Beatnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Bezeichnung Beatnik wurde von Herb Caen vom San Francisco Chronicle für die Mitglieder der Beat Generation (Richtung der US-amerikanischen Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg, hauptsächlich während der 1950er- bis Mitte der 1960er-Jahre) erfunden. Der Name lehnt sich an den damals von der Sowjetunion ins All gestarteten Sputnik an.

Symbole dieser Subkultur sind der Bebop sowie Modern Jazz und die ständige Beschäftigung mit Literatur; ein eng verwandter Begriff ist der des Hipsters.

Bekannte Beatniks (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alan Bisbort: Beatniks. A guide to an American subculture. Greenwood Press, Santa Barbara, Calif. 2010. ISBN 978-0-313-36575-1.
  • David Meltzer: San Francisco Beat. Talking with the poets. City Lights Books, San Francisco 2001. ISBN 0-87286-379-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Beatnik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen