Be File System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BFS
Hersteller Be Inc.
Vollständige Bezeichnung Be File System
Erstveröffentlichung 10. Mai 1997 (BeOS)
Partitionskennung 0xEB (MBR)
Technische Umsetzung
Verzeichnisse B+ Trees
Dateien I-Nodes
Defektblockliste I-Nodes
Maximalwerte
Anzahl aller Dateien Unbegrenzt
Länge des Dateinamens 255
Größe des Dateisystems 2 Exbibyte
Erlaubte Zeichen im Dateinamen Alle Unicode - Zeichen (außer "/")(UTF-8-kodiert)
Eigenschaften
Datumsangaben einer Datei POSIX
Unterstützende Betriebssysteme BeOS, ZETA, Haiku, SkyOS, Syllable, unixoide

Das Be File System (BFS) oder Be-Dateisystem ist ein von der Firma Be Incorporated für das Betriebssystem BeOS entwickeltes 64-Bit-Journaling-Dateisystem. Es kann Daten­volumen mit einer Größe von bis zu 2 EiB (Exbibyte, 260 Byte) verwalten; dabei ist die Geschwindigkeit des Datei­systems unabhängig von der Größe der verwalteten Daten. Dies wurde durch eine Datenbank-ähnliche Verwaltung des Datei­systems erreicht. Es unterstützt Metadaten und assoziative Datei­verwaltung. Die maximale Länge von Dateinamen liegt bei 255 Zeichen.

Verwendung findet BFS in der Weiterentwicklung von BeOS, dem ZETA-Betriebssystem, das zwischen­zeitlich eingestellt werden musste. Das BeOS nach­empfundene Open-Source-Betriebs­system Haiku bietet mit OpenBFS eine Re­implementierung von BFS an, die auch von Syllable bereitgestellt und in modifizierter Form von SkyOS genutzt wird. Unixoide Systeme sind zumeist „von Haus aus“ in der Lage, diese Dateisysteme zu verwalten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]