Bazillac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bazillac
Wappen von Bazillac
Bazillac (Frankreich)
Bazillac
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Tarbes
Kanton Val d’Adour-Rustan-Madiranais
Gemeindeverband Adour Madiran
Koordinaten 43° 21′ N, 0° 6′ OKoordinaten: 43° 21′ N, 0° 6′ O
Höhe 222–239 m
Fläche 10,28 km2
Einwohner 345 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km2
Postleitzahl 65140
INSEE-Code

Bürgermeisteramt (Mairie) von Bazillac

Bazillac ist eine französische Gemeinde mit 345 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Tarbes und zum Kanton Val d’Adour-Rustan-Madiranais (bis 2015: Kanton Rabastens-de-Bigorre).

Die Einwohner werden Bazillacois und Bazillacoises genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bazillac liegt circa 23 Kilometer nördlich von Tarbes in dessen Einzugsbereich (Aire urbaine) in der historischen Grafschaft Bigorre am nördlichen Rand des Départements.[2]

Umgeben wird Bazillac von den sieben Nachbargemeinden:

Vic-en-Bigorre Sarriac-Bigorre Rabastens-de-Bigorre
Camalès Nachbargemeinden Escondeaux
Ugnouas Tostat

Bazillac liegt im Einzugsgebiet des Flusses Adour an seinem rechtem Ufer.

Außerdem bewässern Nebenflüsse des Canal d’Alaric das Gebiet der Gemeinde:

  • die Aule und ihr Nebenfluss,
    • der Ruisseau l’Ayguevive, und
  • der Ruisseau de Larcis und sein Nebenfluss,
    • der Ruisseau l’Échéou.[3]
Waschplatz

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist seit der gallorömischen Zeit besiedelt, wie Teile von Keramiken, Dachziegeln und Überbleibsel von Behausungen vor Ort belegen. Bis zum Jahre 1750 bestand ein Schloss, das den Baronen von Bazillac gehörte. Heute steht das Schulgebäude an dieser Stelle. Ein Mauerziegelbau ersetzte im 19. Jahrhundert das Herrenhaus der Familie Florence, die Vasallen der Bazillac war.[4]

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der okzitanische Name der Gemeinde heißt Baselhac. Er stammt vom lateinischen Eigennamen Basilius und dem Suffix -acum woraus der gascognische Suffix -ac entstand („Landgut des Basilius“ in der Antike).

Toponyme und Erwähnungen von Bazillac waren:

  • S. Bernardo de Baseliaco und de Basaliaco (1062, Kopialbuch der Grafschaft Bigorre),
  • Bernardus de Basalag (1152, Kopialbuch Berdoues),
  • Bernardus de Basiliaco (1157 und 1257, Kopialbuch Berdoues),
  • Bernardus de Bazalag (1190, Kopialbuch Berdoues),
  • Bernardus de Baselag(1171, Kopialbuch Berdoues),
  • Bernardo de Basalach(1256, Archiv der französischen Krone Trésor des chartes),
  • Raymundus Aymerici de Bazalha (1300, Erhebung im Bigorre),
  • De Bazelhaco (1313 und 1379, Steuerliste Debita regi Navarre bzw. Prokuration Tarbes),
  • De Baselhaco(1342, Kirchenregister von Tarbes),
  • Baselhac (1429, Zensusliste der Grafschaft Bigorre),
  • Bazillac (1750, Karte von Cassini),
  • Bazeillac (1790, Département 2),
  • Bazilhac (1793, Notice Communale),
  • Bazillac (1801, Bulletin des lois).[5][6][7]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von 550. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis nach dem Zweiten Weltkrieg auf 320 Einwohner, bevor sie sich seitdem auf einem Niveau von rund 340 Einwohnern stabilisierte.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 356 335 319 352 317 304 342 326 345
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[7] INSEE ab 2011[8]
Pfarrkirche Saint-Saturnin

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Saturnin

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcs Noirs de Bigorre

Bazillac liegt in den Zonen AOC der Schweinerasse Porc noir de Bigorre und des Schinkens Jambon noir de Bigorre.[9]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[10]
Gesamt = 37

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über eine öffentliche Grundschule mit 17 Schülerinnen und Schülern im Schuljahr 2019/2020.[11]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bazillac ist über die Routes départementales 4, 8 und 51 erreichbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bazillac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hautes-Pyrénées (fr) habitants.fr. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  2. Aire urbaine de Tarbes (072) (fr) INSEE. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  3. Ma commune : Bazillac (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  4. Bazillac. Offices de Tourisme du Pays du Val d’Adour. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  5. Bazillac (fr) Département Hautes-Pyrénées. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  6. David Rumsey Historical Map Collection France 1750 (en) David Rumsey Map Collection: Cartography Associates. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  7. a b Notice Communale Bazillac (fr) EHESS. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  8. Populations légales 2016 Commune de Bazillac (65073) (fr) INSEE. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  9. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  10. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Bazillac (65073) (fr) INSEE. Abgerufen am 10. Oktober 2019.
  11. École élémentaire (fr) Nationales Bildungsministerium. Abgerufen am 10. Oktober 2019.