Beasain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Gemeinde Besain
Beasain.JPG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Besain
Beasain (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Baskenland
Provinz: Gipuzkoa
Koordinaten 43° 3′ N, 2° 11′ WKoordinaten: 43° 3′ N, 2° 11′ W
Höhe: 159 msnm
Fläche: 30,02 km²
Einwohner: 13.854 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 461,49 Einw./km²
Gründung: 1615
Postleitzahl: 20200
Gemeindenummer (INE): 20019 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Koldo Agirre (Bildu)
Website: www.beasain.org

Beasain (die baskische und offizielle Schreibweise ist Beasain und wird im baskischen als Be-á-sain ausgesprochen) ist die Hauptgemeinde des Landkreises Goyerri in der Provinz Gipuzkoa im Baskenland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beasain liegt 42 Kilometer südlich von San Sebastian in einem Tal und wird vom Fluss Oria durchschnitten. Während Beasain sich auf 159,2 m befindet, wird es von Bergen zwischen 500 und 800 m umgeben.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typischen ist ein feuchtes Klima, mit moderaten Temperaturen und Regen während des ganzen Jahres. Die Vegetation passt dazu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft des baskischen Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtige Sprachwissenschaftler wie Koldo Mitxelena und Julio Caro Baroja glauben, dass der Name Beasáin aus dem mittelalterlichen, baskischen Namen Beraxa, welcher gut dokumentiert ist, abgeleitet ist. Koldo Mitxelena zitiert außerdem als Beispiel ein mittelalterliches Dokument, in welchem eine Person names Berástegui sich selbst Beraxa nennt. Mitxelena vermutet, dass der Name mit dem baskischen Wort für weich, beraxa oder beratza, verbunden ist und daher auch ein spezieller Spitzname sein könnte.

Die Schreibweise von Beasain variierte über die letzten Jahrhunderte. Im 19. Jahrhundert wurde Beasain vom Statistischen Amt in Spanien (INE) in ihren offiziellen Dokumenten als Beásain und Beasáin aufgeführt. Ab 1897 wird dann nur noch die aktuelle Form Beasain in allen Volkszählungen genannt.

Im baskischen wird der Ort aber Beasain genannt, da es in der baskischen Sprache keine Akzente gibt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Beasain sind einige große Unternehmen aus dem metallverarbeitenden Industrie angesiedelt. Die wichtigsten sind:

  • CAF: Der größte spanische Schienenfahrzeughersteller hat seinen Hauptsitz in Beasain.
  • Fundiciones del Estanda, S.A.
  • Indar Máquinas Eléctricas, S.L.
  • Industrias Electromecánicas G.H., S.A

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beasain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).