Antagonistin Victoria Leeds. Die Rolle war ursprünglich für einen Mann geschrieben, bevor sie umgeschrieben wurde.

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Strand von Tybee Island

Während die Originalserie noch in Malibu und auf Hawaii angesiedelt war, fanden die Dreharbeiten zur filmischen Neuauflage an der US-amerikanischen Ostküste statt. Sie begannen am 22. Februar 2016 in Deerfield Beach im Palm Beach County und fanden im weiteren Verlauf im benachbarten Broward County statt. Weitere Drehorte in Florida waren Miami und Palm Beach. Im Frühjahr 2016 fanden die Dreharbeiten in Savannah und ab Ende März 2016 auf Tybee Island in der Nähe des Tybee Island Marine Science Centers, des Fort Pulaski National Monuments und des Lighthouse Museums statt.[5]

Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Trailer wurden im Dezember 2016 veröffentlicht.

Ursprünglich sollte der Film am 19. Mai 2017 in die US-amerikanische Kinos kommen, bevor der Starttermin auf den 26. Mai verschoben wurde. In Deutschland startete der Film am 1. Juni 2017.[6]

Die Extended Version des Films ist annähernd fünf Minuten länger als die Kinofassung.[7]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland verzeichnet der Film bislang 1.970.345 Besucher.[8] Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen liegen bei 177.856.751 US-Dollar.[9]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mitch Buchannon spricht Matt Brody im Verlauf des Films als "High School Musical" an, dies spielt auf die bekannte Rolle von Matt-Brody-Darsteller Zac Efron im gleichnamigen Film an.
  • Matt Brody vergleicht das Vorhaben, im Fall der Drogenfunde in der Bay eigenhändig Ermittlungen durchzuführen, mit der Handlung einer unterhaltsamen, aber verrückten TV-Serie, dies spielt auf das Serienvorbild des Films an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Baywatch. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Baywatch. Jugendmedien­kommission.
  3. Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu bei wunschliste.de
  4. Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu In: moviepilot.de. Abgerufen am 8. Januar 2017.
  5. Dwayne Johnson continues filming 'Baywatch' in Tybee Island, Georgia In: onlocationvacations.com, 30. März 2016.
  6. Sandro Odak: Baywatch: Starttermin um einen Monat verschoben In: ign.com, 4. Januar 2017.
  7. Vergleich Kinofassung - Extended Version auf schnittberichte.com, abgerufen am 26. September 2017
  8. Top 100 Deutschland 2017 In: insidekino.com. Abgerufen am 20. Juni 2017.
  9. Baywatch In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 17. August 2017.