Beatrice Lorenzin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beatrice Lorenzin (2013)

Beatrice Lorenzin (* 14. Oktober 1971 in Rom) ist eine italienische Politikerin der Nuovo Centrodestra.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit April 2008 ist Lorenzin Abgeordnete in der Camera dei deputati. Seit April 2013 ist Lorenzin als Nachfolgerin von Renato Balduzzi im Kabinett Letta und seit 2014 im Kabinett Renzi Gesundheitsministerin. Als solche gehört sie seit Dezember 2016 auch dem Kabinett Gentiloni an. Mit 43 ist sie 2015 Mutter von Zwillingen geworden.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Kampagne zum Thema Fruchtbarkeit erntete Kritik und Anerkennung. Zum Slogan auf einem Plakat „Schönheit bleibt, Fruchtbarkeit nicht“ hält eine Frau eine laufende Sanduhr in den Vordergrund.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beatrice Lorenzin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtenkampagne geht nach hinten los: „Warte nicht auf den Storch“ orf.at, 2. September 2016, abgerufen 3. September 2016.
  2. Geburtenkampagne geht nach hinten los: „Warte nicht auf den Storch“ orf.at, 2. September 2016, abgerufen 3. September 2016.
Vorgänger Amt Nachfolger
Renato Balduzzi Italienischer Gesundheitsminister
seit 2013